PaddyMill - meine erste Fräse

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • So die Linearführungen der Tischachse sind provisorisch montiert, morgen werden die ausgerichtet.

      Ich habe zwar verstanden wie ich eine Seite mit der Messuhr an der Profiloberkante ausrichten, aber wie geht es mit der anderen Seite? Die Profile müssen ja auch exakt zueinander ausgerichtet sein. Andernfalls gibt es doch einen Höhenversatz.
      Wie schaffe ich das mit einfachen Mitteln?
    • New

      Ok, Lotwaage ist auch korrekt. Ich habe damit aber immer ausgependelt ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. :whistling: :D

      Die ist halt sehr gut fürs Hobby geeignet. Leicht zu bauen einfach genau einzustellen.
      Einfach auf zwei fixen Punkten aufliegen lassen, einen Strich machen und dann umdrehen. Dort dann wieder einen Strich machen und genau in der Mitte dieser beiden Striche wäre es "Lotrecht".
    • New

      Hallo zusammen,

      ich habe es mal versucht in einem Bild darzustellen. Das Bild zeigt die Fräse von vorne, angenommen die linke Tischachse liegt tiefer, die rechte höher. Das hat zur Folge, dass das gesamte Portal schief steht. Übertrieben dargestellt so. Dabei gehe ich aber davon aus, dass die Linearschienen zu dem jeweiligen Profil ausgerichtet sind.



      Die Linearschienen habe ich nun wie beschrieben mit der Messuhr an der Oberkante des jeweiligen Profils ausgerichtet. Meine analoge Messuhr pendelt nun um etwa 1/100. Ich war ehrlich gesagt überrascht, wie schnell und einfach das eingestellt war.

      Den Tisch habe ich vorher schon zusammen gesetzt. Dabei hat man ja gewisse Montagetoleranzen, die sich nicht vermeiden lassen. Da sind ein paar 1/10mm sicherlich schnell drin. Ich glaube, ich mache mir da zu viele Gedanken und werde nun mal weiter montieren. Ziel ist es wohl erst einmal, dass Portal sauber laufen zu haben. Die letzten Feinheiten werde ich eh einstellen müssen, wenn die Maschine an ihrem Bestimmungsort steht.

      Den Rest erledigt dann die Fräse selbst mit dem Planfräsen.

      Noch eine Frage zu den Portalwangen. Die Montagelöcher für die Schrauben zu den Wagen sind bei mir 8mm. Die Schraube passt da gut rein, hat aber kaum Spiel. Macht es Sinn, dies aufzubohren oder so lassen?

      Vielen Dank euch allen für die Geduld und die vielen, schnellen Antworten.

      Patrick
    • New

      Hallo Patrick

      Nach meiner provisorischen Montage, habe ich mich auch im Ausrichten und der Genauigkeit verloren. Du kannst Tage/Wochen damit verbringen und wirst immer wieder was finden, wo es nicht genau passt.
      Ich hatte zuerst auch den Tisch gebaut, Profilschienen daran befestigt und dann das Portal montiert und genau wie du schriebst, der Tisch ist natürlich nicht so genau. Daraufhin habe ich bemerkt, dass sich das Portal über die Schienen verspannt.
      Dann die Profile geprüft und wie du auch schon geschrieben hast, die sind alles andere als plan. Also planfräsen.....Aktion durchgeführt und das geht zu Hause mit Kreissäge, Kreissäge auf Führungsschiene, Oberfräse im Tisch nicht wirklich sauber.
      Also nochmals von vorne und jetzt habe ich zuerst die Schienen montiert, dann das Portal daran befestigt und mal geschaut, ob alles sauber und ohne Spannung läuft. Danach kamen jetzt erst die vorderen Querverbinder dran und richtete die Grundkonstruktion nach dem Leichtlauf/Spannungsfreiheit des Portals aus. Jetzt bin ich zufrieden.....
      Das hat mir aber Nerven und viel Zeit gekostet, aber was dazu gelernt.
      Fräse mit Wasserwaage ausrichten kann man, aber wenn das Ding auf Rollen steht, müsste ich bei jedem Verfahren der Maschine neu ausrichten - nein ich fräse auch die Platte plan und irgendwann ist dann auch gut. Sonst richte ich in 2 Jahren noch aus und habe keinen Millimeter gefräst.

      Wenn ich die ganze Konstruktion so überdenke, meine ich, dass ein flaches Portal und 2 KUS auf der Y Achse die wahrscheinlich bessere/stabilere und einfach zu ausrichtende Variante ist. Ähnlich der CNC 14 Konstruktion. Würde das jetzt eher so machen, nach der ganzen Montage/Demontage der letzten Woche.

