Frequenzumrichter ansteuern über LinuxCNC - HAL, Gmoccapy

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Frequenzumrichter ansteuern über LinuxCNC - HAL, Gmoccapy

      Hallöchen,

      ich möchte gern in diesem Thread erfragen wie ich es schaffe, den FU über LinuxCNC steuern zu können.
      Nach zahlreichen Youtube-Videos und ziemlich blindem Herum-gefuckel habe ich erstmal aufgegeben und möchte lieber mal vorn anfangen und mit Eurer Hilfe vernünftig verstehen, was ich da eigentlich genau machen muss.
      Das grundlegende HAL-Konzept verstehe ich glaubich, aber über die Basis-Erklärung hinaus schaffe ich es nicht. ;(

      Meine Hoffnung ist, dass dieses Thema auch für andere interessant ist, denn die modularen Teillösungen sind auch für ähnliche Systeme übertragbar.

      Das Vorgehen betrifft in meinen Augen drei Bereiche:
      - gmoccapy
      - HAL
      - FU-Config



      Es geht in meinem Fall um dieses Setup:
      FU: Sourcetronic ST500 (vermutlich ungefähr baugl. Powtran)

      Steuerung: LinuxCNC (GMOCCAPY) unter Wheezy mit RTAI Kernel über Parallelport mit der billigen BOB-Platine.


      1.
      Ich habe anscheinend die Wahl zwischen PWM und 0-10V. Ich hätte jetzt PWM bevorzugt, weil ich den kleinen Spannungsunterschieden über die Strecke von ca. 4m Kabel nicht so recht traue. Ist mehr so ein Bauchgefühl.
      => spricht sonst etwas für oder gegen das eine oder andere?

      2.
      In der Theorie muss ich glaubich dem Servo Thread in LinuxCNC eine PWM-Komponente hinzufügen, die ein Signal aus gmoccapy bekommt und auf einem Pin ausgegeben wird.
      Ich habe mit Vorlagen aus dem Stepconf-Wizard versucht, so ein Signal auf den Pin zu bekommen, aber die Messung per Multimeter ergab immer, dass nix ankommt. :S

      Ich würde gern nochmal vernünftig bei Null anfangen.
      Kann mir mal jemand für Dummies erläutern, was ich machen muss? Ich weiß, das ist relativ umfangreich... ;(

      - HAL-Komponente
      - Vernetzung in HAL (gmoccapy - Pin)
      - (FU Config, aber das ist nicht so wild, denke ich)

      Das wäre echt toll...


      Vielen Dank schonmal,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.
    • Hallo nochmal,

      ich hatte mich hier entlang orientiert:

      linuxcnc.org/docs/2.6/html/hal/basic_hal.html

      linuxcnc.org/docs/2.6/html/examples/spindle.html



      Handbuch Sourcetronic ST500 (PDF):
      download.sourcetronic.com/ST500BDA_v1.0.pdf


      Ist für den Thread als spätere Referenz sicher hilfreich.


      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.
    • Hallo Peter.

      Laut Handbuch kann der FU RS-485/Modbus. Das wäre ja meine erste Wahl. RS-485 ist sehr störungsresistent, Du kannst den FU digital sehr genau steuern und außerdem kannst Du Fehlerzustände abfragen, so dass Du den Job abbrichst, wenn der FU ein Problem meldet.

      Einen RS-485 USB-Adapter bekommt man auch schon für nen Appel und nen Ei:
      aliexpress.com/item/32825858766.html
      reichelt.de/raspberry-pi-usb-r…pi-usb-rs485-p242783.html

      Und wenn der Sourcetronic identisch zum Powtran ist, dann sollte der Thread wahrscheinlich hilfreich sein:
      Powtran FU Ansteuerung (Modbus) mit LinuxCNC

      Tschüss,
      Lars
    • Hi Lars,

      die Sache mit der RS485 Schnittstelle habe ich gesehen. Ich mache mir Sorgen, dass mir das zu kompliziert ist, aber die positiven Punkte sind verlockend:
      - störsicher(er)
      - USB Port am Rechner statt billiges Breakout-Board (wer weiß, was da alles schiefgehen kann...)
      - Feedback vom FU in Richtung LinuxCNC

      Ich werde mich da doch mal eingraben. Danke für die Ermunterung.

      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.