Fenja L1200 in Hannover, einige Fragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Fenja L1200 in Hannover, einige Fragen

      Hallo zusammen,

      mein Name ist André, ich komme aus der Nähe von Hannover und möchte jetzt meinen Traum verwirklichen, eine CNC-Fräse zu bauen. Gemeinsam mit einem Freund habe ich mich im letzten Jahr für ihn mit der Make-Fräse von CM beschäftigt. Da ich selbst auch Alu fräsen möchte, ist meine Wahl auf die Fenja gefallen. Die ersten Teile habe ich heute bestellt :)

      Ich möchte hier meine Recherchen etwas dokumentieren, damit sie ggf. anderen beim Nachbau helfen. Dazu habe ich meine Beschaffungsliste in einem Google-Dokument abgelegt, welches hier zu finden ist: Google Doc. Noch orangene Bereiche in dem Dokument sind für mich noch unklar. Für Hilfe in Form von Kommentaren im Dokument oder Antworten hier bin ich sehr dankbar. Damit ihr nicht unbedingt das Dokument öffnen müsst habe ich die Fragen unten auch aufgeführt. Ggf. klärt sich einiges schon, wenn ich die Aufbauanleitung etc. von fraeserbruch.de erhalten habe, dann ergänze ich das entsprechend.

      Die Steuerung ist hinterher mit LinuxCNC geplant. Viel habe ich mir dazu bei GuiHue und seinem Github-Repo abgeguckt.

      Ein ganz herzliches Dankeschön geht an alle aktiven User hier, die durch Ihre Threads mir geholfen haben, mein Wissen aufzubauen! Daher hier auch der Hinweis: Alles, was ich hier präsentiere, ist angelesen und abgeguckt - nicht von mir neu erdacht.
      Herzliche Grüße, André

      im Aufbau: Fenja L1200, geplant: LinuxCNC 2.9 Fenja Config mit Mesa 7i76e (Github) | ATC Spindel Jianken JGL80/xx
      vorhanden: 3D Drucker Anet A8 mit div. Mods | Arboga U2508
    • Meinen Aufbau plane ich wie folgt:

      Argh - leider macht die Tabelle hier Ärger - daher leider nur noch der Link zum Google-Doc: Fenja L1200 Beschaffungsliste, Stepper vs. Servo, gesammelte Links (interessante Bauthreads, Pläne, etc.) - der soll auch ohne Google-Anmeldung funktionieren. Ich hoffe, das ist für Euch OK :/ .

      Dinge, die mir unklar sind habe ich fett geschrieben. Ich bin Euch für alle Anregungen und Anmerkungen sehr dankbar! Vielen Dank für Eure Hilfe!
      Herzliche Grüße, André

      im Aufbau: Fenja L1200, geplant: LinuxCNC 2.9 Fenja Config mit Mesa 7i76e (Github) | ATC Spindel Jianken JGL80/xx
      vorhanden: 3D Drucker Anet A8 mit div. Mods | Arboga U2508

      The post was edited 5 times, last by anli20 ().

    • Hallo André,

      Zu den Motoren:

      -für Z lieber die Ausführung mit 3Nm. Das kann sonst eng werden (wurde es bei mir)
      -Ich nutze ebenfalls die JMC iHSV v604. Standard Länge und Zentrierdurchmesser gehen in Ordnung. Ab du wirklich die Servos brauchst ist eine andere. V5xx empfehle ich nur sehr bedingt. V6xx is tok. die IHSS packen bei mir auf Z auch 9m/min

      Zur Spindel:
      -Jianken Spindel: Kauf nur in CN, direkt Kontakt aufnehmen. Siehe Thread hier. Die sind recht umgänglich und antworten schnell. Es gibt auch eine mit ISO25 - ggf wird der Halter dann größer und du büßt ein wenig X Verfahrweg ein.
      -Frequenzumrichter: Der Hitachi ist gut. Allerding sist der 015SF zu klein. Du brauchst den 022SF. Einphasig wäre der richtige für dich. Du bekommst sonst Probleme mit der Ausgangsspannung (meine ich).

