Am Anfang war das Feuer

    • Hallo Albert!

      Der gewünschte Erfolg das das ganze wesentlich stiller wird ist leider ausgeblieben auf den großen Raum den ich da eingekapselt hab ist es nur "etwas" stiller geworden.
      Hier bricht sich der Schall x mal und ohne die Matten wird das wohl nicht´s ...... X(

      Hab mir gerade die hier bestellt.

      akustik-pyramiden-schaumstoff.de in weiss 100x100cm und 7cm hoch, ich glaub das wird dann hinhauen.

      AAAber kein Dreck mehr draußen das ist ja schon mal was.....


      Nachtrag: die scheiben aus Plexi sind "nur" 2.5mm stark, wird wahrscheinlich bei dicker auch besser...


    • Meine Kiste hat 18mm OSB rundum, dann 50mm gefüllt mit Rockwoll Akustikwolle, wieder 18mm OSB runrum. Das reduziert den Schall zwar deutlich, so das ich die Maschine im Keller laufenlassen kann ohne jemanden zu Stören. ( Mehrfamlienhaus) aber ganz leise ist das auch nicht. Wenn ich z.b Planfräse 3mm Zustellung, das ist leise und kaum zuhören wenn ich aber Gas gebe 6mm zustellung 2500mm /min da ist das schon ganz anders.
      Gruß
      Willi
    • Bin schon gespannt wie das bei mir wird da ich auch gerade einen Schalldämmenden Raum für meine CNC baue. Aufbau ist eine Ständerwand aus 50 x 50 mm Kantholz dazwischen 50 mm Polystyrol und außen und innen 12 mm OSB. Hoffe das reicht sonst muss ich auch noch so eine einhausung bauen.
      LG.Mario
    • Bastlerhh schrieb:

      Also Holz bringt auf jedenfalls mehr als Plexi etc. und mit Luft dazwischen noch mehr.
      Hallo
      das stimmt nicht. Es kommt bei Schallisolation nicht darauf an ob Luft im Material ist, sondern um das Schwingungsverhalten und die Dichte des Materials.
      Schallschutzwände an den Autobahnen sind auch oft aus Acrylglas. Von Evonik gibt es die Sondertype "Soundstop". Das ist normales GS mit eingegossenen Polyamidfäden um splittern zu verhindern wenn ein Auto reinfährt .
      Die Schallschutzwände sind aus 25mm PMMA, eine vergleichbar schallabsorbierende Holzwand müsste mehr als dreimal so dick sein.
      Eine vergleichbar schallabsorbierende Betonnwand wäre dünner als die Acrylwand, würde aber zu leicht zerbrechen.

      Es ist nur der Preis und das Gewicht was uns abhält eine schalldichte Haube aus PMMA zu bauen.
      Zum Preis einer 18mm Span-Holzplatte oder MDF oder was auch immer bekommt man halt nur wenige Millimeter PMMA.

      Shitbus schrieb:

      die scheiben aus Plexi sind "nur" 2.5mm stark
      Gibt es nicht.... Es gibt nur volle Millimeter. Wenn es 2.5mm dick ist dann ist es Polystyrol, wird in Baumärkten überteuert als "Bastlerglas" verkauft.

      Ich habe eine Haube aus Aluprofilen und 6mm elektrisch leitendem Acrylglas. Statisch aufgeladene Acrylglasspäne bleiben da nicht dran kleben.
      Für die Wohnung reicht so eine Haube bestimmt nicht aus, wenn man mit Nachbarn Wand an Wand wohnt.
      Aber gegenüber meiner Kantenpolierfräse mit Fischer Präzisionsspindel ist die Fräse bei geschlossener Haube flüsterleise.

      grüße
    • Ich helfe mal unserem Schlauberger. PMMA ist z.b auch Acrylglas und das wiederum gibt es in 2,5mm.
      Für jemanden der nicht in der Materie drin Steckt, ist der Unterschied zwischen Aryl und Polystyrol nicht so gleich ersichtlich. Wir sind hier in einem Hobbyforum und kaufen alle Material, was Preislich in einem bezahlbaren Rahmen liegt. Deswegen ist Holz immer noch die beste Wahl für den Hobbybereich. Es fährt jetzt hoffentlich keiner zur nächsten Autobahn, um eine Schallschutzwand abzubauen ^^
      P.s fällt mir gerade noch ein, wir sind hier in einem Forum für Fräsen. Vielleicht hat Bernie ja Seine Plexiglasscheibe auf 2,5mm runter gefräst.. ;)
      Gruß
      Willi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bastlerhh ()

