Bezugsquelle Holz

  • Hallo zusammen,


    die Fräse will gefüttert werden. Ich bin auf der Suche nach verschiedenen Holzplatten, Sperrholz, verleimte Buche etc.


    Der hiesige Baumarkt bietet nur harzende Fichte und Kiefer zu irren Preisen. Dazu noch krumme Pappelsperrholzplatten.


    Hat jemand eine gute Quelle? Dachte auch schon mal an ein Restepaket aus der Bucht um verschiedene zu haben. Bin jedoch unsicher ob da brauchbares dabei ist.


    Auch HPL Stücke habe ich noch nicht gefunden, nur große Platten entsprechen teuer.


    Der Holzhändler vor Ort hat nur mitleidig geschaut. Der hat nur OSB Verlegeplatten, Siebdruckplatten und KVH in großen Mengen. Ich will aber nur üblichen Kram fräsen und keinen Dachstuhl bauen.


    Daher die Frage, wo bekommt ihr euer Material her?


    Irgendwo im Forum habe ich mal eine Empfehlung für Edelhölzer gefunden, finde das aber nicht mehr.


    Gruß Patrick

    Estlcam V11 - Steuerung Arduinoclub Estlcam BOB - Fusion360

  • Hallo Patrick,


    Gutes Multiplex kaufe ich bei Sperrholz Zembrod -immer erste Qualität: http://shop.sperrholzshop.de/c…rtikel&ps=6621&subid=6631


    Wenn es mal etwas besonderes an Holz sein soll: Entweder Drechselholz Laschinger oder bei Ebay Kales Holzshop: https://www.ebay.de/str/karlestonundhobbyholzer


    HPL habe ich gestern im Zuschnitt bei Globus geakuft.


    Bei MPX ist auch Hornbach ein guter Tipp: die haben vernünftige Preise für ganze Platten und nehmen für Transportschnitte 1 € je Schnitt. Manchmal muss man ein wenig diskutieren, dass das KERIN Zuschnitt ist, aber das hat bisher immer Funktioniert. Bei Globus ist z.B. der Preis für die ganze Platte identisch mit dem Zuschnittpreis - viel zu teuer.


    Gruß
    Stefan

    Gruß aus der Mitte Bayerns

    Stefan

  • Hallo Patrick,


    Du hast bestimmt einen Holzhändler, der auch Plattenmaterial verkauft und zusägt. Ich habe bei mir Bauhaus, Hornbach, Baywa und noch weitere Baumärkte, die alle wesentlich teurer sind als der "kleine " Holzhändler bei dem ich von OSB über Multiplex, 3-Schichtplatte, Leimholz oder Sperrholz kaufe. Oft ist auch ein Rest für lau mit dabei.
    Daher lohnt sich ein wenig suchen in der Nachbarschaft bestimmt. Vielleicht gibt es auch einen Tipp vom Schreiner Deines Vertrauens.

    Grüße aus Ulm, der Weg ist das Ziel.


    Bruno




    Linux 2.8, Mesa 7I76E, CL IHSS60-36-30

  • Vielen Dank euch für die Tipps, ich schaue mich da mal um.


    Ich wohne sehr ländlich im nördlichen Rheinland Pfalz bei Gerolstein. Es gibt hier zwei große Holzhändler, die sind aber eher auf Hausbau und Landwirtschaft spezialisiert. Ich werde die aber nochmal anfahren und schauen was es da gibt.


    Morgen fahre ich mal bei Hornbach vorbei. Ewig weit weg von mir, beruflich bin ich aber morgen in der Nähe. Mal schauen was die Restekiste hergibt. Im Moment steht kein konkretes Projekt an, ich möchte mir aber mal eine Auswahl an Platten zurecht legen damit ich spontan darauf zugreifen kann.


    Versuchen werde es es auch mal mit Brennholz. Davon habe ich einiges und da sind ein paar schöne Stücke dabei. Nach dem Planfräsen sollte man bestimmt was schönes draus machen können.


    Ich wusste auch nicht, dass man aus Abbruchhäusern Gitarren bauen kann. Sieht stark aus.


    Gruß Patrick

    Estlcam V11 - Steuerung Arduinoclub Estlcam BOB - Fusion360

  • In älteren Gebäuden wurden die Fenster und Türstöcke oft aus billigem Mahagoni gefertigt. Ist oft Makore. Muss oft nur die Farbe runter und Schrauben raus. Dann hast Du das beste Holz. Ich habe Mal Abbruchholz aus Türelementen von der Realschule in Penzberg bekommen. Der Torso von meinem Profilbild ist genau aus diesem Holz.

  • Hallo,


    Die Beschaffung besonders von Massivholz bereitet mir immer noch Probleme. Wir haben zwei Sägewerke in der Region. Die einen machen nur Laubhölzer, geben aber kein Stück an Privat ab. Kappstücke oder sonstige Reste würde ich ja nehmen. Auch zwei ganze Schwartenbretter würde ich nehmen. Nix zu machen.
    Bei dem anderen wäre das möglich, bearbeiten aber nur Fichte.


