Drehzahlsteuerung unter Gmoccapy

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Drehzahlsteuerung unter Gmoccapy

      Hallo,
      ich bin gerade beim Einrichten meiner Chinaspindel mit dem Powtran PI9130 Umrichter. Auf PC Seite habe ich linuxcnc mit Gmoccapy und einer Mesa 5i25 Karte, mit 7i76 Breakout Bord.
      Das Problem was ich habe ist, dass ich die Spindel nicht über die Oberfläche in der Drehzahl verändern kann.


      Was schon geht ist der Rechts- und der Linkslauf der Spindel und Ausschalten, mit den 3 Buttons im Bild.
      Aber egal an welcher Stelle ich was in dem ini-file, oder in den Gmocappy Settings geändert habe, sie läuft immer mit 10000 rpm und die analoge Spannung bleibt bei bei 4.2V, was meiner Skalierung entspricht. D.h. es liegt nicht am Powtran, sondern an meiner Config. Ach ja, ich hatte die Skalierung am Anfang falsch und da war auch die Drehzahl eine andere.
      Hat irgendeiner eine Idee?

      Ich hänge mal meine hal und mein ini file an.
      DEFAULT_SPINDLE_SPEED = 10000 steht zwar auf 10000, aber ein anderer Wert bringt auch keine Änderung.
      Files
      • Fenja.hal.txt

        (9.87 kB, downloaded 4 times, last: )
      • Fenja.ini.txt

        (6.48 kB, downloaded 4 times, last: )
      LG Albert
      Nur Fliegen ist schöner.
    • Hallo,
      leider noch keine Entwarnung.
      Ich kann immer noch keine Drehzahl verändern. Wenn ich z.B. den Befehl M3 S8000 sende, dann startet die Maschine, aber dreht mit 10000 rpm, statt mit 8000. Egal welche Drehzahl ich nehme, sie dreht immer mit 10000. D.h. es wird die analoge Spannung von der Mesa Karte nicht geändert. Nur wenn ich im ini File OUTPUT_SCALE=2400 von 2400 auf einen anderen Wert setze (was falsch ist), ändert sich auch die Drehzahl. Aber der Wert bedeutet wenn ich das richtig verstehe, dass 2400rpm/V eingestellt werden. Zusammen mit MAX_OUTPUT = 10.0 ergibt das 24000 rpm bei 10V. Die gemessene Spannung liegt auch bei etwas über 4V, was den 10000rpm entspricht. Soweit ergibt das Sinn, nur kann ich die Spannung nicht verstellen.

      Hat jemand eine Idee?
      LG Albert
      Nur Fliegen ist schöner.
    • So, das Rätsel ist gelöst.
      Leider ist die Doku von Gmoccapy an der Stelle verwirrend, s. Gmoccapy Handbuch. Wenn man dort nach OUTPUT_SCALE sucht, landet man in einem Abschnitt für Servos, wo dieser Parameter erklärt wird und es war für mich logisch dass es auch bei der Spindel so funktioniert. Daher hatte ich bei mir für OUTPUT_SCALE 2400 stehen, d.h. 2400rpm/V, bei maximal 10V für den Inverter. Für MAX_OUTPUT hatte ich 10 eingesetzt, für 10V. Beides ist aber falsch, wenn man sich die HAL anschaut, die von PnConfig erzeugt wurde, und auch die Beschreibung der Mesa Karte Mesa. In meiner HAL steht drin


      setp hm2_5i25.0.7i76.0.0.spinout-minlim [SPINDLE_9]OUTPUT_MIN_LIMIT
      setp hm2_5i25.0.7i76.0.0.spinout-maxlim [SPINDLE_9]OUTPUT_MAX_LIMIT
      setp hm2_5i25.0.7i76.0.0.spinout-scalemax [SPINDLE_9]OUTPUT_SCALE

      Also der Wert von OUTPUT_SCALE aus dem ini file wird an die Variable spinout-scalemax übergeben. Dieser Wert bestimmt laut Mesa Beschreibung, wann die maximale analoge Ausgangsspannung ausgegeben wird. Da die Karte wie ein Poti arbeitet und ich + und - mit den 10V/Gnd vom Inverter versorge, brauche ich bei 24000 U/min 10V. D.h. die Einträge in meinem Ini File müssen lauten:

      OUTPUT_SCALE=24000
      OUTPUT_MIN_LIMIT=6000
      OUTPUT_MAX_LIMIT=24000

      Der im Hal file verwendete PID Regler arbeitet auch nicht als reiner PID Regler,sondern es wird nur ein sogenannter feedforward Term FF0 verwendet. D.h. die Sollvorgabe wird einfach mit dem eingestellten Wert multipliziert (bei mir 1) und auf den Ausgang gegeben. Das macht auch Sinn, da ein Regler immer einen Rückgabewert braucht, den ich nicht habe.
      LG Albert
      Nur Fliegen ist schöner.
    https://www.daswetter.com/