Balsaholz bearbeiten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Balsaholz bearbeiten

      Hallo miteinander,

      das erste Modellflugzeug entsteht so langsam im Cad und die ersten Teile können bald gefräst werden.
      Wie lässt sich Balsaholz, in dem typischen Maß 10 x 100cm ab 1mm Dicke, am besten spannen?
      Einen Vacuumtisch möchte ich nach Möglichkeit vermeiden wenn es eine gleichwertige mechanische Lösung gibt.
      Vielen Dank
      Peter
    • Hallo Peter!

      Ich habe Balsaholz schon erfolgreich mit doppelseitigem Klebeband festgehalten beim fräsen. Dieses Teppichverlegeband habe ich verwendet. Allerdings ist es mir auch schon passiert, dass ich durch unvorsichtiges lösen Teile des Werkstückes abgebrochen habe :rolleyes: .

      Gruß,
      Jörg
      Der sich mit dem Schaltplan einer Taschenlampe auskennt. ;)
    • Hallo Peter,

      A)
      ein Vakuumtisch/Vakuumbox mit Maße 1000x100mm und Aufspann/Opferplatte aus 3-10mm MDF-Platte OHNE Löcher soll laut bericht in Nachbarforen gut gehen. Durch MDF kann man durchsaugen. Den Tisch kann man aus Holz, z.B. Multiplex, bauen und mit Lack luftdicht machen.
      Dann Staubsauger oder besser Seitenkanalverdichter dran.
      Staubsauger am besten eine Naß-Trockensauger, der nicht mit der Saugluft gekühlt wird. Sonst absichtlich Leckage einplanen, damit die Absaugluft den Motor kühlt.
      Empfohle wird bei Durchfräsungen 250-300 mbar und durchaus um die 100 qm/h Volumenstrom. Dafür benötigt man einen zweistufigen Seitenkanalverdichter mit 1,5-2,2kW.

      B) einfach auf Opferplatte schruaben und einseitig festkleben

      Allgemein:
      - Stege für Anbindungen.
      - Fräser mit gerader Spannut oder sogar Dow Cut / links, damit das Holz nicht angehoben wird.

      Ich persönlich experimentiere gearde mit einem Lochraster-Vakuumtisch und demnächst Drehschieberpumpe.
      Thomaspumpe -850 mbar, 8qm/h hat zu wenige Volumenstrom.
      Mein Staubsauer (2000W, normaler Miele für die Wohnung) hat zuwenig Vakuum (150 mbar) oder wird zu heiß.

      Viel Erfolg und berichte gerne davon. Ich stehe auch davor...

      LG, Björn
    • Bei Balsaholz habe ich einfach doppelseitiges Klebeband verwendet. Das Material ist so weich, dass es dem Fräser eigentlich gar keinen Widerstand leistet. (Man könnte theoretisch auch mit einem langen Fingernagel durch das Balsaholz stechen. ^^)
      Zweite Option wäre das ganz klassische Klemmen an 4 Seiten/Ecken. Und wie es Björn schreibt: Fräser sollte gerade sein, dann zieht es beim fräsen das Material nicht hoch.
      Schaue auch beim CAM, dass du genug kleine Verbindungen zwischen Rohmaterial und den gewünschten Teilen lässt. Die Verbindungen kannst du dann locker mit einem Cutter-Messer lösen. (Aber schön aufpassen, ich habe mir in den Finger geschnitten mit dem Messer.^^)

      VG
      Filip

      The post was edited 1 time, last by DaVinci CNC ().

    • Beim klemmen in den Ecken habe ich immer das Problem das die Balsa/Sperrholzplatte in der Mitte anfängt zu "flattern" da haben auch Fräser mit gerader Schneide leider nicht geholfen.
      Ich werde es nächstesmal mit doppelseitigem Tape probieren.
      Gruß,
      Hendrik
    • Herzlichen Dank für eure Gedanken und Ideen,
      Vakuum ist wahrscheinlich für diesen Fall das komfortabelste was man sich vorstellen kann. Leider ist die Erzeugung von Unterdruck recht aufwendig.
      Ich habe ein gut haftendes doppelseitiges Klebeband welches schon oft an der Dekupiersäge zur Verwendung kam. Ich denke das werde ich als erstes versuchen.
      Gerade Fräser oder Down Cut habe ich noch keine. Ein paar spiralverzahnte Fräser ab 1mm Ø sind zum testen schon mal vorhanden.
      Fräser verwenden die das Holz nicht abheben scheint mir der wichtigste Aspekt zu sein. Wenn überwiegend seitliche Kräfte auf das Holz wirken müsste das Klemmen an Seite und Ecke ausreichen.
      LG, Peter
    • Das Klebeband halte ich aber auch für Problematisch. Wenn Du mit dem Fräser in das Klebeband reinfräst, haftet Dir das ganze Zeug da dran und schmilzt Dir unter Umständen sogar noch auf. Über kurz oder lang kommst Du sicher auf eine Vacuumplatte. Hier habe ich neulich eine interessante gesehen.
    • Hallo Peter,

      ich habe damals aus dem RC network den Saugtisch für den Staubsauger nachgebaut der hat exakt 100x1000 und funktioniert mit einem Staubsauger und einem Vakuumvlies prima.
      Da es für dich nicht in Frage kommt würde ich es auch mit doppelseitigem probieren. Hier ist aber gerade bei fräsern unter 3MM die Gefahr dass der Fräser zuschmiert durch dass Klebeband.
      Wenn du großzügig die Bauteile verteilen kannst dann könntest du evtl. in den Zonen wo du nicht fräst kleben aber das ist relativ aufwändig.

      Eine andere Variante wäre du spannst mit dünnen Holzleisten über die 100mm drüber.

      Aber auch hier müsstest die Teile auseinander ziehen damit du zwischen den Teilen Platz bekommst.


      Bin gespannt auf dein Ergebnis
    • Hallo zusammen,
      mit Kleber oder Klebeband kann ich mich nicht anfreunden. Klebeband setzte ich oft an der Dekupiersäge ein. Das schmieren am Sägeblatt ist nicht so tragisch, an einem 1mm Fräser möchte ich das aber nicht haben.
      In den letzten Tagen habe ich ein Spannsystem von Thingiverse ausgedruckt. Testweise an der einen Seite eingesetzt, an der gegenüberliegende Seite mit Sperrholzbrettchen.
      Damit ist heute die erste Rippe aus 3mm Balsa (34cm lang) entstanden.
      Das Spannsystem von Thingiverse werde ich für Balsabrettchen nicht mehr verwenden. Der Aufbau auf dem Balsa ist mir zu hoch. Das wesentlich niedrigere 3mm Sperrholz an der anderen Seite tut es genauso, allerdings dann nicht mit Spax, sondern schnell verstell - und verschiebbar.
      Auf längere Sicht komm ich an einer Vakuumvariante wohl nicht vorbei.
      Den Saugtisch von RC-Network kann ich allerdings so ohne weiteres nicht fräsen, die Bearbeitungslänge der kleinen Fräsereicht nicht.

      Gruß Peter
    • Ich würde da gar nichts Spannen oder Kleben. Ich würde mir eine Schablone fräsen ( eine Tasche)
      wo ein Brett reinpasst. Das ganze mit ein paar kleinen Gewichten beschweren. Dann verschiebt sich nichts und die Gewichte halten das Brett runter. Wenn die Gewichte nicht zu schwer sind, kann der Fräser, im Zweifelsfall, die Gewichte bei Seite schieben.
      Gruß
      Willi
    https://www.daswetter.com/