Fenja L1000 in Ulm

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Fenja L1000 in Ulm

      Hallo Zusammen,

      mein Name ist Bruno, komme aus Ulm und lese seit geraumer Zeit in diesem Forum mit.
      Bin, glaube ich, handwerklich nicht ungeschickt, habe aber keine Erfahrung mit aufbau einer CNC Maschine.
      Und jetzt auch soweit, habe mein "Starterpaket" bei Andreas bestellt. Steuerung wird wohl eine LinucCNC PC, mit den Motoren liebäugle ich mit den IHSS closed loop Schrittmotoren, die bei Sorotec angeboten werden.
      Nun geht es natürlich an die weiteren Einkäufe. Die Profile habe ich, so gut wie, bei SMT bestellt.
      Bin bei DC76 und ItsTheRealAndre (Fenja L1200 in Unterfranken) auf interessante Lieferanten der Lineartechnik gestoßen.

      Was meint Ihr, ist da wirklich Geld gespart im Vergleich mit K&K. Weiter habe ich das Problem niemanden für die KUS Endbearbeitung (Dreher) zu haben. Soll ich besser und einfacher bei K&K bestellen (Komplettset)?

      Bin gespannt welche Tips kommen.
      Grüße aus Ulm, der Weg ist das Ziel.

      Bruno



      Linux 2.8, Mesa 7I76E, CL IHSS60-36-30

      The post was edited 1 time, last by **BJ** ().

    • Hallo Bruno,

      schön dass bei mir in der Nähe noch einer eine Fenja baut!

      Zum Thema Lineartechnik kann ich hier nur meine persönliche Meinung schreiben. Für mich war es wichtig einen direkten Ansprechpartner zu haben und die Teile problemlos und zeitnah zu bekommen. Sicherlich kann man hier gegenüber K&K einige Euronen sparen. Wenn ich aber hier im Forum die teilweise aufgetretenen Probleme lese (Lieferzeit, Qualität und auch Zoll) bin ich mit meiner Entscheidung bei K&k zu kaufen recht glücklich. Bestellt und keine 8 Tage später angeliefert. Qualität der Linearführungen und Laufwagen top. Bei den Spindeln weiss ich es noch nicht da noch nicht eingebaut und getestet. Die Positionen 12 bis 14 sind bei K&K optional diese habe ich direkt in China über "Aliexpress" bestellt und zwei der Positionen sind auch innerhalb 4Wochen zollfrei bei mir angekommen. Hier konnte ich gegenüber K&K (110 EUR) ca. 35 EUR sparen.

      Letztendlich muss hier jeder für sich entscheiden ob der Aufwand den eingesparten Eurobetrag bei einer Direktbestellung in China wert ist.
      Gruß Martin


      irgendwann wird alles GUT

    • Hallo Martin,

      Danke für Deine Meinung und Argumente, hat mir meine Entscheidung nicht leichter gemacht. ;)

      Habe mich über das WE jetzt entschlossen, die KUS ohne Endenbearbeitung bei Tuli zu bestellen und die Linearschienen mit Wägen bei AliExpress.
      Die Endbearbeitung macht ein Dreher in der Nähe, hab heute schon positive Rückmeldung bekommen. :)
      Nun heißt es warten....

      Aber ich darf ja noch andere Sachen einkaufen, hat jemand eine Idee wo ich die Fest- und Loslagerschalen mit Lager herbekomme?
      Weiter brauch ich ja noch ne Spindel. Ich habe jetzt viel über die Wassergekühlte China Spindel (2,2kW) gelesen, gibt's die auch bei AliExpress oder hat jemand einen Lieferanten der zu empfehlen ist?

      ... bin wohl gerade auch im Kaufrausch :D
      Grüße aus Ulm, der Weg ist das Ziel.

      Bruno



      Linux 2.8, Mesa 7I76E, CL IHSS60-36-30
    • Hallo Andreas,

      Danke für den Tipp, hab den Olli letzte Woche angeschrieben, allerdings noch nichts gehört. Jetzt war ich nicht sicher, ob er noch produziert.
      Dann wart ich mal, vielleicht bekomme ich bald ne Mail. ;)
      Grüße aus Ulm, der Weg ist das Ziel.

