Aufbau einer MMS nach END-CNC

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Aufbau einer MMS nach END-CNC

      Zu meinem neuen Z-Turm, der noch kommenden neuen Aufspannplatte samt Niederzug-Schraubstöcken sowie einer Vakuumplatte und dem Wunsch in Zukunft deutlich mehr Aluminium zu fräsen ... fehlte noch eine neue, gut funktionierende MMS.

      Da ich ein absoluter Freund von technischen Dingen bin, hinter denen jemand steht der sich nächtelang im Keller und am PC Gedanken macht, Ideen umsetzt in tolle Endlösungen und diese dann auch noch dem geschätzten Fachpublikum ( uns :D ) zur Verfügung stellt, dachte ich mir ich versuche es mal mit der neuen MMS Lösung vom Sebastian End ( END-CNC ). Ich denke viele werden ihn von seinem YT Kanal kennen- wenn nicht, schaut mal rein - es lohnt sich.

      - Ich möchte an dieser Stelle erwähnen das ich natürlich überhaupt nichts mit ihm und irgendeinem seiner Produkte in Form einer Geschäftsbeziehung zu tun habe, auch keine Werbung mache - ich finde einfach nur viele seiner Ideen klasse.

      Alle Infos zu der MMS, der Funktion und dem Aufbau sowie dem neuen Cold End findet ihr hier:

      youtube.com/watch?v=Uzdp4ESTP-U

      So, nun zum Aufbau des ganzen: ( dies wird ein Baubericht, geht über mehrere Etappen )

      Ich hab mir erstmal alle Bauteile besorgt. Den Drucktank, Druckminderer, Schläuche, Ventile, und vom Sebastian den Elektronik Bausatz samt Platine und Verschraubungen, das Cold End sowie die Treiber, Step-downs, den Arduino und noch n paar Kleinteile -- und natürlich die Peristaltikpumpe ( schreibt man das so ?( ? )

      Dann hab ich gestern mal den Tank und den Druckminderer vorbereitet und die Halterungen dafür gemacht auf der Multiplexplatte wo das ganze drauf soll. Diese kommt dann unter die Fräse in den Tisch. Dort befindet sich dann auch die Wasserkühlung für die Spindel später.

      Heute hab ich dann meine Lötstation ins Wohnzimmer geschafft

      und die ganzen Elektronikteile ausgelegt und vorbereitet.
      So eine 3. Hand ist was tolles zum löten ;) .




      Platine aufgespannt und los gings. Man sollte schon ein wenig Löterfahrung haben mit Elektronik Bauteilen, das ganze ist für meine alten Augen und den groben Händen schon sehr filigran, aber sehr gut aufgeteilt. Alles auf kleinstem Raum untergebracht.


      Ich werde die Steuerung später in einer Box unterbringen und die beiden Potis nach aussen legen, genauso wie die LED für die Spit-Mode Anzeige und den Taster zur Schnellbefüllung des Schlauches nach längerer Nutzungspause. Das ganze Konzept ist echt klasse durchdacht.

      Dann gings ans löten, meine Frau freute sich total als die ersten Wölkchen durchs Wohnzimmer zogen , aber dank der echt guten Lötstation
      ( Geburtstagsgeschenk der selben Frau :thumbsup: <3 ) hielt sich das in Grenzen.

      Die ersten Bauteile waren schnell erledigt,


      auch Dank der guten Anleitung, welche es beim Sebastian auf der Homepage gibt.



      Nach einer guten Stunde war alles fertig, für heute reicht es dann auch und morgen werd ich den Arduino proggen, den 5V Stepdown einstellen und das Kasterl bauen wo das ganze rein soll.


