Relief - gefräst

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Relief - gefräst

      Ich habe mich mit meiner CNC 14 mal ans Relief-Fräsen gewagt:
      Ich habe eine frei verfügbare Datei heruntergeladen und in Styrodur gefräst. Die Scheibe hat einen Durchmesser von 50 cm.



      Mit dem Ergebnis bin ich fast zufrieden, ich habe mit folgenden Parametern gefräst:
      3D-Blockbearbeitung einseitig mit EstlCam

      Schruppen Schlichten
      Fräser 8 mm flach 3 mm rund
      Zustellung 80 % 15 %
      Aufmaß 0,5 mm 0 mm
      Berechnungspräzision: 0,2 mm

      Die gesamte Fräsdauer betrug netto 9:36 h, ich habe den Vorgang mehrfach pausiert, wenn ich das Haus verlassen habe.

      Da ich meinen Vorschub noch nicht richtig/optimal eingestellt habe (1200 mm/Min xy), kann man hier sicherlich noch ca. 25% gewinnen

      An einer Stelle gibt es auf die gesamte Breite einen Fehler:



      Hat jemend eine Idee, was das sein kann?

      Insgesamt würde ich gerne wissen:
      1. wo kann ich hier noch optimieren?
      2. wie schnell arbeitet Ihr mit der CNC14 in welchem Material?
      3. Was könnte die Fehlerursache sein?
      4. Wie erstellt man solche STL-Dateien selbst?

      mit herzlichen Grüßen
      Stefan
    • Hallo Alois,
      dDas könnte sein, das war die Große Pause heute Nacht.

      Es gab aber noch zwei Pausen heute vormittag, aber nur eine Fehl-Spur. Aber die Achse bleibt doch während der Pause "unter Strom" und EstlCam verspricht, dass die Fräse wieder an den richtigen Punkt zurückkehrt.

      @fadi: m.E. kann Estlcam nicht kreuzweise schlichten, sondern nur horizontal ODER vertikal ODER entlang der Konturen



      Gruß
      Stefan
    • hallo Stefan

      Catweazle1959 wrote:

      Estlcam nicht kreuzweise schlichten, sondern nur horizontal ODER vertikal ODER entlang der Konturen
      dann erreichst du das kreuzweise Schlichten wenn du das auf 2 Fräsjobs aufteilst.


      kann es sein das ein Gerät im Haus die Steuerung stört (Staubsauger) wir hatten das erst vor kurzem mit einer CNC14, was mich nämlich stutzig macht ist das der Fehler von links nach rechst immer mehr wird (schaut am großen Foto jedenfalls so aus)
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    • Habe einen 2. Versuch - wieder mit Styrodur - gestartet.

      Geschwindigkeit auf 1800 mm/Min (xy) hochgesetzt. Prognostizierte Laufzeit knapp 4 h.

      Erste Versuche mit dem Werkstattsauger haben keine Unregelmäßigkeiten ergeben, aber noch ist die Maschine beim Schruppen.

      Ich werde den Versuch ohne Unterbrechung durchführen, mit Ausnahme des einen Werkzeugwechsels.

      Ich werde berichten

      Gruß
      und einen besinnlichen 3. Advent

      Stefan
    • Catweazle1959 wrote:

      aber noch ist die Maschine beim Schruppen.
      Wozu sollte man in XPS Schruppen?

      Ein Fehler in der Mitte? Erstmal sehe ich eine Menge kleiner Fehler. Der in der Mitte ist nur am stärksten ausgeprägt.
      Wenn der Fehler in der Mitte nach einer längeren Pause entsteht kann das gut ein thermischer Fehler sein. Irgendwas ist abgekühlt und hat sich zusammengezogen. Nach kurzer Laufzeit ist der Fehler ja wieder weg. Das kann ein Schrittmotor nicht. Also kann es kaum ein mechanischer Fehler sein.

      Catweazle1959 wrote:

      kann Estlcam nicht kreuzweise schlichten, sondern nur horizontal ODER vertikal ODER entlang der Konturen
      Es gibt für Reliefs oder besser für langfristige 3D Fräsungen schon Anforderungen die eine Software abdecken sollte.

      Ich würde eine kreuzweise Schlichtung (45°) vorziehen und dafür das Schruppen lassen. Horizontal/Vertikal zur Ansicht sieht niemals gut aus, da sich das Auge an Fehlern in diesen Richtungen mehr "festbeisst". Wenn die Software das nicht kann, kauf eine andere oder dreh das Fräsobjekt.

      grüße
      ralfg
    • So - zweiter Versuch ist beendet, hat doch über 6 Std gedauert. Bei der ersten Berechnung hatte sich mein 8 mm Fräser beim Schlichten reingeschmuggelt. Habs noch rechtzeitig bemerkt und neu berechnet.



