Edelstahl Fräsen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Edelstahl Fräsen

      Hallo

      Ich muss in eine Edelstahl Dunstanzughaube 4Stück 92mm runde Löcher fräsen für eine zusätzliche Beleuchtung.
      Da ich noch nie Edelstahl gefräst habe und ich auch nicht vorab testen kann wollte ich nachfragen ob schon jemand damit Erfahrung hat, außerdem will ich mir nicht für die 4 löcher viele unterschiedliche Fräser kaufen.

      meine Idee ist zuerst mit einen Stufenbohrer bis auf 30mm verbohren und dann in 0.5mm Schritten die Löcher auffräßen das Niroblech ist 1mm stark und durch die Schräge würde der Fräser immer auf unterschiedlicher Höhe verwendet.



      die Löcher sind nur ungefähr eingezeichnet.

      verwenden will ich dafür einen 8mm 3schneider.
      muss ich etwas beachten beim Fräsen von Edelstahl?

      da das absolute Maß nicht ganz genau sein muss könnte ich die Löcher auch mit der Stichsäge ausschneiden aber wozu hat man eine CNC Fräse.
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse, Sparkcube v2.0 H+200 3D Drucker
    • Schau dass Du es gut spannen kannst. Am besten direkt auf Holz als Unterlage. Das Blech scheppert sonst enorm. Da haben die Nachbarn dann auch noch was davon.
      Drehzahl runter erst ein Loch bohren und dort dann eintauchen. Am besten etwas kühlen. Wenn Edelstahl erst mal blau wird, ist es meist schon vorbei.
    • Ich hab versucht ein 0.2mm Edelstahlblech zu fräsen. Es wurde schlagartig blau und hat sich verfestigt. Ich habe es nicht geschafft das dünne Blech ordentlich zu fräsen.
      Mit wurde gesagt das die Drehzahlen der Chinaspindel viel zu hoch dafür sind.
      Ich bin also auch gespannt ob hier eine Lösung kommt.

      grüße
      ralfg
    • Hallo

      ich habe jetzt die 4 Löcher gefräst.
      es ist besser gegangen als ich vermutet habe



      zuerst habe ich eine genaue Passung in eine Opferplatte gefräst damit ich auch gleich der richtigen Nullpunkt habe.
      das ganze gut nieder geschraubt damit die Dunstanzughaube nicht flüchten kann. ;)
      da man da nichts zerlegen kann und die obere Seite nach innen hin schief ist (ist eigentlich die Unterseite) kann man nicht besser spannen, können ja aber das wäre seeeeehr aufwendig.



      mit der Fräse die 4 Mittelpunkte anfahren und manuell anritzen
      mit der Handbohrmaschine die 4 Löcher mit einen Stufenbohrer so groß wie möglich verbohren.

      und dann fräsen


      ich habe eigentlich in 0,3mm Schritten die Löcher auf geschält. Somit ist nichts blau geworden und ach der 6MM 2Zahn hat es überlebt, Kühlung war nicht notwendig
      begonnen habe ich mit F800 und 8000Umin sobald sich festgestellt habe das der Fräser das ohne Probleme macht bin ich dann auf F2400 hoch gegangen.


      das fertige Ergebniss, und einer Erfahrung reicher ;)
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse, Sparkcube v2.0 H+200 3D Drucker
    • Hallo

      Bambusbjoern wrote:

      Hast du Backlaschkompensation an?
      Nein habe ich nicht, ich habe aber die Einstellung für den "CV Mode" übersehen er war auf "exakt Stop" eingestellt und durch die Rampen bleibt die Fräse bei jeder Richtungsänderung merklich stehen. das fällt erst bei so großen Kreisbogen auf.

      das Feíntuning fehlt der Querfräse noch da muss ich mich mit kleinen Schritten optimal annähern. aber immerhin erreicht das 120Kg Portal F4300 mit den doch kleinen Steppern.
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse, Sparkcube v2.0 H+200 3D Drucker
    • Alois73 wrote:

