Fräsmotor ändert Drehzahl und schaltet Endschalter ab???

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Fräsmotor ändert Drehzahl und schaltet Endschalter ab???

      So hier möchte ich das aufgetretene Problem schildern:

      Ich habe zuerst das sehr harte und astige Teil hergestellt. Als Erstes wurde mittig das Uhrwerk ausgefräst ( noch ohne Probleme ), als zweiten Arbeitsschritt wurde die Tasche ausgefräst gegen die Faserung ) und da hat der Fräsmotor bei einem Ast ( Frästiefe 4mm mit 8mm Spiralnutfräser von ENT ) aufgehört zu arbeiten. Alle Anschlüsse und SSD kontrolliert, wieder versucht den Fräsmotor einzuschalten - NICHTS. ( Motor war nicht heiß )
      Fräsmotor ausgebaut, geöffnet, keinen Fehler entdeckt. Im ausgebauten Zustand probiert - läuft wieder. Alles wieder an der Z-Achse montiert und getestet - LÄUFT.
      Fräsvorgang fortgesetzt und der Motor variiert seine Drehzahl selbstständig von kurz vorm Verrecken bis kurzzeitig aufheulend. Und dann wieder NICHTS! Am Monitor gesehen das ein Endschalter abgeschaltet hat. Wie bei Estlcam üblich F11 Taste drücken und Start und weiter gehts. ABER: manchmal 2 Fräsbahnen und manchmal nur 2 cm und wieder schaltet einer der 3 Endschalter ab!? ;(

      Das gleiche Bild beim zweiten nicht astigen Teil. Keine konstante Drehzahl des Fräsmotors und ständiges Abschalten der Endschalter ( die sind aber weit weg vom Endpunkt )

      Als ich dann nach 10000 mal Neustart doch fertig geworden bin habe ich den Fräsvorgang der Tasche wiederholen lassen ( praktisch eine Luftfräsung ) und der Fräsmotor lief absolut konstant und ohne Zucken das Programm ab.
      So bald der Fräser aber ins Holz eintaucht ( egal ob 1mm oder 3mm ) macht die Drehzahl was sie will und dann schaltet einer der Endschalter ab.

      - Ist es wirklich möglich das ein defekter Fräsmotor die Endschalter betätigt?
      - kann es ev. an der SSD oder sogar an der Estlcam Platine liegen ( die aber nicht die Drehzahl des Mafell FM 1000 Motors regelt ) ?

      Wäre für jeden Hinweis dankbar den so macht Fräsen keinen Spaß <X
      lg
      Harry
    • Was für endschalter hast du bei dir verbaut?
      Ich kenne es von meinem Werkzeuglängen sensor das er gerne mal bei starken Vibrationen auslöst und alles zum stehen bringt. Der ist ziemlich empfindlich. Ist aber ne ganz nette not Abschaltung. Falls du mechanische Schalter hast könnten die eventuell auch durch zu starke Vibrationen kurz auslösen.
      Hast du gerschirmte Kabel für die Endschalter verbaut? Wenn nein, dann könnten ggf auch die schwankende Drehzahl der Spindel mit entsprechend schwankender stromstarke im Kabel der Spindel da Störungen indizieren.


      Meine Mafell hatte kurzzeitig auch mal zicken gemacht. Ähnliche Fehlerbeschreibung wie bei dir. Plötzlicher Abfall der Drehzahl mit darauffolgender Erholung, meine hatte etwas zu viele Alu Späne abbekommen und dadurch nen Elektronik Schaden bekommen.
      Allerdings ging das ziemlich schnell bei mir, drei mal ist die Drehzahlen eingebrochen danach ging garnichts mehr.

      In dem Zusammenhang habe ich etwas nach geforscht was es denn so an Problemen mit den Spindel geben kann. Am häufigsten sinds wohl festklemmende Kohlen. Wenn da in die Führungen zu viel Staub rein kommt dann kann es sein, dass die feder nicht genug Kraft hat um sie sauber an zu drücken. Etwa Vibrationen dazu und es kommt zu starken Drehzahl Schwankungen.
      Das gleiche kann passieren wenn die Kohlen schon recht weit runter sind und die Feder nicht mehr so viel Kraft hat.
      Einfach mal die Kohlen anschauen und die Führungen mit Druckluft auspusten. Wenn das nicht hilft einfach mal direkt bei mafell anrufen. Die sind sehr freundlich und hilfsbereit.
      Grüße,
      Klaus
    • @ Klaus:

      der Fräsmotor hat noch keine 20 Fräsungen hinter sich - also Kohleverschleiß fast unmöglich. In den letzten Tagen hatte ich ausschliesslich Eiche gefräst - ohne Probleme und Vibrationen, genauso heute.
      Nach einem Fräsjob wird alles abgesaugt inkl. Motor! Als ich heute den Motor geöffnet hatte war Null Staub drinnen und sieht aus wie neu.
      Ich verwende 12mm NPN Sensoren aus China mit abgewinkelten und schraubbaren Kabelschuh. LED leuchtet grün. Ob die Kabel gut geschirmt sind bezweifle ich bei den Chinesen.