      Bei den feinen Fuseln, die man in der Detailaufnahme sieht, hoffe ich, dass ich sie bei XPS mit einem feinen Schleifschwamm weg bekomme und dass sie bei Holz nicht auftreten.

      @fraesoholic: 1. Ich schruppe bei XPS, weil ich das erste Mal ein Relief fräse und die Arbeitsabläufe und zugehörigen Parameter kennen lernen und testen will.
      2. Ich kaufe mir ganz bestimmt kein neues Programm, ich teste MEINE Fräse mit MEINER Software und und versuche hier das Optimum zu bestimmen bzw. zu erreichen. Das mit den 45° werde ich versuchen - NACH dem Versuch mit Konturfräsen :)

      @Alois73: An anderer Stelle erwähnst Du einen 2 mm Kugelfräser. Kannst Du mir eine Bezugsquelle nennen? Ich habe nichts gefunden, womit ich zufrieden wäre, weiß aber auch nicht genau, was ich wirklich suchen muss. Ein Kugelfräser für 90 € ist mir dann doch zu teuer.

      Gruß
      Stefan
    • Hallo

      Catweazle1959 wrote:

      Ich schruppe bei XPS, weil ich das erste Mal ein Relief fräse und die Arbeitsabläufe und zugehörigen Parameter kennen lernen und testen will.
      2. Ich kaufe mir ganz bestimmt kein neues Programm, ich teste MEINE Fräse mit MEINER Software und und versuche hier das Optimum zu bestimmen bzw. zu erreichen. Das mit den 45° werde ich versuchen - NACH dem Versuch mit Konturfräsen
      ich finde es gut das Du mit XPS zuerst testest und so die Erfahrungen machst. Wobei wenn du dann das gleiche in Holz fräst die Fräsparameter dann doch andere sein werden.

      wenn du mehr in diese Richtung gehen willst als nur ab und zu mal ein Relief fräsen dann würde ich Dir schon DeskProto "https://www.deskproto.com/download/download-dp70-de.php"
      nahelegen da gibt es Hobby Lizenzen die vollwertig sind. Die kosten zwar ca.300€ sind aber jeden Cent wert -> man kann sich ja sowas zu Anlässe wünschen ;)
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    • Der zweite Versuch sieht viel besser aus. Das bestärkt mich darin das die Fehler durch Pausen entstehen. Ich würde in dieser Richtung suchen.
      Kugelfräser/Radienfräser

      Das ist ein Kugelfräser. Er schneidet seitlich nur in der Höhe des Durchmessers. Bei zu tiefer Zustellung entstehen Unterschneidungen. Man kann also mit einem Fräser D=4 nur knapp unter 2mm Tiefenzustellung fräsen.


      Das ist ein Radienfräser. Er schneidet in der vollen Länge der Schneide auch seitlich. Bei weichen Materialien sind Tiefenzustellungen eines Vielfachen des Durchmessers möglich. Es gibt für 3D Arbeiten welche mit hinterschnittenem Schaft der oberhalb der Schneide einen leicht dünneren Durchmesser hat. Das verhindert das der Schaft an senkrechten Stellen scheuert.


      Wenn Radienfräser falsch als Kugelfräser bezeichnet werden sind das oft Chinaquellen.
      Wenn man weiche Materialien ohne Schruppen fräst geht das nur mit Radienfräsern.
      Wenn kreuzweise gefräst wird dann ist der zweite, um 90° gedrehte Arbeitsgang, nur in den Ecken nötig, flache Bereiche sehen kaum besser aus. Bei einer Auflösung von 0.2mm geht durch Berechnungsdifferenzen viel von der Kantenschärfe verloren. Arbeitet man mit kreuzweisen Werkzeugwegen kann man für den zweiten, kreuzweise angeordneten Schlichtgang (zumindest in CamBam) eine Begrenzung nach Winkel einstellen. Stellt man dort z.B. 15° ein werden nur Bereiche gefräst die steiler sind als die 15°. Das reduziert die Fräszeit extrem und sorgt für scharfe Kanten. Die großflächigen, zeitraubenden Flächen werden dann nicht ein zweites Mal gefräst.

      grüße
      ralfg
    • Hallo,

      Estlcam wiederholt immer die letzte Zeile, denn die ist ja noch nicht komplett abgearbeitet worden.