      Fortsetzung folgt ...
      Images
      • 20200507_184236.jpg

        191.43 kB, 831×768, viewed 7 times
      Gruss Andy

      Biber 800 Baubericht - China 2,2kw Leadshine DM556 - MMS: Cold END

      Cad/Cam: Fusion 360 / Estlcam
    • Die Steuerung von Sebastian habe ich diese Woche bei mir auch in betrieb genommen. Ist ein Traum im vergleich zu dem Bambus Buster der vorher bei mir lief. Einmal eingestellt und es passt, endlich nicht mehr alle 5min nachstellen weil zu viel oder zu wenig raus kommt ;)

      Ich hatte allerdings etwas Startschwierigkeiten sie mit meinem Estlcam Klemm Adapter ans laufen zu bekommen. Das Board erwartet am Signal Eingang 24V, die Konnte ich dem Estlcam Adapter aber nur durch zwischenschalten von einem extra Relais entlocken. Keine Ahnung ob ich mich da nur zu doof angestellt hatte oder ob das so muss.
      Grüße,
      Klaus
    • Hi Andy,

      ja ich finde es toll was Sebastian im YT immer so macht.
      Auch sein erstes Produkt ist wirklich Top, wobei es kostet auch etwas, aber das ist eben so wenn etwas in DE und nicht Made in China ist wo jede Verschraubung wackelt.

      Ja und die Steuerung ist auch ganz simpel/schlicht und für den normalen Hobbybastler realisierbar zum aufbauen. Arduino halt <3

      Hoffe Sebastian findet auch mal zu uns und ist etwas aktiv hier :) , würde mich freuen!


      Den Stepdown ohne den Arduino dann einstellen, erspart Rauch ;) .


      PS: Kauft deine Frau also kaputte Lötzinn Rollen? *Frechheit!* :P
    • Hy Klaus

      ja ich werd auch die beiden noch ungenutzten Ausgänge vom Estlcam Board nehmen.
      Allerdings hatte ich eh vor 2 SSR zu nutzen um eine 24 V Lastspannung eines Netzteils auf die Eingänge vom Cold End Board zu legen.
      Die Ausgangsspannung vom Estlcam Board dient dann nur als Steuerspannung fürs SSR.

      Du sprichst von einem Relais ? Steuerst du nur den coolant Eingang an ? Und Luft extern ?
      Gruss Andy

      Biber 800 Baubericht - China 2,2kw Leadshine DM556 - MMS: Cold END

      Cad/Cam: Fusion 360 / Estlcam
    • KampfHund wrote:

      Den Stepdown ohne den Arduino dann einstellen, erspart Rauch ;) .



      PS: Kauft deine Frau also kaputte Lötzinn Rollen? *Frechheit!* :P
      Natürlich in der Reihenfolge :D

      Ne, die Rolle hab ich glaub ich schon 12 Jahre . :rolleyes: Manchmal fällt sowas ja vom Tisch und bricht ab ^^
      Gruss Andy

      Biber 800 Baubericht - China 2,2kw Leadshine DM556 - MMS: Cold END

      Cad/Cam: Fusion 360 / Estlcam
    • Ruhrpott Andy wrote:

      Die Ausgangsspannung vom Estlcam Board dient dann nur als Steuerspannung fürs SSR.

      Ja so habe ich das jetzt auch gelöst.


      Ruhrpott Andy wrote:

      Du sprichst von einem Relais ? Steuerst du nur den coolant Eingang an ? Und Luft extern ?
      Die ColdEnd Platine steuert bei mir nur die Pumpe. Ich hatte vorher schon die MMS nach dem Bambus Buster Prinzip am laufen, mit einem Magnetventil vor dem Druckbehälter. Das Nutze ich vom Setup her einfach weiter, nur das jetzt die Pumpe den Durchfluss vom Schmiermittel regelt und nicht mehr das Nadelventil. Hat mir da den umbau und ein Magentventil gespart. Mit dem Nachteil, dass ich immer erst in Estlcam die MMS anschalten muss und der 100% Button nicht stand alone funktioniert, aber den brauchte ich bisher eh wenn nur kurz am Anfang von nem Job einmal. Da ich Luft nicht einzeln brauche stört das nicht weiter. Den zweiten Ausgang vom Estlcam Board nutze ich für ne Wasserpumpe für CFK Arbeiten im Wasserbad, der wäre eh nicht frei gewesen.