      Zu den Kabeln (Teilantwort):
      -Es gibt dieses coole grüne Lappservokabel. Dsa kombiniert 8 Datenleitungen mit 2x Power - sehr platzsparend (hatte ich leider nicht auf dem Schirm). Leider gibt es kein direkte Äquivalent von IGUS.
      -Längen: Puh, kann ich aktuell nicht direkt nachvollziehen.
      -Kabel Home: du brauchst bei Induktionssensoren 3 Adern! Ich vermute, du hast die Links vertauscht. Leitungen sind ok. Wobei ich für die Stromversorgung der Motoren eher ein Fan von mehr Querschnitt bin: 0,75
      -Die Leitung für "Allen Möglichen Kram an Z) ist ungünstig: Mit 3 Adern kommst du nicht weit. DU willst irgendwas mit 8-15x0,25 für diverse Ventile, Schalter, Taster,...
      -Es fehlt noch eine Strippe zur Erdung der Maschinenteile. Sollte eher dick ausfallen, da theoretisch alles darüber abgeleitet werden muss (>2mm²)
      -Länge Schleppkette: Ich meine ich hätte 3m von der großen verbaut und ca. 1-1,5m der kleinen (Das Zeug ist relativ günstig - lieber ein paar mehr Teile und dann anpassen können.
    • Hallo Guido,

      vielen lieben Dank für Deine Antwort! Ich hatte in einem anderen Thread gelesen, dass Du mit den Servos doch nicht so richtig glücklich warst (hier). Da ist mir Deine aktuelle Einschätzung wichtig: Ich lege Wert auf Genauigkeit, Geschwindigkeit spielt eine eher untergeordnete Rolle. Allerdings habe ich keine Angst und traue mir schon zu, die Parameter ggf. anzupassen um die Regelkreise gut einzustellen. Dann doch eher der Servo wie oben mit v6xx (aktuell würde ich die v603 bekommen - kann man eigentlich ein Firmware-Update machen) statt des CL Steppers?

      Für die Z-Achse würde ich dann den nehmen: sorotec.de/shop/JMC-Closed-Loo…M-IHSS60-36-30--7510.html - da wäre dann nur die Frage nach dem Lochabstand. Hast Du M5 genommen und es passte oder musstest Du weitere Anpassungen vornehmen?

      Vielen Dank für die Infos zu den Kabeln! Ich beschäftige mich damit und aktualisiere dann. Besonders das Lapp-Servokabel klingt interessant :) Bei dem Kabel für Z "alles mögliche" hatte ich mit CF881.05.18 geplant (18x0.5) - wird leider nicht mit im Link übergeben und die Artikelnummer hatte ich vergessen. Sorry, habe es nachgebessert! Wäre ggf. 0.25 Querschnitt ausreichend?

      Ich hatte mal gelesen, dass Du interessante Werkzeughalter gefunden hattest und jemanden für eine Sammelbestellung suchtest, was war das noch? Sie Spannhülsen, die ich noch Original habe sind ER32, daher wird es wohl doch eine ISO20-ER20 Aufnahme werden.

      Kannst Du mir bei den Komponenten für die Pneumatik helfen? Was wird dort benötigt? Ich konnte das aus dem Thread zur Spindel nur teilweise rauslesen ?(
      Herzliche Grüße, André

      im Aufbau: Fenja L1200, geplant: LinuxCNC 2.9 Fenja Config mit Mesa 7i76e (Github) | ATC Spindel Jianken JGL80/xx
      vorhanden: 3D Drucker Anet A8 mit div. Mods | Arboga U2508

      The post was edited 3 times, last by anli20 ().

