Planfräser Alternative ?

  • Hallo zusammen,


    ich bin gerade dabei mir meine ersten Fräser zuzulegen und hatte eigentlich vor mir einen Planfräser zu kaufen. Diesen hätte ich dann gleich am Anfang verwendet um meine Opferplatte plan zu fräsen. Auch sonst könnte ich mir vorstellen, dass ich ihn häufiger mal einsetzen würde.


    Was mich jedoch etwas zum Nachdenken gebracht hat ist der vergleichsweise hohe Preis. Ein 16 mm Sorotec Fräser liegt bei etwa 67 € :/


    Wie sieht es bei euch aus ? Muss man sich an die Preise gewöhnen, dann zuschlagen und dann hat man bei dieser Qualität auch "lange" etwas davon oder macht ihr das mit ganz anderen Fräsertypen oder Herstellern ?


    Mich würde eure Einschätzung sehr interessieren!


    Viele Grüße
    Josh

  • Hallo zusammen, ich gehe mal davon aus dass ihr "nur" Holz oder holzähnliches bearbeiten wollt.


    In einem Youtube-Video von Heike Rech wird ein Wende-Platten-Fräser mit 3 Schneiden vorgestellt. Ist eigtl. ein Scheibennutfräser für Schlitze in Fälzen: https://www.feinewerkzeuge.de/scheibennutfraeser1.html


    wenn man die seitliche Zustellung fein genug wählt (1 mm oder kleiner), dafür aber mit ordenlicht Geschwindigkeit fährt (3500 mm/min bei 24000 U/min) gibt das spiegelglatte Oberflächen.


    Holz ist Kirschbaum und Schrift aus Mahagoni, Große 120x80 mm.


    Diese Scheibennutfräser sind für 47,6 mm Durchmesser und eigtl. für eine Oberfröse bzw. Frästisch gedacht.


    Gruß
    Rainer


    PS: Oberfläche ist nicht geschliffen, sondern nur überfräst und wieder mit Walnussöl eingeölt.

  • Simpler Bosch Nutfräser mit 20mm für 15€


    Natürlich für Holz - Opferplatte geht damit bei n=24.000 und 4500mm/min... Obacht, Späne fliegen dann ein paar Centimeter...

  • Für Holz nehme ich zum Planfräsen, auch nur die Fräser für Oberfräsen, das reicht völlig aus.
    Ich Fräse viel Holz, Erle,Buche, Mahagoni, alles Massiv. Meistens nehme ich die Fräser auch zum Schruppen, da habe ich die Fräser in 6 bis 12mm.

  • Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen! 8o


    Dann würde ich wohl auch zu dem Bosch Nutfräser greifen. Falls dann doch nochmal Alu plan gefräst werden will, muss ich mir eben noch einmal einen anderen Fräser zulegen.


    So eine Art "Fräser-Tipps" Thread für den Einsteiger wäre was Feines, da man sich durch die vielen verschiedenen Typen und Qualitäten zu Anfang sicher schnell mal vergreift :whistling:


    Viele Grüße
    Josh

  • Einen Scheibennutfräser zum Planfräsen finde ich gewagt, aber sehr interessant. Der Eintauchwinkel müsste dann aber sehr flach sein, da die Schneiden ja nicht einmal 1/3 des Fräsdurchmessers ausmachen.

    Wer Kuchen backen will, muss wissen, was Mehl ist.

  • Hallo Henning!


    Wenn man eintauchen muß hast du sicher Recht. Ich würde es vermeiden und die Tiefe außerhalb des Werkstücks zustellen.


    Grüße
    Jörg

    Es grüßt Jörg, der sich mit dem Schaltplan einer Taschenlampe auskennt. ;)

  • Hallo zusammen,


    ich habe jetzt die Fräse inkl. Aufspann- und Opferplatte soweit fertig gestellt, dass ich letztere morgen mit dem 20mm Bosch Nutfräser plan fräsen möchte.

    Simpler Bosch Nutfräser mit 20mm für 15€


    Natürlich für Holz - Opferplatte geht damit bei n=24.000 und 4500mm/min... Obacht, Späne fliegen dann ein paar Centimeter...

    Gibt es einen Grund für die hohen Drehzahl- und Vorschubwerte? Ich hätte zumindest was den Vorschub angeht vermutlich kleinere Werte eingestellt (Anfänger halt..)


    Viele Grüße
    Josh

  • Der Grund ist so eine Sache.... ich will ja nicht ewig warten;)


    Allgemein gilt eigentlich schon, dass du Späne willst und keinen Staub. Dafür brauchen die eine gewisse Spandicke, welche sich aus Drehzahl und Vorschubgeschwindigkeit ergibt. Bei Materialien mit hoher Erwärmung ist das relevant, da die Späne Wärme ableiten. Beim POM ist das durchaus interessant.


    Ich fräse aber auch Nussbaum beim Schrippen bei einem 10mm fräser mit 4-5m/min...


    Platz gesagt: es geht, die Schnittwerte beim Planfräsen geben es her (minimale Tiefe, Holz)... warum also nicht

  • Vielen Dank!


    Ich habe die Opferplatte gerade mit 22.000 U/min bei 4000 mm/min plan gefräst und es hat mit dem Fräser sehr gut funktioniert. Obwohl ich nur einen halben Millimeter abtragen musste, hat's trotzdem ziemlich gestaubt (Spanplatte). Eines der ersten Projekte wird dann wohl ein Absaugschuh ;)


    Ich hatte zuvor X-Z ausgerichtet und nun in X Richtung plan gefräst. Da ich keinerlei Spuren fühle und diese auch mit einem Haarwinkel mit Gegenlicht nicht sehe, gehe ich davon aus, dass Y-Z ausreichend gut im rechten Winkel stehen :)


    Viele Grüße
    Josh