      Bruno



      Linux 2.8, Mesa 7I76E, CL IHSS60-36-30
    • Hi,

      gilt nicht nur für Dich, sondern generell: Wenn es Probleme mit einem der "Lieferanten" für die Fenja-Zusatzteile gibt, lass es mich bitte wissen. Ich gehe dem dann nach und finde eine Lösung..das gehört mit zum Support. Olli ist manchmal auch Privatleben, er sollte sich in kürze aber melden.
      Gruß

      Andreas
    • Hey Bruno,

      coole Sache! Willkommen im Forum.
      Endlich mal ein Fräsen-/Fenja-Bauer in meiner näheren Umgebung - ich wohne in Dornstadt. :)
      Allerdings schreitet mein Bau eher gemächlich voran, mir fehlt aktuell die Zeit. Aber irgednwann gibts dann auch bei mir die Fräsen-Wurst!
      Beste Grüße

      Martin
      - the.monkey.maker -
    • Hi Martin,

      Freut mich noch einen Verrückten in der unmittelbaren Umgebung zu haben, Steami ist auch nicht weit weg :)
      Bis auf die Profilstopfen habe ich jetzt alle Mechanik Teile, ich vermute die kann ich Montag bei der Post abholen.
      Aber es kamen, wie immer einige Jobs dazwischen, jetzt muß ich nur noch die Werkstatt umbauen, damit ich richtig loslegen kann. Weißt Du schon mit welcher Steuerung Du arbeiten willst?
      Grüße aus Ulm, der Weg ist das Ziel.

      Bruno



      Linux 2.8, Mesa 7I76E, CL IHSS60-36-30
    • Hallo Bruno,

      wo genau in Ulm baust du denn deine Fenja? Ja stimmt, der war aus Richtung Biberach, wenn ich mich richtig erinnere?

      Ja das mit den Jobs die dazwischen kommen kenne ich zu gut.. bei mir kam die Geburt meines Sohnes (letztes Jahr) und alles was danach so folgt dazwischen... :)

      Bezüglich Steuerung habe ich auch lange hin und her überlegt. Zur engeren Wahl standen LinuxCNC mit Mesa-Karte und die UC300ETH mit UB1 BOB (von CNCRoom) mit Mach3.
      Mach3 & CAMBam benutze ich schon seit Jahren mit meiner Holzfräse zusammen mit einer TripleBeast.

      Hast du schon eine Entscheidung getroffen? Und was macht dein Spindelkauf? :)
      Ich habe mir eine 2,2kw wassergekühlte China-Spindel (Rattm) über AliExpress geholt. Ziemlich genau diese hier, mit Versand ab Italien.
      Beste Grüße

      Martin
      - the.monkey.maker -
    • Hi Martin,

      meine Werkstatt und zukünftige Fräse ist in Bermaringen, daher kann auch auch nur am We daran arbeiten.
      Morgen sollte meine Mesakarte kommen, ich werde sie mit LinuxCNC betreiben.

      Spindel bin ich noch am schauen, mir ist noch nicht ganz klar ob das Ding verktorgesteuert sein sollte, bzw. das funktioniert.
      Grüße aus Ulm, der Weg ist das Ziel.

      Bruno



      Linux 2.8, Mesa 7I76E, CL IHSS60-36-30
    • Hallo,

      nach langer Zeit, ich war nicht untätig, hier ein Update.
      Um meine Maschine aufbauen zu können, mußte ich erst meine Werkstatt umbauen, unter anderem für einen Parkplatz für meine Tischkreissäge und ordentliche Schubladen.
      Hier das Ergebnis:



      Dann ging es los mit Tisch bauen und Profile füllen. Habe natürlich nicht bedacht, dass an den Längsprofilen Abdeckkappen hinkommen und etwas wenig Abstand gelassen :D



      Habs dann irgendwie hinbekommen und und dann mal angefangen zusammen bauen. Parallel natürlich hier im Forum rauf und runter lesen, VFD Grundinstallation mit Hilfe von TheRealAndre und das blöde timing Problem mit Hilfe von Chaotix hinbekommen. Vielen Dank Euch dafür!


      Nachdem mein Dreher des Vertrauens Probleme hatte, an den KUS die Gewinde zu schneiden, konnte ein anderer Dreher das ohne Stress einfach so. :rolleyes:

      Und dann waren auch die Spindeln eingebaut. Ich möchte hier nicht verschweigen, dass ich analog zu Steamis KUS Muttern Geschichte auch erst den Fehler gemacht habe die Hülse nicht aufzubohren, die paar mm gehen auch so.... Mit dem Ergebnis, dass ich die Kugeln eingesammelt und mit Fett neu reingezittert habe. Jetzt weiß ich endlich wie die Kugeln im Gehäuse laufen ;)

      Dann ging es weiter mit dem Aufbau des Schaltschranks. Um schneller vorwärts zu kommen, habe ich mein Büro etwas umgewidmet.


