Induktive Näherungsschalter an der CNC14

  • Hallo aus dem hohen Norden.
    Ich habe noch einmal eine Frage zum Anschluß der Näherungsschalter. Marian sagte im Workshop, das wir einen 1,8 kohm Widerstand vorschalten sollten. Im Estlcam wird beschrieben, das der Näherungsschalter ohne Widerstand angeschlossen wird. Ich bin verwirrt.
    Hat jemand vielleicht eine kleine Skizze für mich ?
    Und an dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank für den tollen Workshop in Kirchheim.

  • Hallo t3carat,


    schreib doch bitte Deinen Namen in die Signatur oder schreib Gruß XXX. Das pflegt den hier im Forum freundlichen und familiären Umgangston.


    Solange Du die Endschalter an die Hardware der CNC14 anschließt und nicht andere Platinen oder Hardware verwendest verwende bitte unsere Dokumentationen und Anleitungen.


    Sprich PNP als z.B. NC (NO ginge auch) und dann über einen 1,8kOhm Widerstand in den jeweiligen Eingang der roten Steuerplatine.
    Der COM Anschluss bleibt dabei unbelegt (bzw. Nur für den Probing-Eingang benutzt)


    Hoffe das hilft Dir erstmal weiter.
    Gruß
    Marian

  • Hallo Marian,


    wir finden in der Anleitung keinen Hinweis für den Anschluss auf dem Board. Wir vermuten das wir nicht die richtige Anleitung haben. Unsere beiden Dokumente nennen sich "CNC Workshop_public" und "CNC14_Anschlussplan + Homing+ Spindle+Probing_v3". Die mechanischen Endschalter sind dort gut erklärt aber für die induktiven Näherungssensoren sind dort keine Angaben enthalten.


    Wir würden uns über Bilder/Zeichnungen etc. sehr freuen.


    Grüße aus Berlin
    Frank und Torsten (Workshop Brandenburg 2019)

  • Hallo Frank und Torsten,


    anbei eine Anleitung die Marian anlässlich des 2019 Workshops in Köln erstellt hat.


    Ich habe die nötigen Widerstände direkt inskabel gelötet, geht aber mit Sicherheit auch über ne Adapterplatine.


    Wichtig sind PNP Sensoren, bei NPN ohne Konvertierung grillt es das Board.
    Ich kann bestätigen das das ganze wunder mit der Arduino Platine von Marian als auch mit dem Nanoadapter von ESTLCAM funktioniert.




    Gruß aus Kerpen


    Andreas

    Gruß Andreas


    CNC14 aus Kurs 20 in Köln

  • Hallo Frank & Torsten,


    ich glaube "damals" gab es diese Anleitung noch gar nicht, nur diesen Thread hier.


    Habt PN :thumbsup:


    Vielleicht jetzt doppelt gemoppelt, aber sicher ist sicher ;)
    Wenn noch was unklar ist, meldet Euch!


    Gruß
    Marian

  • Hallo Andreas, Birgit und Marian,


    vielen herzlichen Dank für Eure schnelle Antwort.


    Jetzt wissen wir, wie wir es machen müssen und wir wissen, dass wir die falschen Sensoren haben (Roko SN04 NPN O statt PNP).


    Grüße aus Berlin
    Frank und Torsten (Workshop Brandenburg 2019)

  • Ihr könnt die Sensoren auch nutzen, allerdings müssen diese “anders“ angeschlossen werden.
    Ich persönlich “mag“ diese Art des Anschlusses nicht, funktioniert aber “irgendwie“.


    Probier mal diese Vorgehensweise:


    CNC 14 Fräse- Näherungsschalter/induktive Schalter


    Sollte das nicht funktionieren, kann man die Widerstände als “Pullup“ Widerstände einsetzen, aber versuch das erstmal so.


    NO oder NC wäre theoretisch dabei egal, musst Du eben nur entsprechend in GRBL invertieren oder eben nicht.
    Und bitte erstmal den Sensor testen ob er reagiert, bevor ihr gegen den Endanschlag fahrt. Ggf Homing durch nen Reset abbrechen.