      Viel gelernt und nicht verzweifeln, irgendwann fräst es. :)

      LG

      Dieter
      Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

      The post was edited 1 time, last by munze1 ().

    • New

      @Patrick:

      Der Schiefstand macht nix - die Opferplatte wird plangefräst, damit ist sie genauso "schief" und wieder parallel zum Portal. Du/Ihr müsst unterscheiden zwischen Winkligkeit der Mechanik und Winkligkeit der Fräsachsen. Das Portal kann übertrieben gesagt so schief stehen wie es will, solange die Z-Achse (ich nenne sie "Fräsachse") senkrecht zur Y- (Tisch-) und X-(Portal-)achse ist. Die XY-Ebene ist nicht gleich Oberfläche Tischprofile...
      Gruß

      Andreas
    • New

      Hallo
      theoretisch könnte man die Fräse an der Wand aufrecht anschrauben -> das wäre zwar unpraktisch würde aber funktionieren.
      wichtig ist dabei nur das sie nicht windschief ist (verdreht) das würde Probleme beim nieder spannen der Teile verursachen besonders bei harten Materialien.

      bei meiner Querfräse habe ich die Schienen nur parallel eingerichtet den Höhenunterschied von 1.5mm hat dann das Planen erledigt.
      es wäre für mich technisch gar nicht möglich gewesen auf 3000mm Breite und bei einen Portalgewicht von ca.130kg das vorab auf 0,1mm genau zu bauen,
      im Endeffekt waren es dann 1.5mm die ich beim Planen ab gefräst habe.
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse

      The post was edited 1 time, last by fadi ().

    • New

      Nachdem ich vor ein paar Tagen bereits die Linearschienen der Tischachse mit der Messuhr ausgerichtet habe, war als nächstes die Portalachse dran. Ich bin wirklich überrascht, wie schwer die Fräse wird, sobald die Linearschienen dran sind. Drei Wagen (ohne Schiene) bringen bereits 2kg auf die Waage.
      Aktuell sind sechs Wagen verbaut.

      Heute habe ich endlich mal das Portal montiert und konnte es nicht lassen, es mal zu bewegen. Diesen erhabenen Moment (zumindest für mich) habe ich im Video festgehalten. Das Portal läuft über die gesamte Länge geschmeidig. Klar, man braucht schon etwas Kraft, um es zu bewegen, aber es klemmt offensichtlich nirgendwo. Wenn man die Fräse anhebt, rollt das Portal auch alleine los. Ich hoffe das geht damit klar. Ich habe keine Kofferwaage, sonst hätte ich mal die aufzuwendende Kraft gemessen. Die Portalachse ist logischerweise viel leichter zu bewegen.

      Überrascht war ich, dass die Frästeile (Kompliment an Guido) und die Profile so exakt verarbeitet sind, dass es ohne zu klemmen montiert werden konnte. Ich werde die Querträger am Tisch trotzdem mal alles Lösen und erneut festziehen, um eventuelle Spannungen raus zu nehmen.

      Als besonders störrisch hat sich die Spindel der Z-Achse erwiesen. Habe ich bei Letmathe gekauft, die Chinesen waren mit der Passung ungenau. Ich habe die Spindel selbst tiefgekühlt nicht in die Lager bekommen. Also ab zu einem Bekannten und den Schaft poliert. Nach einigen Versuchen war es dann geschafft. Zum Glück hat Andreas von Fräserbruch mir bei den Lagerschalen damals ein Ersatz-Festlager dazu gelegt. Ein Lager ist mir nämlich beim abziehen auseinander gefallen (Erst will es nicht drüber und dann nicht mehr ab). Die Spindeln von der Tischachse (auch Letmathe) und vom Portal (Dold Mechatronik) haben da keinen Ärger gemacht.

      Auf der Loslagerseite habe ich Buchsen verwenden müssen, da die Loslager 12mm Innendurchmesser haben, die Spindeln aber 10mm. Die Buchsen gingen ebenfalls nur mit gutem Zureden (wumms wumms) rein, aber jetzt passt alles, die Spindelenden schlackern nicht und man bekommt die Spindel an der Loslagerseite ohne Gewalt raus. Das sollte genug Spiel bieten.

      Grüße Patrick.

      PS: Wie bindet man denn hier im Forum Videos ein?
      Images
      • 20200402_200123.jpg

        113.46 kB, 576×768, viewed 10 times
      • 20200402_200134.jpg

        121.83 kB, 576×768, viewed 10 times
    https://www.daswetter.com/