cnc am mac

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • beim bau meiner cnc14 war ich nicht der einzige
      aber als mac-user trotzdem ein exot

      zunächst ging es auch nicht ohne windows
      um, meist mit estelcam, zeichnungen in g-code umzuwandeln
      mittlerweile geht es aber ohne
      und das wollte ich anderen macianern
      und umsteigewilligen windows-nutzern darlegen

      für die zeichnungserstellung und g-code umwandlung
      habe ich QCADCAM-pro gefunden
      qcad.org/de/what-is-qcad-cam
      das programm kostet erschwingliche 89€

      auch freecad scheint die g-code ausgabe zu beherrschen
      freecadweb.org/wiki/Path_Workbench
      ich habe es mir allerdings noch nicht näher angesehen

      dafür beherrsche ich den einfachen g-code selbst gut genug
      und habe mir ein paar php-scripts für kreise, rechtecke, gewinde .. geschrieben
      mit apple-script ist das sicher genauso einfach möglich

      eine weitere alternative zur g-code erstellung könnte bcnc sein
      github.com/vlachoudis/bCNC/wiki
      für das man python installieren muss
      und das dann über das terminal gestartet wird
      es ist eine umfangreiches software
      mir fehlte bisher die zeit und muse
      zum näheren forschen und experimentieren

      fusion ist hier sicherlich auch zu nennen
      autodesk.de/products/fusion-360/students-teachers-educators
      allerdings war mir die lernkurve hier auch zu steil
      und dann noch mit einer gewissen unsicherheit verbunden
      dass die kostenlose variante beschnitten oder abgeschafft werden kann

      für das senden des g-codes an die maschine
      gibt es mehrere alternativen am mac
      ich benutze meist ugsplatform
      winder.github.io/ugs_website/
      weil sie eine gute visualisierung des werkstücks mit fräsweg bietet
      man muss java installiert haben
      ein doppelklick auf die Unix executable datei
      öffnet automatisch terminal, java und das programm

      auch SourceRabbit GCode Sender ist ein brauchbares programm
      sourcerabbit.com/Downloads/
      ich benutze es meist um den mittelpunkt eines werkstückes zu bestimmen

      und das ist auch schon die ganze aufstellung meiner arbeitsumgebung
      ich hoffe es nutzt jemandem

      schöne grüsse
      bernhard
    • Hallo Bernhard
      schade das Du den grundlegenden Vorteil des OSX Betriebssystems nicht so richtig siehst.
      Ich arbeite seit vielen Jahren am Mac PRO. Als Software verwende ich Adobe CC und C4D und Blender, als CAM verwende ich CamBam, als RIP-Software zum Großformatdruck Colorgate. Dazu kommt noch einiges andere aus dem Grafik und CAD-Bereich. Ich orientiere mich am nötigen Ergebnis und verwende die Software die ich am besten kenne und die ich für die Beste halte.

      Was für ein Betriebsystem die Software braucht ist mir egal. Das CamBam, die RIP-Software, ein altes Autocad und einiges anderes unter Windows laufen merke ich gar nicht. Nur wenn ich bei Kollegen bin sehe ich das bei mir alles flüssiger läuft als nativ auf dem PC. Das liegt vielleicht auch etwas an der guten Ausstattung meiner Hardware aber hauptsächlich an der Fähigkeit von OSX die Windows-Umgebung sauber zu halten.
      Ich habe Parallels Desktop installiert. Damit laufen die Windows-Programme integriert in meine OSX Oberfläche. Gespeichert wird alles im Mac Dateisystem und Timemachine sichert alles.
      Vor den üblichen Windows Problemen schützt mich das OSX und es räumt auch auf. Der Inhalt der Windows-Laufwerke ändert sich also nur durch Updates der Programme.