      Aber so konnte ich nebenher schön Trockenübungen mit Linuxcnc machen und auch ein Gimmick mit der Spindel einbauen. Danke an Guihue fürs abschauen :)
      In der Werkstatt das Blech bearbeitet


      und im Büro verdrahtet,


      alles schön eingebaut und trockenübungen gemacht.

      Da fällt mir ein, welche Erfahrung habt ihr mit Wärme im Schaltschrank? Habe einen kleinen Ventilator eingebaut, den ich über den VFD schalte (Wenn die IGBT Temperatur 40°übersteigt, steuert der Relaisausgang ein Relais an, das den Ventilator laufen lässt) Keine Ahnung ob das übertrieben ist bzw. ob der kleine Ventilator genügend Leistung hat)

      Und morgen will ich den Schaltschrank an die Maschine anbauen und es vielleicht schaffen, dass sich eine Achse, anstatt mit Akkuschrauber mit dem eigenen CL Stepper bewegt.
      Grüße aus Ulm, der Weg ist das Ziel.

      Bruno



      Linux 2.8, Mesa 7I76E, CL IHSS60-36-30
    • Hallo Zusammen,

      es geht voran, Schaltschrank hängt.


      Stepperkabel und die Endschalterkabel sind in die Schleppketten gezogen.



      Am Z-Endschalter hab ich auch schon die Bedämpfungsschraube montiert und den Abstand mal so ungefähr eingestellt. Viel Luft zum Überfahren bleibt da nicht.
      Die Spindel hat auch schon ihr Kabel.


      Mein Plan ist leider nicht ganz aufgegangen, zuviel vorgehabt. Aber die Versorgungssteckdosen 3Phasig sind auch montiert und angeschlossen.
      Morgen werde ich sehen, ob mein Wasserschlauch für die Spindel lang genug ist, dass es bis zum Kühler reicht.
      Grüße aus Ulm, der Weg ist das Ziel.

      Bruno



      Linux 2.8, Mesa 7I76E, CL IHSS60-36-30
    • Hallo,

      es geht weiter, natürlich ist mein Schlauch für die Wasserkühlung zu kurz, muss ich bestellen.

      Aber alle CL-Stepper sind montiert und angeschlossen.


      die Kabel hängen noch etwas provisorisch rum.







      aber alle Achsen fahren, nachdem ich die Stecker auch in die richtigen Buchsen gesteckt habe, ist X auch X und Y auch richtig.
      X und Y können sogar schon referenzieren. Nur die Z will noch nicht richtig.


      wie in dem anderen Threat will ich vorne links den Ursprung 0/0/0 haben, x und y machen das ohne weiteres nur Z will nach dem referenzieren noch höher fahren ?(
      Ich werde mir von Talla83 das entsprechend Video anschauen, vielleicht kapier ichs dann. Musste auch an der Z die Laufrichtung des Motors umdrehen, damit bei LinuxCNC hoch und an der Achse dann auch hoch war.

      bleibt gesund.
      Grüße aus Ulm, der Weg ist das Ziel.

      Bruno



      Linux 2.8, Mesa 7I76E, CL IHSS60-36-30
    • Hallo Bruno, freut mich zu sehen wie schnell es jetzt bei Dir geht :) .

      Zum Thema Referenzierung/Homing: da habe ich auch schön rumgebastelt.

      Meine Referenzpunkte und Homepositionen liegen ein bisschen anders als bei Dir. Z0 ist bei mir oben, X0 hintenlinks (verschiebe ich noch nach hinten rechts) und Y0 hinten links (immer auf Dein Bild bezogen).

      Habe die Referenz- und Homingpositionen auch nach dem Video von Talla83 erstellt!

      Hier drei Bilder meiner ini-Datei der X-, Y- und Z-Achsen Einstellungen wie sie gerade sind und funktionieren:


      Wenn Du die Bilder öffnest siehst Du welche Achse das jeweils ist. Linuxcnc Version 2.7.14

      Vielleicht hilft es Dir weiter.
      Gruß Martin


      irgendwann wird alles GUT

    • Hallo Martin,

      Danke, homeoffice und sonst nichts macht's möglich :)
      Werde mir nachher die Einstellung nochmal anschauen. Warum hast Du Deine Referenzpunkte so anders?
      Ich erhoffe mir durch vorne links den Vorteil, dass ich beim Zeichnen mit fusion 360 den Nullpunkt leichter definieren kann.
      Grüße aus Ulm, der Weg ist das Ziel.