    • So, gut jetzt! Bitte hier keine haarspaltereien über Materialien und deren Beschaffenheit lostreten. Bringt nichts und erhitzt nur die Gemüter. :no:

      Ralf hat eine menge Ahnung und arbeitet viel mit Kunststoffen und lässt uns hier an seinen Erfahrungen teilhaben.
      Wenn fragen zu Cambam auftreten ist er immer zur stelle und das kostenlos. Vergesst das bitte nicht!
    • Hallo

      eine weitere Möglichkeit ist "Antischall"

      unter wiki Antischall nachzulesen.

      im Prinzip ganz einfach man erzeugt eine genau Gegenphasigen Lärm der dann den eigentlichen Lärm aufhebt.
      wird inzwischen in Autos / Industrie / Bühnentechnik /Schallschutzfenster eingesetzt.

      aber bleiben wir am Boden
      für unsere Fräsen wird eine Einhausung schon einiges verbessern aber daraus keine flüster Fräse machen.
      bei mir steht die Fräse auch im Keller (frei) und zum Wohnbereich sind 2 Türen dazwischen wenn beide Türen geschlossen sind dann kann man die Fräse eigentlich nicht mehr wahrnehmen (ausgenommen man fräst mit einen zu langen Fräser der dann schon sehr laut werden kann) Im allgemeinen ist durch die richtige Wahl der Fräsparameter schon einiges an Lärmschutz möglich.

      Für die Flüster Fräse braucht man schon die richtigen Materialien und die sind nicht billig und die Einhausung muss dann auch richtig konstruiert werden damit keine Schallbrücken entstehen.

      lg
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    • Hey Alois, ich wollte niemanden Ärgern, also Asche auf mein Haupt. Bloß wenn ich Sätze wie „ Stimmt nicht“ oder Gibt es nicht“ benutze, stelle ich die Aussage von anderen als generell Falsch hin, das finde ich nicht in Ordnung. Mich ärgert das halt.
      Es ist z.b kein Problem Plexiglas in 1/10 Zoll (inch) bei Alliexpress oder in den Staaten zu bestellen. Die Aussage „ gibt es nicht“ ist also nicht so ganz richtig.
      So jetzt ist gut.
      Gruß
      Willi
    • millingpenguin schrieb:

      Was ist denn eine Kantenpolierfräse ?
      Nennt sich auch Facettenfräse. Enthält einen großen Fräskopf, meine hat einen mit 100mm, bestückt mit einem PK-Diamant zum Vorschneiden und einem Naturdiamant.
      Damit wird von den Kanten der Platten ~ 0.25mm abgefräst und sie sind bereits hochglänzend. Man geht dann nur noch kurz über den Schwabbel weil die Kanten zu scharf sind. Das geht aber nur mit geraden Seiten. Ich fertige in der Regel Teile mit 25 mm oder mehr Materialstärke. Da ist eine Politur ohne Kantenfräse zu aufwändig.


      millingpenguin schrieb:

      aber das heißt du hast zwei Fräsen?
      Nein, vier. Hier einige Unterschiede:
      • Die CNC-Fräse ist hauptsächlich für 3D Arbeiten, 3Achsen arbeiten synchron. Aber wenn ich hundert rechteckige Platten mit Radien herstellen muss ist sie einfach zu langsam.

      • Dann habe ich eine SCM R 90 Kopierfräse, die Z-Achse ist Luftdruck betrieben, taucht auf eine eingestellte Höhe ein. Man kann mehrere Platten übereinander legen. Für mal schnell Radien an eine Platte zu setzen ist das viel schneller, das Teil hat auch einen 7.5Kw Motor. Ich habe gerade wieder eine neue Scheibe für eine ovale Leuchtwerbeanlage zu machen. Ich klebe auf die alte Scheibe das neue Material auf und gehe einmal am Kopierstift drum herum. So dauert das ganze schneiden 15 min. und es ist kein Programm nötig. CNC ist oft zu langsam.

