Systematischer Schrittverlust

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Systematischer Schrittverlust

      Hallo zusammen,

      gestern hab ich mal erste Test mit meinem neuen Monster gemacht und gleich Schrittverluste bemerkt.
      Zunächst ging es nur darum mit einem Gravierstichel in einem Raster von 50mm kleine Markierungen (0,2mm Linien) auf den Maschinentisch zu machen.
      Das hab ich zunächst mal nur mit einer Achse getestet.
      Nach dem zurück fahren ergab sich ein Fehler von ca. 0,4mm
      Habe dann alles getestet und variiert wie:
      - Schrittauflösung geändert
      - Geschwindigkeit bis auf 20mm/s zurück
      - Beschleunigungsweg bis auf 15mm hoch
      - Motorströme hoch und runder gesetzt
      - Y- und Z-Achse abgeklemmt
      - Flankenzeit von 12 auf 15us angehoben
      - Endstufen gewechselt

      Ich verwende Estlcam Vers.11 mit dem Breakoutboard V.2 von cnc-technis.
      Der Fehler ist nun soweit eingekreist, dass es an der Endstufe liegt.
      Mit einer alten CNC Profi SK5045 gibts keine Schrittverluste allerdings ist damit bei einer Geschwindigkeit von 35mm/s Schluss
      Mit der neuen DM542 gibts Schrittverluste aber damit kann ich z.B. die X-Achse mit 70mm/s verfahren und die hört sich im Vergleich auch viel ruhiger im Lauf an.
      Wegen der höheren Geschwindigkeit hatte ich mir die DM542 überhaupt erst gekauft.
      Jetzt meine Frage, kann es an der Beschaltung der Eingänge Takt und Richtung leigen?
      Die Plus-Eingänge hab ich konstant auf + 5V gelegt und die Minus-Eingänge gehen auf das Breakoutboard.
      Es gäbe ja auch noch die Möglichkeit, dass die Minus-Eingänge konst. auf minus gelegt werden und die Plus-Eingänge auf das Breakoutboard aber das ist bei dem Board wohl nicht möglich, bzw. das habe ich getestet
      und da bewegt sich garnix.
      Ich denke darüber nach ob die neuen Endstufen bei jedem Start immer erst eine Flanke verschlafen und das die Ursache für den Schrittverlust ist.

      Was sagt ihr dazu?

      LG

      Wolfgang
    • fraeserbruch.de wrote:

      Hi,

      bist du im rc-network "derschutzhund"?
      Ja, habs da auch mal reingesetzt.
      Gestern hab ich noch mal reichlich getestet.
      Wenn ich mit der Startgeschwindigkeit von 3mm/s auf 1mm/s zurück gehen wird es besser.
      Mit Halbschritt ist es ab besten aber damit zu arbeiten würde mich nicht begeistern.
      Eine kleine Schaltung mit einem Transistor + Widerständen für eine Achse mit Takt und Richtung hat nichts geändert.
      Die Schaltung invertiert die Eingangszustände an der Endstufe.

      Jetzt wäre noch eine mögliche Fehlerursache Estlcam oder das Board aber wenn ich eine alte Endstufe anschließe dann ist der Schrittverlust nicht vorhanden wodurch der Fehler wohl ganz klar an den "neuen" Endstufen liegen muss.

      Habe mir jetzt erst mal drei JMC ihss57-36-20-21-38 bestellt.
      Als nächstes wird vermutlich mein Netzteil zu klein sein.
      Das liefert 36 und 14A.
      Die JMC haben ja einen Nennstrom von 5-6A und lassen sich aber für 5Sec. um 300% hochjubeln. Damit würde im Extremfall schon eine Endstufe 15A saugen.
      Meine aktuellen Motoren 2,4Nm laufen mit 36V bei 2A recht gut.
      Ich versuche dann mal den Nennstrom bei den JMC (2Nm) auf 2A und den maximalen Strom auf 4A einzustellen und schau dann mal was passiert.
      Gibts eigentlich eine deutsche Beschreibung der Parameter?

      Alois73 wrote:

      Ah, mein Kumpel Wolfgang. 8o
      Genau!

      LG

      Wolfgang
    • Das hat mir doch keine Ruhe gelassen und jetzt hab ich es im Griff!
      Die Startgeschwindigkeit auf 1mm/s und einen Takt Wartezeit nach dem Richtungswechsel und jetzt läufts mit 1600 Schritte/Umdr. recht zuverlässig.
      Beides hatte ich auch schon ausprobiert aber noch nie zusammen!
      Ärgerlich, dass ich jetzt die JMC schon bestellt habe!

      LG

      Wolfgang
    • JMC stornieren ging ohne Probleme und das Geld ist auch schon wieder da.
      Gestern im Raster von 50x50mm 360 Markierungen (0,2mm linien) auf das Maschinenbett (Siebdruckplatte) graviert und keinen Schrittverlust feststellen können.
      So passt es jetzt.

      Danach nochmal 10 Stück 8,5mm Bohrungen mit einem 5mm Fräser in die Platte gemacht und festgestellt, dass mein Absaugschuh zu groß ist und da noch zu viel Staub durch kommt.
      Da mach ich noch mal eine andere Konstruktion.

      LG

      Wolfgang
    https://www.daswetter.com/