    • Hallo André,

      zu deinen Fragen:

      -Servos: ein Update von v5xx auf v6xx ist nicht möglich. Das Autotuning der v6xx ist zwar nett, im technischen Sinne aber kein Autotuning. Führt zu einem Ergebnis, ggf. braucht das aber eine Weile.
      -iHSS: Ja, die großen sind alle Nema 24. Das ist reichlich nervig und erfordert leider etwas G'wurschtel. Ich habe das nur an Z und mir da mit einem gedruckten Servohalter geholfen. Die Schrauben sind leicht schief, halten aber... Ich meine M5.
      -Kabel: 18x0.5 habe ich da auch. =.25 würde es auch tun (für Kleinventile etc)
      -Werkzeughalter: ISO20 ER25 habe ich da, bringt einem aber nicht wirklich was. ISO20ER20 reicht. Für Messerköpfe ist Integralbauweise sinnvoller:).
      -Pneumatik: Filterregler, 3/2 Wege Ventile für An/Aus und 4/2 und ggf. 5/3 für die Spindeln. Da hilft primär selber einarbeiten und hängt auch von der Spindel ab.
    • Hallo Gemeinde

      Ja die gibt es, könnt ihr hier nachlesen (Baubericht Meine Eigenbaufräse namens Luzie), habe ich aktuell auf meiner Luzie drauf. Ich mag die Dinger, angeschlossen und laufen ruhig und machen sauber ihre Sache.
      Präzision wahrscheinlich, hab noch nicht zu viel angestellt, aber die 50er Raster an der Aufspannplatte sind sehr genau geworden. Habe sie mit 3200 Schritten bei 5 mm Steigung eingestellt. Kraft haben sie auch genug, bisher scheint mir nichts unterdimensioniert.
      Ja sie haben M5 Löcher, hab aber die Löcher an den Motoren auf 5,5 mm aufgebohrt, dann passen die Schrauben auch sauber rein, sonst stehen sie schief.

      Grüsse

      Dieter
      Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

      The post was edited 1 time, last by munze1 ().

    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für Eure Antworten!

      Die NEMA24 mit 47.14 Lochabstand hatte ich schon gesehen - sind allerdings momentan nicht verfügbar, daher hatte ich vermutet, dass die nicht mehr reinkommen, weil die ja etwas nach "Sondermaß" aussahen. Ich werde mal nachfragen.

      @GuiHue Guido: An dem Werkzeughalter ISO20 ER25 hätte ich Interesse - die Arboga hat auch ER25, dann hätte ich nur eine Größe "am Lager" und könnte ggf. durchtauschen. Was ist eine Integralbauweise ?( Leider hat mir Google dazu nicht weitergeholfen - kannst Du mir das erklären?

      Vielen Dank und einen schönen Sonntag!
      Herzliche Grüße, André

      im Aufbau: Fenja L1200, geplant: LinuxCNC 2.9 Fenja Config mit Mesa 7i76e (Github) | ATC Spindel Jianken JGL80/xx
      vorhanden: 3D Drucker Anet A8 mit div. Mods | Arboga U2508
    • Hallo André,

      Integral ist nicht ganz korrekt. Gemeint ist etwas ein Halter ohne Spannzange. Der Plankopf ist mit einem großen Gewinde mit Zentrierabsatz befestigt (Ich meine M10) und damit ist der AUfsatz theoretisch wechselbar. Ich wollte an den ISO20ER25 Spannzangen eigentlich mal 30mm testen, bin dazu aber noch nicht gekommen. Leider fehlen auch meien Spannzangen. Die letzte CN Bestellung hat es Dank Corona noch nich tzu mir geschafft. Das Teil habe hier hier vorgestellt:
      Werkzeugwechselspindel/ ATC Spindel Jianken JGL auf Fenja
      EInfach bei aliexpress nach "iso20" suchen. Anhand der Bilder leicht zu erkennen - ca. 50€ + Inserts und ggf Shipping.
      Im Einsatz sieht man den Plankopf u.a. hier:
      youtube.com/watch?v=dvUan_INjYg

