TB6560 und Nema 23

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Georg,
      ich kenne den Treiber zwar nicht, aber auf dem Bild, dass die Platine zeigt, ist eine Tabelle aufgedruckt.
      In der untersten Zeile steht (A) für Ampere = Strom. Hier kannst Du ablesen wie die DIP Schalter (roter Block mit 6 DIP Schalter) eingestellt werden, je nach Strom, den Deine Nema23 Motoren können.
      Das ist schon alles.

      Freundliche Grüße, Franz
    • Wer ist Norbert?

      Hallo Franz,
      Datenblatt ist gut, hatte nie eins zu den Motoren.
      Irgendwie bin ich davon ausgegangen, das die 3A haben.
      Hatte auch nie andere gesehen.
      Meine mich erinnern zu können, das das damals so auf der Seite von Conicon angegeben war.
      Jetzt gibt es da nur noch Nema17.

      Andere Frage:
      Letzte Woche hatte sich bei mir das Netzteil verabschiedet.
      Bin davon ausgegangen, das es an den Parametern lag, die ich versuchsweise verstellt hatte.
      Deshalb ier die Frage.
      Die Motoren liefen durch die höhere Auflösung viel angenehmer, knurrten aber je nach Stellung im Stillstand.
      Beim Fräsen dann.... Ende...Rauch.

      Neues Netzteil dran, Netzteil schaltet sich ab.
      Eine nach der anderen Endstufe dran. bei der 2. Achse raucht die Endstufe.
      Nächste Endstufe, raucht auch diese.

      Eine ist und bleibt ganz.
      Motore waren nicht angeschlossen.

      Ich hoffe, die Endstufen bleiben gaz auch ohne angeschlossene Motoren.
      Gruß, Georg

      The post was edited 2 times, last by opiwan ().

    • Hallo Georg,

      optimal einstellen kannst du Schrittmotoren nur über deine Endstufe und anhand des Datenblatts vom Schrittmotor.
      Wenn dort steht Nema23 und 3 Ampere, kann dieser Motor maximal 3A.
      Weniger wäre auch möglich wenn z.b. die Endstufe 2.8A als Auswahl hätte. Nur darüber solltest du nicht gehen.

      Endstufe Spannungslos machen ( ansonsten kann diese Defekt gehen beim umschalten)!
      Dipschalter anhand der Aufschrift auf der Endstufe so einstellen. 3 Ampere.

      Dann werden die Motoren mit 3A angesteuert.




      Die restlichen Einstellungen nimmst du in deiner Steuersoftware/Steuerkarte vor.
      Wie beispielsweise beschleunigen, anhalten, maximal Verfahrgeschwindigkeit, etc.
    • Nachtrag:

      Die Endstufe kann aus verschiedenen Gründen rauchen:

      Beispiele:
      - Spannung falsch vom Netzteil
      - Strom zu hoch gewählt für den Motor
      - Verfahrgeschwindigkeit zu hoch/ Paramter zu extrem

      - DIP Schalter verändert mit Spannung
      - etc...

      Ich Tippe auf das Grün markierte.
      Ich weiß z.b. von einer Steuerungskarte die es einfach nicht mag wenn man zu extrem verfahren möchte hier ist bei gewissen Einstellungen ab 2400mm Verfahrgeschwindigkeit z.b. Schluss. Dann raucht es.
      Damit sind gewisse Treiber überfordert.

      Was hast du denn genau verstellt?
    • - Spannung falsch vom Netzteil
      Seit 2 Jahren nicht verändert

      - Strom zu hoch gewählt für den Motor
      Nach verändern der Switche eher zu niedrig

      - Verfahrgeschwindigkeit zu hoch/ Paramter zu extrem
      vielleicht bei den zu niedrig eingestellten Ampere?

      - DIP Schalter verändert mit Spannung
      mit Sicherheit nicht

      Wie auch immer, habe mir jetzt Endstufen mit eindeutiger Beschriftung bestellt.
      Gruß, Georg