    Gruß
    Marian

  • Hallo Marian, hallo Birgit
    Mir geht es ähnlich wie Frank und Torsten. Bin gerade beim sorgfältigen Verdrahten aller Komponenten der im Herbst '19 mit euch gebauten Fräse:
    Fräse beim Verdrahten
    Schaltkasten
    ... und find die Angaben zu Näherungsschaltern nicht in der Dokumentation. Ich erinnere mich auch noch an das von Marian projizierte Dokument mit Angaben.
    Hab jetzt viel recherchiert, hier und anderswo, bin aber noch etwas verwirrt. Oben heißt es, NPN wären ohne Konvertierung tödlich für's Board, ich erinnere mich an die dringende Empfehlung Marians, die 24V vom Netzteil per Widerstand im Schaltersignalkabel (dem schwarzen) fürs Board zu zähmen. im Link direkt über diesem Beitrag (also im verlinkten Beitrag) steht davon aber gar nichts mehr?


    Ich hab' die NPN NO Schalter, die im Trockentest prima funktionieren, schon mit ganz niedrigen Spannungen. Ich würde mich freuen, wenn ihr hier nochmal posten könntet, wie man die Schalter sicher für Board, Mensch und Maschine verbindet.
    Am einfachsten wäre es, wenn man mit den 5V Arduinospannung arbeiten könnte, ansonsten den 24V Netzteilspannung ohne Widerstände, sonst halt dann doch Widerstände...
    Die andere Frage: wie invertiere ich über GRBL für die NO-Version?


    Könnte natürlich auch noch PNP NC's kaufen - dachte, dass bei NC's halt dauernd ein Strom fließt, bei NO's ja nicht.


    Ich freu mich schon, wenn die Maschine richtig läuft, werde dann mal Bilder meiner Bau-Lösungen posten...


    Herzliche Grüße aus Freiburg!
    Milan

  • Hallo Milan,



    ... und find die Angaben zu Näherungsschaltern nicht in der Dokumentation.

    Ich hole dich mal aus der Verwirrung:
    Ich habe dir die Doku dazu gerade per Mail geschickt. Da steht eigentlich alles soweit drin, wenn du aber noch Fragen dazu hast, melde dich einfach nochmal.


    Ich bin gespannt auf deine Fortschritte und Bau-Lösungen.

  • Hallo Zusammen,


    @milan1.4
    Du kannst prinzipiell auch die NPN Sensoren nutzen. Den Beitrag wo es beschrieben ist hast Du ka gefunden.


    NO und NC kannst Du über $$ Parameter einstellen. Ist in der Anleitung die Birgit Dir schickt beschrieben.


    @Bambusbjoern
    Jein, wenn sowohl Anode als auch Kathode frei rausgeführt währen, ist es egal. Da muss man nur entsprechend beschalten.


    Das ist hier aber nicht der Fall. Hier liegt die Kathode auf GND und die Anode hat nen 330R in Serie zum Anschluss. Daher ist es einfacher/besser mit PNP und nem zusätzlichen Widerstand.


    Gruß
    Marian

  • Danke, Birgit & Marian!
    Hab jetzt PNP's NC und alles verdrahtet. Wenn ich die Schalter erst mal mit angelegter Spannung messe, bewirkt der 1,8 kOhm Widerstand keinen messbaren Spannungsabfall am Schaltausgang. Egal, welche Spannung ich anlege (5-24V). Die 1,8k R's sind übrigens ziemlich genau, was aber kaum ne Rolle spielen dürfte. Liegt das am hochohmigen Messgerät? Oder stimmt was nicht und es besteht Gefahr für die schöne Hauptplatine?
    Grüße viele!
    Milan

  • Hallo Milan,


    wenn ich es richtig verstehe versuchst Du zwischen Masse und vor/hinter dem Widerstand zu messen wenn dieser noch nicht an der Platine angeschlossen ist.


    Da hier kein geschlossener Stromkreis ist (vom hochohmihgen Multimeter mal abgesehen), fliest kein Strom und am Widerstand kann auch keine Spannung abfallen.


    Erst wenn der Widerstand an dem Eingang angeschlossen ist und ein Strom fließt, müssten so rund um die nicht ganz 5V hinter dem Widerstand messbar sein.


    Gruß
    Marian