      Beim Cold End selbst konnte ich meinen Basteltrieb nicht bremsen und habe es selbst gefräst anstatt es bei Sebastian zu kaufen. Ist echt übel wie viel Zeit bei so einer 5 Seiten Bearbeitung fürs Aufspannen und Einmessen drauf geht, besonders wenn man das zum ersten mal macht 8| . Der Preis von Sebastian mag für das Teil zwar happig sein, aber in Anbetracht der Tatsache, wie viel Arbeit die reine Herstellung macht ist es schon angemessen.
      Grüße,
      Klaus
    • Vergleicht Ihr hier den Bambusbuster 1 (wo der Tank unter Druck steht und mit Nadelventil) mit der Lösung von Sebastian End? Oder bezieht sich das auch auf den Bambusbuster 2? Den haben wir im Einsatz und sind damit ebenfalls sehr zufrieden. Die Logik und Kalibrierung läuft bei mir komplett über LinuxCNC..
      Gruß

      Andreas
    • Hi Andras,

      ich hatte vorher die erste Version vom Bambusbuster am laufen. 1 Tank unter Druck, Luft und Flüssigkeit dort abgenommen und die Flüssigkeit über ein Nadelventil geregelt.
      Ich habe wirklich nur das Nadelventil durch die Pumpe ersetzt, die Bekommt also die Flüssigkeit auch mit "druck" angeliefert. Wenn ich das Richtig verstanden hatte war das auch das Vorgehen von Sebastian, nur das er separate Ventile für Luft und Flüssigkeit hinter dem Druckbehälter hat. Bei mir ist nur ein Ventil VOR dem Druckbehälter.
      Beim Bambusbuster 2 steht der Flüssigkeitsbehälter nicht unter Druck und die Pumpe kümmert sich komplett alleine um die Flüssigkeit, habe ich das richtig verstanden?
      Grüße,
      Klaus
    • Also ich melde mich hier mal als Entwickler des Bambusbusters.
      bei allen Entwicklungen kann man Druckluft und Flüssigkeit einzeln Schalten.
      Sebastian hatte damas mal einen Beitrag für eine MMS für unter 100€ im CNCWerk.
      Ich weis nicht mehr genau. Aber ich habe ihm dann einen Rüssel, das Nadelventiel und die Anschraubteile für den Behälter den er schon hatte verkauft. Die Rüssel wurde etwas an der Spitze verändert, um den Saugeffekt zu elemeniren.
      Das ist das grund Equipment.
      Mit Magnetventilen am Eingang des Behälters und Magnetventiel am Flüssigkeitsausgang, kann man Luft und Flüssigkeit separat schalten.
      Schon kurze Zeit danach werkelte ich an anderen Möglichkeiten, da mir der unter Druck stehendes Behälter nicht gefiel. Mir war das beim auffüllen immer zu nerfig.
      Dann habe ich den ersten Proto mit ner 6€ Dosierpumpe und nem 5€ Drehzahlreglerboard gebaut.
      Da war sogar das Ventiel noch drann. Problem war das die Silikon Leitungen Überdruck nicht gut wegstecken, habe ich mit dem Ventiel nicht zu gedreht, sonderen einen Bypass aufgedreht. Über den Bypass wurde gefördert Flüssigkeit wieder zurück in den Tank gelassen. Dadurch konnte man das schön einstellen. Später ging rs auch ohne Ventiel. Aber die Fördermenge bei min. Drehzahl war mir zu viel.
      Nachdem dann aber endlich die NEMA17Pumpe auch Chinesien geliefert wurde, wurde wieder gebastelt.
      Das Ergebniss ist „Der Bambusbuster 2.0“ Sbastian nennt den Bambusbuster 1.0 in seinem Video nur fälschlicherweise 2.0. Is aber auch egal. Ich habe den endwicklungsstufen nie wirklich nummern gegeben.

      Als Sebastian anging sein erstes CoolEND zu Fräsen, war der Bambusbuster2.0(mit Dosierpumpe)bei mir schon gut 2 Jahre in betrieb.

      Die MMS von EndCNC unterscheidet sich aber dennoch etwas von meiner.
      Beim CoolEND steht der Behälter weiterhin unter Druck. Das hat Sebastian so gewollt, um extem Zähflüssige Flüssigkeiten zu fördern.
      Bei denen dich benutze ist das nicht nötig.
      Anders Als Sebastian kann ich mit Lötkolben nicht so gut umgehen. Daher habe ich meine Elektronik mit Fertig Komponenten zusammen geschraubt. Aber auch hier gibt es einen Fastforward Modus.
      Wie ich das gemacht habe und wie man z.B. die Düse herstellen kann zeige ich hier ja im Forum unter Bambusbuster 2.0.