      Bruno



      Linux 2.8, Mesa 7I76E, CL IHSS60-36-30
    • Hallo Bruno,

      zu den Referenzpunkten: In meiner INI liegen die wie folgt:

      (Aus Perspektive: Vor der Maschine stehend, an einer Stirnseite)
      X0: Links am VPortal, X+ nach rechts
      Y0: Vorne am Tisch, + nach hinten
      Z0: Oben an der Z Achse, - nach unten

      Das hat zum einen den Charme, dass es so einem regulären rechtsdrehenden Koordinatensystem (rechte Hand Regel) entspricht (das wiederum wiederum Grundlage für diverse CAM/CAD Programme.

      Das Nullpunktsetzen in Fusion hat mit der Maschine nichts zu tun. Die Maschine nutzt inter G53 als Maschinenkoordinaten. Deine Programmierung machst du aber in G54 und dieses legst du jedes mal durch Antasten fest.
    • Hallo Bruno,

      arbeite auch mit Fusion 360 (CAD und CAM) und genau ist der Knackpunkt. (Bitte korrigiert mich wenn ich hier etwas falsches schreibe)

      Bei der Konstruktion (Zeichnen) in Fusion 360 ist der Nullpunkt völlig ohne Belang.

      Im Setup vom CAM-Teil wird dann das Koordinatensystem auf die Maschine ausgerichtet. Man kann hier die Koordinaten X,Y,Z entsprchend auswählen/einstellen. Allerdings habe ich es bei meiner derzeitigen Einrichtung an der Fenja nicht geschafft X in Fusion auf die Richtung einzustellen wie ich es an der Maschine habe. Deshalb werde ich die Home-Position und die Referenzierung der X-Achse nochmals verlegen.

      Insgesamt werde ich die Home-Positionen auch nochmals entsprechend Guido's Einstellung anpassen. So hatte es auch Andreas (Fräserbruch.de) vorgeschlagen (siehe mein Baubericht).
      Gruß Martin


      irgendwann wird alles GUT

    • Hallo,

      habe jetzt die Referenzpunkte Y hinten, X links und Z oben nach den Tips von Guido und Martin gesetzt. Es leuchtet mir ein, das die Maschinenkoordinaten und die Bauteil-Koordinaten nicht zwingend gleich sein müssen.


      Werkzeuglänge wird auch schon am richtigen Platz gemessen.
      und es irgendwie geschafft mein erstes Cam Progrämmchen zu laufen zu bekommen.


      das ist bisher ein sehr erfolgreiches WE. Jetzt muß ich nur noch die Kabel sauber verlegen, Plastikröhrchen für die Wasserkühlung in ausreichender Länge verlegen, Restliche Profile montieren usw.

      Muß noch kapieren wie das geht den Nullpunkt am Frässtück an der Maschine zu definieren. Ich meine da gab es was bei Fräserbruch zu lesen. Möchte idealerweise meinen Werkzeuglängensenor dafür verwenden.
      Falls jemand einen Tip hat, her damit.

      Bei der Gelegenheit möchte ich dem gesamten Forum danken, für den angenehmen Umgang mit so DAUs wie mir, für die vielen Tipps und Infos, die ich mir angeschaut und abgeschaut habe. Auch Andreas von Fräserbruch, dessen Pläne es mir erlaubt haben in dieser kurzen Zeit eine Maschine im Keller stehen zu haben. Und nicht zu letzt TheRealAndre und GuiHue für ein offenes Ohr und Wissen.


      PS: Habe jetzt gemerkt mit Maus und Tastatur ist es nicht so toll, Frage was sollte erst kommen, Touchscreen oder so ein Handbedienteil xhc-hb04?
      Grüße aus Ulm, der Weg ist das Ziel.

      Bruno



      Linux 2.8, Mesa 7I76E, CL IHSS60-36-30
    • Hallo Bruno,

      Glückwunsch! - schön, dass es schnell voran geht.

      Zum manuellen Verfahren bin ich großer Fan von Handbedienteilen. Die XHC-HB04 funktionieren gut. Ich habe allerdings trotzdem auf eine Kabelvariante gewechselt (TOm's simple Hanadwhell mit Platine von Talla83). Die Funklösungen haben leider das Problem, dass es ein gewisses Delay ("Lag") gibt. Das war mir zu gefährlich. Touchscreen hatte ich aber sogar davor schon...

      Zum Thema Antasten:
      Hier bestehen einige Abhängigkeiten von der notwendigen Genauigkeit. Der Beitrag von Andreas ist gut. Ich selber mache es mit einem 3D Probe, daher ist mein Setup nicht vergleichbar. Seitliches Antasten mit "Lichtspaltmethode" ist erstaunlich genau. VOn Haus aus bietet LinuxCNC dafür aber meines Wissens nach wenig Unterstützung (Du musst Werkzeugdurchmesser z.B. selber berücksichtigen). Da werden andere User weiter helfen müssen.
    https://www.daswetter.com/