      Bei Styrodur kann es passieren dass Verzug einem einen Strich durch die Rechnung macht.
      Das Material hat die Neigung sich langsam in die eine oder andere Richtung zu wölben weil die Oberseiten dichter als der Kern sind und beim fräsen Spannungen frei werden die das Material verbiegen.
      Verhindern kann man das nur durch möglichst vollflächiges aufkleben -> wenn man drauf drückt darf es nirgends nachgeben.
      Passiert manchmal auch bei Holz - vor allem wenn es von sich aus schon etwas krumm ist.

      Christian
    • Catweazle1959 wrote:

      Warum geht es denn dann nach 2-3 Fräsbahnen wieder normal weiter?
      Tut es eventuell gar nicht. Aber Du wirfst hier ein paar Stichworte hin und das wars. Sollen wir doch erraten was Du dort angestellt hast.
      Die Begriffe "Aufmaß" und "Zustellung" , so einfach hingeworfen, kann ich nicht deuten.
      Wenn ich mich anstrenge und rate könnte "Aufmaß" eine Schruppzugabe sein. Zustellung könnte eine seitliche Zustellung sein, vielleicht ist es aber auch eine in Z-Richtung, was weiß ich.
      Um so einen Fehler zu erzeugen könnte einfach ein Werkzeugweg fehlen oder nicht im richtigen Abstand verlaufen. Dann bleibt Material stehen. Bei einer seitlichen Zustellung von 15%, so es denn so ist, haben die Werkzeugwege 0.45mm Abstand. Fehlt ein Werkzeugweg bleibt eine Erhöhung von ~0.1mm stehen, fehlen 2 Werkzeugwege sind es 0.2mm. Danach ist dann alles wieder im Lot. So einfache Software-oder Positionierungsfehler können zu einem solchen Bild führen. Nicht sauber parallel berechnete Werkzeugwege können auch so etwas erzeugen und würden erklären weshalb auch so viele kleine Fehler zu sehen sind. Um das zu testen muss man einfach parallele Bahnen, am besten mit einem V-Nutfräser auf einer planen Oberfläche fräsen. So sieht man wann Abweichungen entstehen, wie z.B. nach einer Pause. Allerdings muß das mit der gleichen Bearbeitung geschehen die beim Relief verwendet wurde.

      grüße
      ralfg
    • @fraesoholic: Ich bitte um den sonst in diesem Forum geübten Respekt und höflichen/hilfreichen Ton.
      Und wenn Du Dich in Estlcam nicht auskennst, brauchst Du nicht zu antworten und kannst wohl auch nicht helfen.
      Die hier zitierten Begriffe stammen unmittelbar aus der EstlCAM Eingabemaske bei der 3D-Blockbearbeitung:



      mit freundlichen Grüßen
      Stefan

      The post was edited 1 time, last by Catweazle1959 ().

    • Christian Knuell wrote:

      Hallo,

      Estlcam wiederholt immer die letzte Zeile, denn die ist ja noch nicht komplett abgearbeitet worden.

      <span style="font-size: 33.8354px; background-color: rgb(241, 245, 250);">
      Das mag sein, dass das der angedachte Normalfall sein soll. Wie ober erwähnt habe ich das allerdings schon einige mal anders erlebt. Der Fräser ist dann weiter vorne im Fräsprogramm senkrecht ins Material gefahren bzw. hat auch schon bestehende fertige Bahnen wiederholt.
      Kann allerdings kein Muster erkennen warum das so war. In der Vielzahl der Pausenbefehle die ich schon gemacht habe sind das echte Ausnahme - aber sie können vorkommen. Warum auch immer...
      Gruß
      Klaus

      PFM 2.5 - 2,2KW China-Spindel, Eding CNC, Estlcam 11...
      FreeCad, QCad
    • Hallo

      va70 wrote:

      Das mag sein, dass das der angedachte Normalfall sein soll. Wie ober erwähnt habe ich das allerdings schon einige mal anders erlebt. Der Fräser ist dann weiter vorne im Fräsprogramm senkrecht ins Material gefahren bzw. hat auch schon bestehende fertige Bahnen wiederholt.
      Kann allerdings kein Muster erkennen warum das so war. In der Vielzahl der Pausenbefehle die ich schon gemacht habe sind das echte Ausnahme - aber sie können vorkommen. Warum auch immer...
      ich hatte anfangs mit der 107XL auch ähnliche Symptome, nur mit Mach3 + TripleBeast über den Parallelport auf Win XP, teilweise über Stunden ohne Probleme und ganz plötzlich biegt der Fräser von der vorgesehenen Bahn ab.
      behoben habe ich es dann das ich das zusätzlich einen Smothstepper verwendet habe und somit waren die Probleme behoben.

      Somit Tippe ich bei diesen Problem auf Störungen die von außen ins System kommen.
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    https://www.daswetter.com/