    Abbruchhäuser finden sich hier kaum, aber viele alte Häuser, bei deren Renovierung Omas massive Eichenmöbel verramscht werden.


    Hat jemand Erfahrung mit der Verarbeitung von alten Möbeln? Z.b. Couchtische mit 4cm dicken Tischplatten scheinen mir eine ergiebige Holzquelle.


    Ich würde die zerlegen und eventuelle Lackschichten wegplanen. Spricht da grundsätzlich was dagegen? Möchte mir ungern Sperrmüll oder Problemabfälle ins Haus holen.


    Gruß Patrick

    Estlcam V11 - Steuerung Arduinoclub Estlcam BOB - Fusion360

  • Hallo Patrick


    Ich hätte da auch noch Ideen.

    • Du gehst zu Schreinern in deiner Nähe, vielleicht haben die auch Reste die für dich passen und bezahlbar sind.
    • In Ebay habe ich ebenfalls schon viele Hartholzreste gesehen, die von Schreinern und Tischlern verkauft werden, meistens Kilopreise, aber oft gute Reststücke dabei.
    • Du besorgst die Stammware, vielleicht schneidet dein Nachbar gerade Obstbäume und trennst diese selbst auf. Das ist recht aufwändig, aber oft kommen tolle Sachen dabei raus.

    Viele Grüsse


    Dieter

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

    Edited once, last by munze1 ().

  • Bei den Kleinanzeigen stöbere ich schon eine Weile und habe auch schon was gekauft.


    Dort sind mir dann auch alte Couchtische mit massiven Eichenplatten und Füssen aufgefallen. 50mm Platten keine Seltenheit, die Fusswangen teils bis 100mm Eiche. Manchmal geschenkt und oft weniger als 50€


    Mit einem Tisch ließe sich schon sehr viel schönes fertigen.


    Bedenken habe ich da nur mit den über 50 Jahre alten Lacken und Leimen. Weiß nicht was die damals alles verwendet haben und was ich mir beim Entfernen alles ins Haus hole. Daher die Frage an die echten Holzwürmer

    Estlcam V11 - Steuerung Arduinoclub Estlcam BOB - Fusion360

  • Hallo Patrick


    Der Leim sollte kein Problem sein, Lack kann es.
    Ich habe alte Treppenstufen aus Buche geschenkt bekommen, dort war ein wie gesandeter PU Lack drauf, war so nicht zu erkennen. Einmal in die Hobelmaschine und Messer stumpf. Dem Kreissägeblatt hat es auch die Schärfe gekostet.
    Hab dann alles per Heissluft entfernt, stinkt fürchterlich und ist wahrscheinlich auch nicht gesund.
    Da musst aufpassen, sonst ist dein Planfräser und jegliches anderes Schneidwerkzeug reif für einen Nachschliff und das günstige Holz ist doch wieder teurer. :)


    Grüsse


    Dieter

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

    Edited once, last by munze1 ().

  • Habe diese Woche 5 MPX Birke Platten in 18 mm erhalten in der Größe von 1000 x 550 mm. Gekauft über ebay bei trendmaus.de.


    Super Qualität und das Tolle daran ist der Preis für Versand nach Österreich: € 7,90.- für dieses 32 Kg Paket!

    lg
    Harry



    CNC Eigenbau - JMC Closed Loop 3Nm - Estlcam V11. - Mafell FM 1000

  • Ich habe jetzt zweimal bei eBay von geschenkideen-aus-holz Multiplex bestellt in verschiedenen Stärken. Da gibt es nur vordefinierte Maße, etwa 380x760mm was perfekt auf meine kleine Fräse passt.


    Material ist deutlich besser als im Baumarkt. Schöne Oberflächen ohne Fehlstellen oder Ausbesserungen. Preis passt auch.

    Die Lieferzeiten sind aber sehr sehr lang.


    Qualität und Preis stimmt, deshalb Empfehlung von mir.

    Estlcam V11 - Steuerung Arduinoclub Estlcam BOB - Fusion360

  • Ui einer aus der Region. Hätte ja nicht gedacht dass es noch mehr gibt.


    HBV Holz Müller in Dockweiler geht auch gut. Kleine Mengen sind da eher ein Problem. Große Platten und dann Zuschnitt geht aber.


    Hat der Mininger das vorrätig oder auf Bestellung? Wo hat der das, am Bahnhof? Oben in der Stadt hatte der neulich nichts und unten im Baumarkt auch nicht.


    Woher kommst Du genau?

    Grüße aus Pelm

    Patrick

    Estlcam V11 - Steuerung Arduinoclub Estlcam BOB - Fusion360