      Gruß
      Daniel

      p.s. Es soll nicht der Verdacht aufkommen das Sebastian und ich uns gegenseitig die Idee streitig machen. Wir hatten nur eine ähnliche Idee.
      Idee -> QCAD-Pro -> Estlcam 11 -> TNG v2 -> PFM2.6
    • Hallo Daniel

      ja, und die sind auch bestimmt beide gut und haben absolut ihre Daseins Berechtigung. Und jeder verbaut das was er mag oder was ihm zusagt.
      Ich persönlich habe mich nur mit dem Cold End befasst, dein System kenn ich nicht und kann daher auch keine Aussage dazu treffen.

      Ich verfasse hier nur einen Baubericht, und das letzte was ich hier will sind irgendwelche Reibereien politischer Art. Das würden die Mods auch gar nicht zulassen.

      Diskussionen was besser und schlechter ist überlassen wir Facebook, da gibts genug schlaue :)
      Das Niveau hier führt zu sachlichen Diskussionen, Hilfen für neue Kollegen und Lösungen. Und darum gehts mir.

      Wie Eingangs bereits beschrieben find ich jede Entwicklung klasse bei der sich jemand Gedanken macht um Verbesserungen.


      Schönes WE
      Gruss Andy

      Biber 800 Baubericht - China 2,2kw Leadshine DM556 - MMS: Cold END

      Cad/Cam: Fusion 360 / Estlcam
    • Ruhrpott Andy wrote:

      ... dein System kenn ich nicht und kann daher auch keine Aussage dazu treffen.
      Es ist das gleiche, nur benutze ich simple Fertig-Elekro-Komponenten.
      Ob man nun einen Behälter mit oder ohne Druck benutzt ist in beiden fällen egal.

      Ruhrpott Andy wrote:

      ... Ich verfasse hier nur einen Baubericht, und das letzte was ich hier will sind irgendwelche Reibereien politischer Art. Das würden die Mods auch gar nicht zulassen.


      Da habe ich auch gar nichts gegen, im Gegenteil ich bin sehr gespannt. Eine Politische Debatte will ich auch nicht anzetteln, ich wollte nur von Anfang an erklären was der Bambusbuster ist und kann, und was der Bambusbuster 2.0 ist und kann. Weil hier in einigen Beiträgen schon alles durcheinander geschrieben wurde.


      Ruhrpott Andy wrote:

      ...Das Niveau hier führt zu sachlichen Diskussionen, Hilfen für neue Kollegen und Lösungen. Und darum gehts mir.

      Wie Eingangs bereits beschrieben find ich jede Entwicklung klasse bei der sich jemand Gedanken macht um Verbesserungen.


      Schönes WE
      Das sehe ich auch so.

      Gruß Daniel
      Idee -> QCAD-Pro -> Estlcam 11 -> TNG v2 -> PFM2.6

      The post was edited 1 time, last by Bambusbjoern ().

    • Und heut gings ein wenig weiter

      Ich hatte noch ein Kästchen über das ich mal für die externe Programm Steuerung von Estlcam vorgesehen hatte. Kam nie zum Einsatz.
      Da rein kommt jetzt die Elektronik der MMS.
      In den Deckel 2 Taster mit integrierten LED Ringen. Und die beiden Potis für die Pumpe und den Spit Mode.

      Ein Taster ist für die Fast Forward Funktion, der andere ist noch unbelegt. Die beiden LED Ringe nutze ich für die 24V Spannungsanzeige und die Spit Mode Anzeige.

