Newbieprojekt: Franzis Mendel90 aus Holz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • django013 schrieb:

      Dann habe ich umgerüstet auf Silikon-Heizmatte mit 220V und seither fällt die Stunde Druckeranheizen vor dem Druck weg. Die 100° werden jetzt erreicht, während ich noch mit dem Vorbereitungen für den Druck beschäftigt bin. Eine wahre Freude
      Hallo Reinhard !

      wo hast du den her und was für Größen gibt es den da so?
    • Alois73 schrieb:

      Mir fehlt da noch die Steuerkonsole für die Heizmatte.
      Prinzipiell ist ne Themperatursteuerung pillepalle, aber bei der Länge ist schon die Positionierung der Messfühler eine Herausforderung.

      Geil - Du baust schon wieder eine? Hammer!
      Brauchst Du die Wärme für die Leimfuge, oder um das Holz zu trocknen?
      Wenn Du etwas mehr über die Bedingungen schreiben würdest, könnte man auch ne Steuerung schnitzen :)

      Shitbus schrieb:

      wo hast du den her und was für Größen gibt es den da so?
      Beim Ali gibt es jede Menge - in jeder gewünschten Form und Größe.
      Ich habe meine von Filafarm, dazu noch ein kleines Relais und fertsch :)
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • Hallo Reinhard,

      dann werde ich demnächst mal einen Treat hier aufmachen und mal Bilder von der Heizmatte hochjagen.
      Ich benötige so ca. 200° und zwar zum biegen der Zargen. Die Bilder sind schön älter, also seit ich die Fräse habe, liegt das Gitarrenbauen etwas brach. :/
      "Prioritäten setzten..."
      Die Violingitarre hängt noch unlackiert an der Wand. Auch brauch ich die Heizmatte nur für "normale" Gitarren. Bei der Violingitarre ist ja die Zarge mehrfach geteilt.
    • Alois73 schrieb:

      Ich benötige so ca. 200° und zwar zum biegen der Zargen.
      Ok, das ist schon ne Hausnummer. Aber wenn Du Regelbedarf hast, dann heißt das ja, dass die Matte ungeregelt wesentlich höhere Temperaturen liefert.

      Früher™ (also zu Hosenscheißerzeiten) habe ich Modellschiffe gebaut - so richtige Holzschiffe mit Rumpf aus Holzplanken. Die Planken habe ich über Nacht in warmes Wasser gelegt. Am nächsten Tag dann den Rumpf mit allen Planken aufgebaut und die Planken mit Stecknadeln befestigt. So musste das ganze dann (ein paar Tage) trocknen.
      Danach hatten die Planken die Form des Rumpfes und konnten verleimt werden.

      Von so Dekostuhlfabrikanten weiß ich, dass die mit Dampf und Hochdruck arbeiten. Aber da werden die Holzstäbe auch erstmal in den Ofen geschoben, bis das Holz eben weich ist. Die Formpresse ist dann warm und so bekommen die Stäbe ihre Form. Ne 180° Kurve ist schon ne Herausforderung :D
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013
    • In 99,9% aller Fälle sitzt der Fehler vor dem Gerät. Ich musste beim Anschließen das Kabel des Motors vom BulldogXL verlängern. Tja, da habe ich dann 2 Kabel vertauscht :cursing: Dann ist natürlich klar, das das Filament nur rauskleckert. Dank YouTube dann schnell die Lösung gesucht und gefunden.
      Falls jemand mal ähnliche Probleme hat:

      BulldogXL Anschluss Ramps1.4
      Rot (A+) 2B
      Braun (A-) 2A
      Gelb (B+) 1B
      Blau (B-) 1A

      Ansonsten hat es dann gut funktioniert, dennoch bin ich noch am austesten der Einstellungen.
      Nun fehlt mir noch ein Ersatzteil, welches morgen geliefert werden soll. Dann geht es hoffentlich weiter.
      Zwischenfazit ist: Es bringt echt Spaß und man darf die Thematik nicht unterschätzen.
      ....to be continued

      gz
      Heiko
      Gruß

      Heiko

      "Freundlichkeit in Worten schafft Vertrauen. Freundlichkeit im Denken schafft Tiefe. Freundlichkeit im Geben schafft Liebe."

      Laotse

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drillingmill ()

    • Hi Heiko !

      Hast schon was gedruckt, oder bist noch am einstellen.