      Schaut eher aus, als ob das Cam die Kreise in 3 oder 4 Segmente aufteilt und für den CV mode die Maschine an jedem Satzende kurz stoppt.
      So ist es, hat er ja schon erklärt. Die Richtungsänderung ist ja immer da wo es von einem 1/4 Kreis in den nächsten geht. Durch den CV modus stoppt und beschleunigt die Fräse da jedesmal.
      Idee -> QCAD-Pro -> Estlcam 11 -> TNG v2 -> PFM2.6
    • Hallo

      Alois73 wrote:

      als ob das Cam die Kreise in 3 oder 4 Segmente aufteilt
      Cambam mach aus einen Kreis immer 3 Segmente das habe ich bis Dato noch nicht gewusst erkennen kann man das wenn man sich den Gcode anschaut,

      Source Code

      1. G1 F300.0 X781.1264
      2. G2 F800.0 X780.0764 Y428.1438 I-0.7 J0.0
      3. G2 Y429.3562 I0.35 J0.6062
      4. G2 X781.1264 Y428.75 I0.35 J-0.6062
      5. G1 F300.0 X781.4264
      6. G2 F800.0 X779.9264 Y427.884 I-1.0 J0.0
      7. G2 Y429.616 I0.5 J0.866
      8. G2 X781.4264 Y428.75 I0.5 J-0.866
      9. G1 F300.0 X781.7264
      10. G2 F800.0 X779.7764 Y427.6242 I-1.3 J0.0
      11. G2 Y429.8758 I0.65 J1.1258
      12. G2 X781.7264 Y428.75 I0.65 J-1.1258
      13. G1 F300.0 X782.0264
      Display All
      oder wenn man den Kreis in eine Pollinie verwandelt dann hat man 3 Punkte auf der Pollinie
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse, Sparkcube v2.0 H+200 3D Drucker
    • fadi wrote:

      Cambam mach aus einen Kreis immer 3 Segmente das habe ich bis Dato noch nicht gewusst erkennen kann man das wenn man sich den Gcode anschaut,

      CamBam arbeitet im karthesischen Koordinatensystem. Damit lässt sich ein Kreis als Kreisfunktion als Linie mit gleichmäßigen Abstand zum Mittelpunkt darstellen. Als Polylinie kann man einen Kreis nicht in einer Funktion darstellen da ja gleiche Koordinaten in einer geschlossenen Polylinie nicht mehrfach vorkommen dürfen. Man kann den Kreis auf zwei Hälften reduzieren die jeweils mit einer Funktionen dargestellt werden. Beim Erzeugen eines Kreises in zwei Hälften entstehen Endpunkte die durch die Ableitung einen Abstand haben können. Der Kreis wäre nicht geschlossen. Also werden in CB 3-teilige Kreise verwendet. Über Menü-> Bearbeiten -> Polylinie -> Bogen Genauigkeit können die 3 Knotenpunkte einer geschlossenen kreisrunden Polylinie auf 2 reduziert werden.
      Wenn man in CamBam eine Fräsbahn erzeugt wird der Kreis intern zur Berechnung in eine Polylinie gewandelt. Die Fräsbahn eines Kreises erhält dadurch auch mehrere Teile.

      Der Bahnsteuerungsmodus mit seinen Konfigurationsmöglichkeiten ist eigentlich die Grundeinstellung. G61 stellt den "Exact Stop Check" ein. Also, die Fräse fährt an eine Koordinate, checkt dann im Stillstand ob sie da auch ist und fährt dann weiter. Wenn es nicht gerade eine Innenecke ist gibt dieser Modus keinen Sinn, denn es entstehen Rattermarken weil sich im Stillstand der Fräser entspannt.
      G64 stoppt den G61 Modus und bringt die Steuerung in ihren üblichen Bahnsteuerungsmodus zurück. Die Befehle sind modal.
      In den Grundeinstellungen einer Steuerung kann man konfigurieren wie genau Koordinaten angefahren werden. Bei einer ordentlich konfigurierten Steuerung gibt es im Bahnsteuermodus kaum Abweichungen. G61 sollte die absolute Ausnahme sein. Der Fall wo in einer Fräsung nur Innenecken vorkommen ist wohl eher die Ausnahme.

      grüße
    https://www.daswetter.com/