Baubericht Fenja L1200 in Unterfranken

  • Das stimmt schon. Aber Dünnblechfräsen macht keinen Spass. Dann besser die Stichsäge.
    Der Preis für den Fertigen Zyklon+ Tonne, hält dich ja in grenzen. Wenn man überlegt wie viel man da an Filterbeutel spart.

    Grüße

    Daniel


    Idee -> QCAD-Pro -> Estlcam 11 -> TNG v2 -> PFM2.6

  • Im Prinzip ne gute Idee. Aber das Volumen sinkt damit und die Tiefe der Tonne ist nicht unerheblich was den Abscheidungsgrad angeht.
    Aber ich werde das beim nächsten mal umsetzen. Der jetzige is echt ranzig geworden.
    Eckig wurde bisher noch keine Tonne, auch bei -280Bar nicht.


    Gruß
    Daniel

    Grüße

    Daniel


    Idee -> QCAD-Pro -> Estlcam 11 -> TNG v2 -> PFM2.6

  • Update
    Nachdem Mai feier ja ausfällt und der Biergenuss & Steak damit Wunschdenken blieb , hatte ich mehr zeit für die Fräse.
    Riemenumlenkung eingebaut,Abdeckungen für Servo gedruckt (danke an Robert für die Files) und angebracht. Die Deckel habe ich bischen abgeändert damit ich meine D-Sub Stecker/Buchse einbauen kann. Neuer VFD "Störungsfrei" (verfluchte RS485 adapter) in Betrieb genommen mit dem "teueren" Adapter (anderer Post im Forum).

  • Schön bebildert das Ganze. Wie hast du eigentlich die Größe der Netzteile kalkuliert? Wenn ich das richtig sehe hast du drei 240W 48V 5A für die JMC 180W Servos verwendet. Mich verwundert das etwas da ja JMC 6A angibt und einige andere da mit 10A Netzteilen rangegangen sind. Hast du sie eigentlich bei 48V gelassen oder der Sicherheit halber die Spannung noch abgesenkt. Wie weit runter gehen die NDR-240 eigentlich?

  • Hallo,


    die Netzteile haben wir auf ca 46V eingestellt. Wie Weit genau sie runtergehen kann ich dir auch nicht so exakt sagen, aber ein bisschen was geht noch.
    JMC gibt sie mit 6A bei 36V, bei 46V wären das dann ca 4,6A theoretischer maximal Strom... Da ist bei den Netzteilen mehr als genug Luft, da sie ja auch noch kurzfristig Überlast können und das nur Theoriewerte sind, wer weiß ob man die überhaupt mal erreicht.. Jeder Servo hat bei uns 1 Netzteil weil das so sich schön aufteilen lies, man bei Fehlern direkt erkennt, welcher Servo betroffen ist und es einfach so mehr "Sinn" für uns gemacht hat. Außerdem falls man eines abraucht und co. Die sind auch alle einzeln mit einer Sicherung abgesichert.


    Grüße
    Andre

  • ok. Denn ich Frage weil im Test Video hier auch mit 46V Schon 6A erreicht werden und das nicht mal mit wirklich viel Masse und Sorotec verbaut sie wohl mit 360W NT habe ich an anderer stelle gelesen. Ich hätte sonst gesagt wenn man ein größeres Netzteil hätte das sich die Last besser verteilen ließe da sie ja nicht bei allen gleichzeitig entstehen würde. Dachte bis jetzt Faustregel könnte sein 200% Überlast = 360W NT. Aber um so besser wenn auch die 240W @ 46V reichen.


    Die einstellbare Spannung bei den Netzteilen hatte mich interessiert weil laut Datenblatt bei Meanwell ja nur ein Spannungsbereich von 48-55V einstellbar sein soll. Man aber Videos findet in denen die Hutschienen NTs bis auf 40V einzustellen gingen. (nicht das hier verwendet NDR-240 daher die Frage)

  • Hi Michael und Andre,


    erstmal: sauberer Aufbau - gefällt mir saugut :)


    Ich habe gesehen, ihr habt den PC auch im Schaltschrank verbaut. Habt ihr damit gute Erfahrungen gemacht?
    Mir würde sowas auch vorschweben, da mein Steuerrechner mit Mini-ITX Komponenten gebaut ist.


    Viele Grüße
    Jörg

  • update
    Thema Absaugung


    Erst wollte ich "nur" einen Schlauch von Fräse bis zur Tonne legen,aber ich habe mich durch verschiedene Videos auf Youtube zu Absaugungen inspirieren lassen. Alle HT-Rohre sind "verdrahtet" . Das Unterdruckventil habe ich nicht in die Tonne gemacht sondern in einer Abzweigung davor,was mir irgendwie vorteilhafter vorkam.An den Deckel für das Ventil muss ich nochmal ran. Mit Dremel war das nicht das wahre und Aufbohren und feilen gefällt mir da auch nicht aber es ist funktioniert erstmal so wie es soll. Das Ventil ist selbstgemacht aus dem 3Drucker. Schmierung ist dann als nächstes drann bzw wird überarbeitet...will das über Linuxcnc per Relais und mit einer Peristaltikpumpe steuern. Hier liegt schon alles dafür da.