      Ich würde sonst von den ISO20ER25 abraten! Der Durchmesser der Mutter ist größer als der ISO20 Flansch und damit ist das ganze Thema automatischer Werkzeugwechsel wieder nerviger. Ich nutze das nur für manuell eingewechselte Werkzeuge (>25mm Durchmesser). Ich habe derzeit 5 Stück. von Zwei davon würde ich mich trennen. Die sind allerdings doch etwas teurer als die kleinen. Bei Bedarf PN.
    • Hallo Guido,

      super, habe ich verstanden. Das mit dem aufwendigeren Werkzeugwechsel bei den ISO20ER25 leuchtet ein, das habe ich nicht bedacht. Welche Mutter verwendest Du? Es gibt ja die M und die MS. Ich habe zum Beispiel german.alibaba.com/product-det…erlist.0.0.5fd44723B8khK1 gefunden. Die M-Mutter gefällt mir etwas besser.
      Herzliche Grüße, André

      im Aufbau: Fenja L1200, geplant: LinuxCNC 2.9 Fenja Config mit Mesa 7i76e (Github) | ATC Spindel Jianken JGL80/xx
      vorhanden: 3D Drucker Anet A8 mit div. Mods | Arboga U2508
    • anli20 wrote:

      super, habe ich verstanden. Das mit dem aufwendigeren Werkzeugwechsel bei den ISO20ER25 leuchtet ein, das habe ich nicht bedacht. Welche Mutter verwendest Du? Es gibt ja die M und die MS. Ich habe zum Beispiel german.alibaba.com/product-det…erlist.0.0.5fd44723B8khK1 gefunden. Die M-Mutter gefällt mir etwas besser.
      Ich habe MS Muttern. Hat sich zufällig ergeben. Bei den ISO20ER25 sind es M Muttern (und der Händler hat mir die falschen Schlüssel geschickt...).
    • Läuft bei den MS-Muttern die Kraftübertragung gut? Die Schlüssel sehen etwas "flatterig" aus... In der Zwischenzeit habe ich allerdings auch SE-Muttern gefunden: alibaba.com/product-detail/SCG…SE16-35L_60152598588.html Hast Du davon schon mal etwas gehört? Die haben einen "Rollenschlüssel"?
      Herzliche Grüße, André

      im Aufbau: Fenja L1200, geplant: LinuxCNC 2.9 Fenja Config mit Mesa 7i76e (Github) | ATC Spindel Jianken JGL80/xx
      vorhanden: 3D Drucker Anet A8 mit div. Mods | Arboga U2508

      The post was edited 1 time, last by anli20 ().

    • Hallo Guido,

      hast Du eigentlich die Mesa 7i76E oder die 7i76ED (shop.cncmonster.de/LinuxCNC/In…sinking-Outputs::392.html) bei Dir im Einsatz?

      Habe mir jetzt diese Werkzeughalter rausgesucht und würde die bestellen: de.aliexpress.com/item/33049799062.html. Was meinst Du?
      Herzliche Grüße, André

      im Aufbau: Fenja L1200, geplant: LinuxCNC 2.9 Fenja Config mit Mesa 7i76e (Github) | ATC Spindel Jianken JGL80/xx
      vorhanden: 3D Drucker Anet A8 mit div. Mods | Arboga U2508

      The post was edited 1 time, last by anli20 ().

    • Hallo André,

      ich nutze eine normale 7i76e.

      Die Halter sehen iO aus. Ich habe gestern noch etwas günstigere Modelle gefunden. Mit "HOZLY" habe ich ebenfalls gute Erfahrungen gemacht. Einfach mal 2 bestellen und dann prüfen.

      The post was edited 1 time, last by GuiHue: Die Rechtschreibfee hat einiges korrigieren müssen... ().

    • Hallo Andre,

      viele haben bei der Sammelbestellung für die Motor-Umlenkungen von Alois & Andreas mitgemacht.
      Bei den entsprechenden Motorhalterungen kannst Du die Zentrierung und den Bohrloch-Abstand angeben.
      Du kannst auch eine eine Untersetzung wählen, wenn Du mehr Drehmoment oder Genauigkeit benötigst.