      Ging bei meinem auch recht mühsam am Anfang. und dazu hatt ich aj überhaupt keine Ahnung der Materie, aber wir sind ja wilde Hund. :D
      Also wenn du schon Material aus der Düse "gequetscht hast das ner Form ergeben hat... "Show us"
    • Also.......
      ich habe schon etwas Material durch die Düse gequetscht, habe mir aber leider durch einen dummen Fehler einen Fehler in der Z-Achse produziert. Ich habe den Endlagenschalter neu justiert, der ja bei meinem Modell über eine Gewindestange ausgelöst wird, dann klingelte das Telefon und ich habe lustig geschnackt, habe dann aufgelegt, nicht nachgedacht und den Homing Knopf bei Repetier gedrückt. Tja, da ist mir die Geschichte dann ins Bett gefahren :doof:
      Im Anschluss funktionierte die Z-Achse nicht mehr....die Motoren werden angesteuert, haben aber nicht genug "Power". Der Steppertreiber der Z-Achse war defekt, habe also einen neuen Pololu Treiber A4988 benutzt, keine Wirkung. Habe die Z-Achsen Motoren auf den anderen Achsen getestet, da funktionieren sie. Puh, die sind also in Ordnung. Habe dann ein neues Ramps1.4 eingebaut die Elektrik "umgefriemelt" und auch dort keine Wirkung. :streik:
      Dann kam das lustige RL dazwischen und ich war 2 Wochen arbeitsmäßig in Norddeutschland unterwegs. Im RepRap Forum habe ich gelesen, das man alle Programme (Arduino, Marlin, Repetier) mal neu installieren, bzw einstellen soll (klingt ja fast nach Microsoft System ;) ) und dann probieren. Das werde ich diese Woche mal angehen. Am Arduino Mega 2560 kann es ja eigentlich nicht liegen, oder? Naja ich werde auf jede Fall mal mein Multimeter einpacken und mal etwas durchmessen.
      Aber auch diese Probleme machen einen ja nicht dümmer, wahrscheinlich sitzt auch hier der Fehler wieder vor dem Gerät.

      Wenn dann das erste Projekt mal funktioniert, werde ich dann auch wieder Fotos machen....drückt mir die Daumen

      gz
      Heiko
      p.s. Mensch contra Maschine, das Spiel will ich gewinnen....zumindest erfinde ich am laufenden Band neue Schimpfwörter :P
      Gruß

      Heiko

      "Freundlichkeit in Worten schafft Vertrauen. Freundlichkeit im Denken schafft Tiefe. Freundlichkeit im Geben schafft Liebe."

      Laotse
    • Hallo,
      tatsächlich hatte die Neuinstallation von Repetier und Marlin den gewünschten Erfolg beschert, welches mich doch einigermaßen überrascht hat. 8o

      Da die Arbeit mich gerade etwas fordert, konnte ich mich nicht so um die Geschichte kümmern, wie ich das gerne hätte. Aber…..ich habe mir nun vorgestellt unterschiedliche Probedrucke zu nutzen, um die Qualität des Ausdrucks zu steigern, sprich die ganze Kalibrierungsarie mal durchzuspielen. Da ich noch nicht wirklich weiß, welche Einstellung bei CuraEngine welche Auswirkung hat für die Qualität eines Ausdrucks, werde ich das mit try and error mal durchtesten.
      Also werden viele Probewürfel gedruckt werden und mit den Einstellungen gespielt, mal sehen was dabei raus kommt. Ich werde mal den Benchy-Thread im RepRap Forum durchschauen und mal gucken mit was für Einstellungen die „Jungs“ so drucken. Da sind ja doch auch welche mit einem Mendel 90. Meine Hoffnung ist, dass ich so dann schneller meine Einstellungen finde.

      Habe nun bei einen längeren Druck festgestellt, dass die Steppertreiber noch nicht richtig eingestellt waren, die Riemen waren auch noch nicht richtig gespannt und…naja Kleinigkeiten die wohl jeder findet, wenn man den ersten Selbstbau zum Laufen bringen will.

      Ich bin gespannt, wie die Qualität sein wird. Das ich da bedingt durch die Konstruktion Abstriche machen muss, ist mir klar. Aber ich freunde mich wirklich gerade mit meinem BulldogXL und dem Merlin an, und muss mich dann bald auch mal um eine gescheite Filament Kühlung kümmern…naja es gibt viel zu tun….


      Bis denne
      Gz
      Heiko
      Gruß

      Heiko

      "Freundlichkeit in Worten schafft Vertrauen. Freundlichkeit im Denken schafft Tiefe. Freundlichkeit im Geben schafft Liebe."

      Laotse
    • Nach arbeitsreichen Wochen mal wieder ein Lebenszeichen. Ich bin immer noch dabei mein Wissen zu mehren. Unglaublich wie komplex die gesamte Geschichte ist.
      Vor dem Hintergrund, das ich PETG immer noch ohne Filament-Kühlung drucke bin ich mit den Ausdrucken ganz zufrieden.



      Ich spiele immer noch mit den Einstellungen rum, aber bedingt durch das Gewicht des BulldogXL sind Geschwindigkeiten über 45 mm/s nicht zu schaffen. Z-Wobble ist auch erkennbar, Oozing-Probleme gibt es auch noch, und mit der Flussrate spiele ich auch noch herum. Von Cura habe ich mich verabschiedet und arbeite mich nun in Slic3r ein. Von Druck zu Druck werden die Ergebnisse besser und ich denke mit dem momentanen Aufbau des Druckers werde ich keine wesentlichen/großartigen Verbesserungen mehr erreichen.