      @ Andreas:

      was ist ein EMV Problem?
      lg
      Harry
      • Alles vernünftig geerdet (sternförmig, keine Schleifen)? Auch die Maschine (idealerweise die einzelnen Achsen)?
      • Kabelführung zu eng/zu dicht nebeneinander? Dicht parallel nebeneinander kann auch ein Problem sein bei den falschen Kabeln
      • Lötstellen und allgemein Verbindungsstellen sind "rüttelfest" und haben guten Kontakt?
      • Kabelbruch?
      • Steuerung im Metallschaltschrank?
      • Absaugung (Schlauch usw) geerdet?
      Gruß

      Andreas
    • KampfHund wrote:

      Servus,

      würde mal die Spindel einschalten und manuell mit Z nach unten fahren.
      Klingt für mich am ehesten nach einem Kabelbruch, sofern davor alles mal in Ordnung war beim fräsen!
      ( Beim Endschalter zumindest)

      Das mit der Spindel würde ich danach schauen.
      Würde mich erst mal um den Endschalter kümmern damit dieser nicht ständig auslöst.
      Werde ich alles kontrollieren!
      Wobei ja nicht nur der Endschalter der Z-Achse abschaltet sondern ganz unterschiedlich einmal Endschalter 1,2 oder 3.

      Vorher hat alles tadellos funktioniert bis gestern die Spindel überraschend sich abgeschaltet hat und nicht mehr angelaufen ist. Nach der Demontage und Öffnen der Spindel ist diese bei einem Test wieder gelaufen. Sobald die Spindel aber belastet wird ( ins Holz eintaucht ) spielen die Drehzahlen verrückt und dann wird einer der 3 Endschalter ausgelöst.
      Werde heute mal Mafell anschreiben.
      lg
      Harry
    • fraeserbruch.de wrote:


      • Alles vernünftig geerdet (sternförmig, keine Schleifen)? Auch die Maschine (idealerweise die einzelnen Achsen)?
      • Kabelführung zu eng/zu dicht nebeneinander? Dicht parallel nebeneinander kann auch ein Problem sein bei den falschen Kabeln
      • Lötstellen und allgemein Verbindungsstellen sind "rüttelfest" und haben guten Kontakt?
      • Kabelbruch?
      • Steuerung im Metallschaltschrank?
      • Absaugung (Schlauch usw) geerdet?

      * Ja aber nicht Sternförmig
      * Hochwertige gut geschirmte Markenkabel ( Lapp ) verwendet
      * Ja werde ich aber nochmals kontrollieren
      * Kabelbruch sollte nach nicht mal 25 Betriebsstunden keiner sein
      * Estlcam Platine ist in keinem Metallschrank - wird aber um alle Fehler auszuschliessen nachgeholt!
      * Absaugung habe ich noch keine - halte den Saugschlauch derzeit noch mit der Hand.
      lg
      Harry
    • Hallo Harry

      Vielleicht hat auch die Regelelektronik einen Schuss, so hört es sich für mich an.
      Die geht dann unter Last in die Knie und regelt nicht mehr nach, ist aber nur so eine Vermutung.

      Grüsse

      Dieter
      Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)
    • munze1 wrote:

      Hallo Harry

      Vielleicht hat auch die Regelelektronik einen Schuss, so hört es sich für mich an.
      Die geht dann unter Last in die Knie und regelt nicht mehr nach, ist aber nur so eine Vermutung.

      Grüsse

      Dieter
      Sehr gute Vermutung Dieter!

      Ich habe heute Mafell angeschrieben und den Fehler wie hier im Forum beschrieben. Folgende Antwort habe ich erhalten:

      " So wie Sie uns den Fehler schildern dürfte das Regelmodul defekt sein ".......
      lg
      Harry
    • Heute habe ich den Fräsmotor zu einem Mafell Vetragshändler in Linz gebracht und als er sich die Fehlerbeschreibung durchgelesen hatte meinte er gleich das es sich nicht um ein fehlerhaftes Regelmodul sondern um kaputte Magnete handelt????

      Bin schon auf die tatsächliche Fehlerquelle gespannt.
      lg
      Harry
    • ScorpionTDL wrote:

      Kann schon sein das der Magnet zur Drehzahl Überwachung einen Weg hat und er deshalb die Drehzahl nicht richtig messen kann.
      Ich lass mich überraschen.
      Hier habe ich noch etwas was Dich interessieren könnte ( betrifft die Mafell FM 1000 )

      Hauptschalter optimieren:
      Durch Vibrationen kann beim Hauptschalter (Ein/Aus-Schalter; siehe Foto 1) die Stromzufuhr für Millisekunden unterbrochen werden,
      wodurch die Elektronik rekalibriert. Diese Vibrationen treten nur in bestimmten Fällen auf (z.B. größere Fräser oder härteres Material).
      Eine deutliche Verbesserung ergibt sich, wenn der Schalter vom roten Gehäuse etwas abgekoppelt wird (siehe hierzu Foto 2).
      - auf das Schalterbett (Pfeil) den hinteren Zapfen/Dom (Kreis) mit einem Messer entfernen bzw. wegstemmen (Verletzungsgefahr!)
      - anschließend den Schalter wieder platzieren und Funktion des schwarzen Schiebeschalters testen (klick-klack)


      lg
      Harry
    https://www.daswetter.com/