      Eingeliches Ziel ist es natürlich, dass man sich nicht mehr am Motor stößt.

      Schau Dir auch noch mal das Aufspannsystem bei Michal Heyeer "M hoch 5" an:

      Deine Liste seht schon sehr nett aus...

      Viel Erfolg und VG, Björn
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für Euren Input. Björn, das Aufspannsystem sieht sehr interessant aus, das sehe ich mir genauer an.

      Mittlerweile sind weitere Komponenten eingetroffen - CW3000 Chiller mit vernünftigen Kühlrippen, macht einen sehr guten Eindruck; die ersten ISO 20 Werkzeugaufnahmen (vielen Dank, Guido!), die Motoren für die Achsen; PC und Zubehör; Frequenzumrichter, Netzfilter und Bremswiderstand.

      Auf dem PC habe ich LinuxCNC unter Ubuntu 18.04 zum Laufen gebracht. Lieber wäre mir Debian 9 oder 10 gewesen - damit gingen Netzwerk (Wired, WLAN) und diverse Dinge im Intel NUC allerdings nicht, da der Debian 10 Kernel zu alt ist (4.9!). Mit Ubuntu unter 5.irgendwas lief es auf Anhieb.

      Jetzt geht es an die Planung des Schaltschranks. Da bin ich bei der Dimensionierung der Netzteile angekommen. Jetzt habe ich gelesen, dass viele die Motoren bei 48V betreiben. Ich habe zwei iHSV57-30-18-36-21-38 (x, y; 6A bei 36V) und einmal IHSS60-36-30-21-38 (z; 4,5A bei 36V). Das wären bei einer angegebenen Überlast von 300% rund 50A in Summe bei 36V. Wie würdet Ihr ein 48V DC Netzteil auslegen? Reichen Eurer Meinung nach 30A?

      Welche Spannungsniveaus (Kleinspannung) werden noch benötigt? 5V DC für die Mesa 7i76E Karte (shop.mesanet.com/pdf/parallel/7i76eman.pdf) - reichen hier 5A (finde dazu noch keine Angabe...)?
      Lüfter etc. 12V DC und/oder 24V DC?

      Vielen Dank für Eure Hilfe!
      Herzliche Grüße, André

      im Aufbau: Fenja L1200, geplant: LinuxCNC 2.9 Fenja Config mit Mesa 7i76e (Github) | ATC Spindel Jianken JGL80/xx
      vorhanden: 3D Drucker Anet A8 mit div. Mods | Arboga U2508
    • Hallo André,

      zum NUC: Welches genaue Modell? Ich habe mit meinem NUC bei Debian 9 keine Probleme gehabt.
      Hinweis: Ubuntu fällt nicht auf die Liste normaler Empfehlungen. Mint oder Debian sind die typischen Distributionen.
      gnipsel.com/linuxcnc/uspace/index.html#

      Netzteile: Ich bereite eine eigentlische Config an Motoren mit einem 48V 20A Netzteil. Das langt. Die 300% Überlast habe ich nie simultan erreicht. Wenn du ganz sicher spielen willst (und Geld keine Rolle spielt), dann könntest du 3x10A oder sogar 3x15A nehmen. Ich würde meine Lösung aber wieder so umsetzen. Falls Du die Motoren noch nicht hast. Bleibt bei den IHSS und lass die iHSV im Regal. Du sparst dir nicht gerad eunerheblichen Parametrierungsaufwand.

      Spannungsniveaus:
      Nein, die 7i76E braucht kein zusätzliches 5V. Sie kann auch im Logikteil über die Feldspannung mit 24V versorgt werden. Somit hast du kein weiteres Spannungsniveau im Schaltschrank. 48V und 24V sind ausreichend. Für den NUC ist leider idR 19V notwendig. Die empfiehlt sich eine Hutschienensteckdose



      Viele Grüße
      Guido
    https://www.daswetter.com/