      Dennoch hat mich das Projekt insgesamt sehr weit gebracht.
      Durch die ungünstige Wahl der riesigen "Extruder Base/X-Carriage" ist das Anbringen der Filament-Kühlung nur mit großen Aufwand zu bewältigen.


      Im RepRap Forum und durch die Informationen von Reinhard hier habe ich mich entschieden nun eine Stufe weiter zu gehen und mich für den P3Steel Toolson Edition entschieden. Auch wenn viele aktuell das Corexy-System bevorzugen, sind aus meiner Sicht die Ergebnisse der Toolson Edition im Vergleich von Qualität und Preis hervorragend. Im RepRap-Forum sind jede Menge informationen darüber vorhanden. So sieht meiner im Moment aus:

      Der Aufbau des Druckers soll geplant Ende Juli abgeschlossen sein. Und nein, die hier zu sehenden Druckteile sind nicht von meinem Mendel, die hat mir Proprinter aus dem RepRap Forum gedruckt, von gonzohs habe ich mir eine Pei-Dauerdruckplatte mit Silikon-Heizmatte anfertigen lassen (fehlt hier noch). Alle Teile zur Fertigstellung sind inzwischen da. Auch im RepRap Forum ist die Hilfsbereitschaft enorm und jedem, der einigermaßen vernünftig auftritt wird dort geholfen. Echt Klasse.
      Wenn der Drucker steht, werde ich meinen Holz-Mendel optimieren und auch auf Sinterbuchsen-Lagerung umbauen. Dann werde ich natürlich hier weiter berichten.
      Fazit bisher:
      Für mich, der im Bekanntenkreis niemanden hat, der sich für das Thema 3D-Drucker interessiert, war die Wahl des Buches und der Aufbau des Mendel90 die richtige Entscheidung. Unterschätzt habe ich deutlich das benötigte Wissen für so ein Projekt.
      Es bringt unheimlich viel Spaß, weil man sich über so viele Bereiche Wissen aneignen muss. Für mich als Maschinenbauer ist hier insbesondere das Thema Elektrik/Elektronik interessant, inzwischen klappt das auch wieder mit dem Multimeter und dem Löten :thumbsup:
      Es wäre nichts für mich, ein "Fertiggerät" zu kaufen und dann beim ersten Problem das festzustellen: :doof:
      Noch viel zu lernen der junge Padavan hat, aber ich bin wirklich inzwischen absolut angefixt.

      Also................tbc
      Gruß

      Heiko

      "Freundlichkeit in Worten schafft Vertrauen. Freundlichkeit im Denken schafft Tiefe. Freundlichkeit im Geben schafft Liebe."

      Laotse
    • Klasse Heiko :thumbsup:

      Ja und wie immer, von 0 auf über 100%
      So soll es sein und dabei lernt man am meisten.
      Die Drucks sehen spitze aus :thumbup:

      Wenn du dich weiterhin mit dem Thema 3D Druck so befasst, dann leg ich dir simplify 3d ans Herz. Eines der besten Slicer Programme. Das Slicen benötigt nur einen Bruchteil an Zeit was der Slicer benötigt bei besseren Ergebnissen.
      LG Alex
      cnc-aus-holz im Facebook // Mein Youtube Kanal
    • Moin moin

      drillingmill schrieb:

      Auch wenn viele aktuell das Corexy-System bevorzugen, sind aus meiner Sicht die Ergebnisse der Toolson Edition im Vergleich von Qualität und Preis hervorragend.
      Yepp, das stimmt schon :)
      Es gibt inzwischen auch die ersten Nachbauten, bei denen der Rahmen aus Beton ist - da vibriert dann nix mehr ;)

      Es gibt aber auch Drucke, wo das System mit bewegtem Druckbett an seine Grenzen kommt.
      Edwin (aus dem reprap-Forum) hat vorgemacht, wie man auch ohne CoreXY zu einem Drucker mit stehendem Druckbett kommt. Er verwendet z.B. Steilgewindespindeln von Igus und ist auch nach längerer Benutzung immer noch von den Vorteilen überzeugt. Zudem zeigt er auch Drucke, die auf keinem anderen Drucker gelingen.
      Kommt also immer drauf an, was man machen will :)

      drillingmill schrieb:

      Unterschätzt habe ich deutlich das benötigte Wissen für so ein Projekt.
      Ich schätze, das geht jedem so, der in das Thema einsteigt.
      Die Verkäufer der Fertiggeräte suggerieren gerne, dass es bei einem 3D-Drucker genauso einfach geht, wie bei einem Tintenkleckser: anschließen und freuen ...
      ... aber das ist bei weitem nicht so. So muss jeder erstmal durch das Frusttal durch. Viele geben auf dem Weg auf.
      Nur die Harten kommen in den Garten :D
      Meine Beiträge sind ausschließlich für das Forum "cnc-aus-holz.at" bestimmt! Ich untersage jegliches (auch teilweises) Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen.

      Django013