      Ansonsten ist OSX ein Darwin-Linux. Ich habe die Linux-Version von CamBam auch schon nativ auf dem Mac installiert. Auch das geht, es ist nur aufwändig die nötigen Bibliotheken zu installieren. CamBam verfügt übrigens über ein Steuerungsplugin was direkte Maschinensteuerung über GRBL ermöglicht. Ich habe es getestet weil mich interessiert hatte ob es geht. Es geht, aber für produktive Arbeit bleibe ich lieber beim funktionierenden Workflow und die Fräse steht weiter weg in der Werkstatt.
      Meine Frau macht ihre Büroarbeit auf dem iMac übrigens seit Jahren genau so. Sie arbeitet unter OSX mit Indesign und hat für die Buchhaltung irgendwas aus der Windows-Ecke. Da sie aber nichts von der Computertechnik wissen will, interessiert es sie das alles läuft. Und das tut es auch seit vielen Jahren.


      grüße
      ralfg
    • Also das OSX ein Darwin-Linux ist unfug, odr falsch ausgedrückt.
      Darwin ist ein freis UNIX Betriebssystem bzw. BSD
      Und UNIX ist KEIN Linux. Linux ist komplett neu geschrieben worden. Linus orientierte sich an UNIX, hat aber komplett neuen Code geschrieben. Es ist „UNIX Like“ Und der Ursprung von OSX(NeXTStep)ist sogar älter als Linux.
      Der Grund das man unter OSX auch Linux Programme zum laufen bekommt, liegt mWn. am X11-Server der Bestandteil von OSX ist.



      Gruß
      Daniel
      Idee -> QCAD-Pro -> Estlcam 11 -> TNG v2 -> PFM2.5

      The post was edited 3 times, last by Bambusbjoern ().

    • Bambusbjoern wrote:

      Darwin ist ein freis UNIX Betriebssystem bzw. BSD
      Einfach ein Schreibfehler, auf den es im Kontext mit dem was ich ausgesagt habe nicht ankommt.

      wikipedia wrote:

      Darwin ist ein freies Unix-Betriebssystem des Unternehmens Apple und die Basis für die proprietären Betriebssysteme von Apple, die aus Mac OS X entstanden sind.

      Das ist ein Wikipedia Text und auch der enthält einen grammatikalischen Fehler. Denn es ist OSX (also die noch aktuellen 10er Versionen) die aus Darwin entstanden sind. Steve Jobs Umweg über NeXT und OPENSTEP interessiert mich jetzt in dem Zusammenhang nicht. Ich möchte keinen Aufsatz über Apple Betriebssysteme schreiben. Meine ältesten Macs, die ich noch habe sind mehrere Macintosh 512K mit mac OS 4.1. Bis auf den 840AV, der bei einem Einbruch geklaut wurde hab ich noch alle, ein ganzes Regal voll.

      Bambusbjoern wrote:

      liegt mWn. am X11-Server der Bestandteil von OSX ist.
      Der X11 ist nur ein Dienst. Er stellt Grafikfunktionen und die Funktionen von Eingabegeräten zur Verfügung. Der Gebrauch des Wortes Server ist hier falsch. Man kann die X Window Services über TCP/IP Netz verwenden. Der X Window Service läuft auf einem dicken zentralen Hauptrechner und wird vielen Client-Rechnern übers Netz zur Verfügung gestellt. Das X Window Protokoll ist standardisiert. Somit kann der Dienst auch unter Windows oder Linux verwendet werden. Aber ein Dienst zur grafischen Darstellung ist nicht der Grund das Linux Anwendungen laufen.
      Dazu braucht es ein Framework, in dem Fall das Mono Framework. Ich konnte das Mono Framework für Linux und somit CamBam für Linux unter OSX installieren. Das Mono Framework läuft aber nicht sauber mit mehreren Prozessoren und war wesentlich langsamer als die Parallels Umgebung.

      Wer sich als Mac-User als "Exot" fühlen will kann das machen. Für mich ist es ein Werkzeug und das erlaubt mir alles zu machen, ohne die Grenze eines Betriebssystems.
      Was Maschinensteuerung anbetrifft habe ich einen Roland Schneideplotter von 1993 an einem iMac hängen, der hat noch eine parallele Schnittstelle. Läuft fehlerfrei unter 10.13.6 unter OSX Software. Das Kabel mußte ich selbst löten.
      Und mit dem GRBL-Plugin von CamBam habe ich eine Fräse in Echtzeit gesteuert. Also auch da gibt es keine Grenze zwischen den Betriebssystemen.

      grüße
    https://www.daswetter.com/