      Jetzt erst mal einkaufen, die Regierung drängelt schon :D

      Nachher verlöte ich noch die Taster und bau die Kabel für die Signaleingänge, Spannungsversorgung und Ventile dran.
      Images
      • 20200509_101352.jpg

        138.02 kB, 736×768, viewed 17 times
      • 20200509_101714.jpg

        59.21 kB, 489×768, viewed 14 times
      • 20200509_101234.jpg

        102.4 kB, 768×432, viewed 14 times
      Gruss Andy

      Biber 800 Baubericht - China 2,2kw Leadshine DM556 - MMS: Cold END

      Cad/Cam: Fusion 360 / Estlcam
    • Gestern konnt ich dann das Steuerkästchen fertig stellen.
      Einen Aufkleber vom Sebastian hatte ich noch über, der füllt den Platz auf dem Deckel :)

      Der linke Taster ist für den Fast Forward Mode. Die rote LED zeigt an wenn der Spit Mode aktiv ist.
      Der rechte Taster ist noch unbelegt. Mal sehen für was ich den nutze.
      Die grüne LED ist für die Anzeige der Eingangsspannung 24V.
      Das obere Poti steuert den Spitmode,
      das untere die Pumpenintensität.

      Einziges kleines Manko ist noch die Peristaltik Pumpe.
      Die läuft noch nicht. Angeschlossen über einen Schrittmotor mit A4988 Treiber. Da muss ich heut nochmal die Verkabelung kontrollieren.
      Images
      • 20200510_114242.jpg

        142 kB, 998×768, viewed 6 times
      Gruss Andy

      Biber 800 Baubericht - China 2,2kw Leadshine DM556 - MMS: Cold END

      Cad/Cam: Fusion 360 / Estlcam
    • ScorpionTDL wrote:



      Ich hatte allerdings etwas Startschwierigkeiten sie mit meinem Estlcam Klemm Adapter ans laufen zu bekommen. Das Board erwartet am Signal Eingang 24V, die Konnte ich dem Estlcam Adapter aber nur durch zwischenschalten von einem extra Relais entlocken. Keine Ahnung ob ich mich da nur zu doof angestellt hatte oder ob das so muss.
      Neeee, du bist nicht zu doof Klaus :thumbsup:
      @ScorpionTDL
      ich stand vor dem selben Problem. Das "Geheimnis" ist .... der Estlcam Klemmen Adapter schaltet am Signal Ausgang GND ( 24V- ) Plus ist dauer belegt.
      Die END Platine erwartet aber 24+ als Eingangssignal, das kann man dann nicht schalten über den Klemmen Adapter.

      Aber die Lösung mit dem Zwischen Relais funktioniert gut, hab ich gestern auch verbaut im Schaltschrank.
      Gruss Andy

      Biber 800 Baubericht - China 2,2kw Leadshine DM556 - MMS: Cold END

      Cad/Cam: Fusion 360 / Estlcam
    • Und es geht erfolgreich weiter.
      Heute hab ich den Drucktank samt Druckminderer und Peristaltik Pumpe auf eine 10mm Mpx Platte geschraubt.

      Danach alles erstmal angeschlossen und verschlaucht. Die beiden Absperrventile für die Druckluft und das Schmiermittel sind noch nicht da. Daher erstmal direkt verbunden mit dem Cold END.

      Im Drucktank ist für die ersten Testläufe Scheiben Frostschutz vom Auto. Wollte nicht direkt das Kühlmittel verschwenden.

      Danach dann eingeschaltet und was soll ich sagen... das ganze funktioniert und zwar richtig geil :thumbsup: :thumbsup:

      Hier noch ein paar Fotos wie der Tank samt Zubehör auf dem Brett unter der Fräse Platz findet. Und vom Steuerkästchen. Die Verkabelung und Verschlauchung ist noch provisorisch. Sobald die Ventile da sind wird das final richtig fest verlegt.

      Ich finds bis jetzt echt cool. ^^
      2 Videos der ersten Testläufe laden grade hoch. Kommen dann noch.
      Images
      • 20200516_164132.jpg

        144.46 kB, 1,024×576, viewed 9 times
      • 20200516_164251.jpg

        95.97 kB, 1,024×576, viewed 9 times
      • 20200516_171341.jpg

        150.38 kB, 1,024×576, viewed 7 times
      Gruss Andy

      Biber 800 Baubericht - China 2,2kw Leadshine DM556 - MMS: Cold END

      Cad/Cam: Fusion 360 / Estlcam
    https://www.daswetter.com/