      • Dann habe ich eine Tischfräse. Möglichst große Fräser bringen die beste Kantenqualität. Da wird oft mit einem 150mm Fräskopf und Anlaufring gearbeitet. Rechte Winkel die mit Überstand geklebt werden, werden so schnell abgefräst, also Rohr auf Platte kleben. Die Platte ist größer und wird bündig gefräst.

      • Dann die Kantenpoliermaschine wie oben beschrieben.

      Die handwerkliche (analoge) Fertigung mit nicht cnc-gesteuerten Maschinen ist immer noch die erste Wahl. Nur wenn es Sinn gibt verwendet man CNC.

      Bastlerhh schrieb:

      Für jemanden der nicht in der Materie drin Steckt, ist der Unterschied zwischen Aryl und Polystyrol nicht so gleich ersichtlich.
      Wenn beides wenige Monate in der Sonne liegt siehst Du den Unterschied. Das ist dann gerade für den Bastler relevant. PS ist nicht UV-stabil, vergilbt schnell und wird spröde und brüchig. Ich bin immer dafür das draufsteht was drin ist. Baumärkte verkaufen dieses sehr billige Material (PS) für teures Geld und der Kunde denkt dann er hätte PMMA gekauft. Mich ärgert so etwas.

      Bastlerhh schrieb:

      Acrylglas und das wiederum gibt es in 2,5mm.
      Nein, es wird weltweit nur 2mm und 3mm Material hergestellt. Eine gegossene Platte wird zur Mitte hin dicker, vielleicht ist es das.

      Bastlerhh schrieb:

      Ich helfe mal unserem Schlauberger. PMMA ist z.b auch Acrylglas
      Nein, Acrylglas ist PMMA. Denk mal drüber nach ;) .


      grüße
      Ralf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fraesoholic ()

    • Hallo zusammen !

      So nach dem mich die Grippe sowas von niedergestreckt hat, ich zwar noch nicht ganz fit bin, mal meinen Senf dazu.

      Zur Diskussion welches Material wohin, in meinen Fall hab ich nicht echtes Plexi sondern Polystyrol Platten gekauft, mir war von Anfang an klar das es nicht brutal viel bringen wird.
      Mir war beim Bau der Umhausung in erster Linie wichtig das ich möglichst große Türen von der Bedienerseite her hab, und möglichst auch alles ersehe was da drin geschieht, ergo einen Haufen "Glas".



      so sieht das Ding nun fertig aus......bin ich schon zufrieden.. :D :D

      Das das als Schallschutz dient, tja das ist wohl jedem klar das das so nicht klappen wird.... ;)

      Die Matten sind nun gekommen, hab mir vorher mal die erste an die Decke geklebt (mit was klebe ich das Zeug eigentlich da rauf....???????), es hat geklappt mit Ordinärem Silikon.



      Die Matten sind 70mm hoch und durch die erhoffe ich mir doch noch einiges.
    • Hallo Bernie

      Schaut gut aus Deine Umhausung. Jetzt hast du aus der Fräse ein wertvolles Museumsstück gemacht. ;)

      Shitbus schrieb:

      (mit was klebe ich das Zeug eigentlich da rauf....???????), es hat geklappt mit Ordinärem Silikon.
      wenn Du vielleicht mal die Platten entfernen musst dann ist Silikon ganz schlecht > da haltet keine Farbe mehr.
      normaler Silikonfreier Montagekleber sollte ausreichen und ist leicht überstrechbar.

      lg
      Fadi
      lG
      Fadi

      Baubericht der 107XL, Idee und Planung der Querfräse
    • Bin schon gespannt wie deine Erfahrungen mit den Matten sind wie weit sie den Schall dämmen. Die Matten könnte man auch mit Sprühkleber ankleben. Müsste genau so halten. Und auch gespannt wie sich der Frässtaub da den Matten anlegt und wie gut man sie wieder Sauber machen kann. Sonst wirklich schöne Einhausung.
      LG.Mario