Geschenkte CNC... ALU

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Geschenkte CNC... ALU

      Hallo ihr lieben,

      Bevor ich mehrere posts erstelle, packe ich mal alles hier rein.

      Ich heiße im RL Paul und komme aus Dortmund. Durch glückliche oder auch unglückliche Umstände, bin ich zu dieser selbst gebauten CNC gekommen.

      Ich hatte schon vor ca. 6 Jahren eine "möchtegern CNC" selbst gebaut... Aus Holz und alten Schubladenscharnieren... ( falls Interesse besteht, suche ich die Bilder raus :/ ) Damals ging es mir aber in erster linie um die Software und die Elektronik.

      Leider habe ich mit der "neuen" CNC ein paar Probleme. Sie stand sehr lange ohne benutzt zu werden und wurde auch nicht gerade gepflegt. Durch den Transport von ca. 120km, auf einem Anhänger, hat sich auch alles verzogen.

      Habt ihr für mich eine gute Anleitung wie ich die Maschine wieder ausreichte? Wo fange ich ambesten an? Aktuell habe ich nur eine Messuhr...

      Auf dem letztem Bild, hatte ich versuchtdie Tischachse zum Tisch auszurichten... Keine Ahnung ob das richtig war, bin Elektriker...

      Ich danke euch schon mal und hier noch ein paar Bilder
      Images
      • Resizer_15775579413888.jpg

        104.55 kB, 1,024×768, viewed 40 times
      • Resizer_15775579413882.jpg

        158.31 kB, 1,024×768, viewed 39 times
      • Resizer_15775579413883.jpg

        130.84 kB, 1,024×768, viewed 36 times
      • Resizer_15775579413884.jpg

        149.86 kB, 1,024×768, viewed 38 times
      • Resizer_15775579413880.jpg

        115.98 kB, 1,024×768, viewed 38 times
      • Resizer_157755794138810.jpg

        79.7 kB, 1,024×768, viewed 35 times
      • Resizer_15775579413881.jpg

        110.64 kB, 1,024×768, viewed 35 times
      • Resizer_157755794138812.jpg

        114.95 kB, 1,024×768, viewed 41 times
      • Resizer_15775579413889.jpg

        157.68 kB, 1,024×768, viewed 40 times

      The post was edited 1 time, last by Mojo-jojo ().

    • Puh, da hast du ein schönes Stück Arbeit vor dir. Die Basis sieht aber doch so aus,als ob sich der Aufwand lohnen wird.

      Als Lesestoff sei auf Andreas Text für die Fenja verwiesen. Die Kinematik der Fräse ist vergleichbar, sollte also helfen.
      fraeserbruch.de/leitfaden-ausrichtung

      Das Ausrichten erfolgt immer gegen eine Referenz. Entsprechend werden ein Winkel und ein Lineal benötigt.

      -Einen guten Winkel mit möglichst langen Schenkeln
      -Nach Möglichkeit ein gerades Lineal (weniger kritisch)
      Du brauchst neben einer Messuhr weiteres Gerät:
      -Ein Stativ für die Messuhr

      Wenn die Fräse wirklich stark verzogen ist, dann würde ich mit einem leichten Rückbau beginnen. Für die Geometrie sind die Kugelgewindetriebe nicht unbedingt hilfreich. Daher diese temporär (ohne Kugelverlust!) ausbauen um die Achsen leichter verschieben zu können.
      Dann in etwas wie folgt aufbauen:
      -Profile des Tisches auf geradheit prüfen
      -Linearschienen Y (Tisch) gegen die Profile ausrichten
      -Linearschinen auf eine gemeinsame "Höhe" bringen, sodass die beiden Längsträger in einer Ebene liegen. Dies geht bspw. indem du mittels zweier gerade Referenzen (Ein sehr gerade Holzbalken tut es auch) und Schraubwingen diese auf eine Ebene zwingst.

      Dein Portal bestimmt über die Führungen und deren Wagen die Breite des Maschinentisches, folglich müssen die Querelemente des Tisches mit ihren Winkeln dem Portal folgen.
      -Querelemente im Tisch nachjustieren, Dabei immer nur an der Stelle, wo das Portal gerade die Breite definiert.
      ==> Bis hier solltest du einen einigermaßen suaber aufgebauten Tisch haben.

      Nächster Schritt: Das Portal der X Achse
      -Rechtwinkligkeit der Portalachse (X) zur Tischachse (Y)
      siehe Link; DU brauchst hier definitiv einen guten Winkel und etwas Unterlegmaterial. Du hast keinen Portalverbinder sondern 2 Y KGT. Hier musst duw ohl selber überlegen, wie du gewährleistet, dass das Portal nicht durch die KGT verzogen wird. Ich würde es gegen einen bekannten, geraden und zu Y rechtwinkligen Anschlag ziehen.
      -Portalhöhe über Tisch:
      Es gilt es die Höhe über dem Tisch auszurichten. Dazu die Messuhr auf den X Führungswagen und einmal links und rechts auf die Tischlängsträger messen. Diesen Abstand so gleich wie möglich einstellen. Weiterhin iterativ prüfen, wie sich diese Höhe je Seite über die Länge der Y Achse verhält.
      Lezter Schritt:
      Fräserachse normal auf Tischebene (sollte selbst erklärend sein).

      Viel Erfolg!
    • Hallo

      Zum einrichten hat Guido schon alles geschrieben.
      mir ist nur aufgefallen das die Löcher der Führungen nicht verschlossen sind. Da ist sicher einiges an Schmutz in den Profilführungen.
      Du solltest bevor du zum einrichten beginnst die Führungswagen vorsichtig abziehen und gründlich Reinigen und frisch einfetten und auch die Löcher der Profiführungen ausputzen. Aufpassen das nicht die Kugeln raus fallen beim abziehen. Danach kannst du mit den einrichten beginnen. Und wenn du mit dem Einrichten fertig bist gleich die Löcher mit den passenden Stopfen verschließen.

      Wenn du das nicht machst dann könnte es sein das eine Achse schwergängig wird und du wieder vor vorne mit dem Einrichten beginnst.
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    https://www.daswetter.com/