    Gruß
    Michael

    Edited once, last by DC67 ().

  • Die Absaugung ist komplett geworden heute. Habe den Kärcher Sauger ausgetauscht gegen einen Bosch GAS 35 M AFC. Der erzeugt mehr Unterdruck bzw saugt mehr wie der Kärcher, wobei ich dem Kärcher zugute halten muss er ist schon 8 Jahre alt. Der Bosch hat eine Abklopffunktion und einen Antistatikschlauch (netter nebeneffekt ist das der Schlauch direkt in den Adapter des Zyklon passt ohne das ich dafür was drucken musste).Auch preislich fand ich den ok. Deshalbe habe ich mich für den Bosch entschieden. Festool fand ich auch nicht schlecht aber in dieser grösse war der dann um ca. 200€ teuerer. Das war mir dann zuviel mehr. Der Kanister ist das Schmniermittel das ich verwenden werde bei der Fräse.

  • Heute war es dann soweit worauf wir hingearbeitet haben (junior + ich) Gestern Servos eingestellt und optimiert, Linux CNC umgekrempelt (Einstellungen vorgenommen) , neue Schmierung installiert (noch nicht ganz fertig) Dann heute Programm für Aufspannplatte in Fusion erstellt und "trochenübung" gemacht. Nach anfänglichen schwierigkeiten die nach und nach beseitigt wurden ( spindelschraube hat sich an Z gelöst trotz LOCKTITE! , Geschwindigkeit war zu langsam beim Homing (gelöst) Geschwindigkeit zu langsam beim abarbeiten des G-Codes (gelöst). Das ganze noch ohne Aufspannplatte . Rücksichtnahme auf die Nachbarn wegen Fräslärm :-) Erste gewegte Bilder. Die Tage folgt dann der Härtetest.
    Trockenfräsen
    Aufbau

  • Sauber


    ich bin immer wieder erstaunt wieviel leiser die Laufgeräusche der Servo Antriebe gegenüber meinen Steppern sind. Oder liegt das an der Qualität der KUS ? Evtl in Verbindung mit Riemen statt Direktantrieb ?


    Und eine Frage an Euch: Warum läuft das Portal auf der Tischachse zur Wand hin ? Wäre es nicht praktischer andersrum ? Also die Portal Rückseite an der Wand ?

    Gruss Andy


    Biber 800 Baubericht - China 2,2kw Leadshine DM556 - MMS: Cold END


    Cad/Cam: Fusion 360 / Estlcam

  • Hallo


    Wenn ich das Portal anders aufgebaut hätte von der Wand weglaufend, dann hätte ich mit dem Unterbau wegen dem Portal weiter weg von der Wand gemusst. Das war 1ten für mich verschenkter Platz (Werkstatt ist nicht so gross) und 2tens was man hier nicht sieht ist ein Fenster. Das Fenster hätte ich dann nicht mehr öffnen können weil eben die paar cm Tisch von Wand weg das ganze blockiert hätten. Zu den Fahrgeräuschen kann ich dir leider nix dazu sagen da ich keinen Vergleich habe.

  • Hallo zusammen


    Ich habe auch die CL Stepper und bin sehr zufrieden, auch mit den Geräuschen.
    Da macht die KUS bei höheren Geschwindigkeiten deutlich mehr Geräusche, finde ich an meiner Maschine.
    Wird die Fräse wird zum positionieren gefahren, dann nimmt man die Geräusche wahr. Wenn’s dann ans Fräsen geht höre ich eh nichts anderes mehr als, als Staubsauger, Fräsmotor und natürlich das Singen der Fräser.


    Grüsse


    Dieter

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)

  • So jetzt kanns bald losgehen. Post war da und hat mir das "Monster" gebracht. Wollte erst mit einem 30mm Planfäser von Banggood das ganze machen. Jetzt habe ich mir aber doch einen Tornado gegönnt mit 60mm das doch schon ein grosser Unterschied. Ich verspreche mit davon "saubere" Bahnen bzw Planfräsen.
    Der rote Fräser ist der von Banggood auf den Bildern.

  • Hallo zusammen


    Nur der Erfahrung wegen, ich habe für die Opferplatte nur einen 20 mm verwendet, gute Qualität und auf dem MDF waren fast keine Spuren zu sehen, Ich denke mal, wenn die Z Achse schief steht ist es egal wie gross der Fräserdurchmesser ist, es wird dann immer Spuren geben.


    Grüsse


    Dieter

    Viele Grüsse


    Dieter


    Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken. (Heinz Erhardt) ;)