Vergleich UC300ETH +UB1 mit CSMIO M

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vergleich UC300ETH +UB1 mit CSMIO M

      Hallo ich möchte auf von Estlcam nach Mach3 wechseln.
      Eine der im Titel genannten Steuerungen möchte ich einsetzen. Es würde mich freuen, wenn Benutzer dieser Steuerungen Ihre Erfahrungen, sowie Vor- und Nachteile der Steuerungen hier beschreiben könnten.
      Alex hat schon ausführlich über die UC300ETH +UB1 Steuerung hier geschrieben. Ich frage mich aber warum er nicht die CSMIO Steuerung gekauft hat. Ich habe mich etwas eingelesen und mir von jeder Steuerung Videos über die Konfiguration mit Mach 3 angesehen.
      Für meine Begriffe wahren die Einstellungen der CSMIO einfacher. Auch die Anschlussmöglichkeiten mittels Schraubklemmen find ich besser als bei der UC300ETH. Der Preis beider Steuerungen ist fast gleich.
      So sieht meine Steuerung jetzt aus. Bitte nicht lachen. Funktioniert aber bis jetzt fehlerfrei. Im zweiten Bild der Kasten für die neue Steuerung.

      Grüße, Franz

    • Welche Steuerung ist das jetzt die du da hast? Ich kann das leider nicht auf dem Bild erkennen.

      Naja das ist wahrscheinlich so eine Glaubensfrage welche Steuerung einem zusagt.
      Das Forum weiß mittlerweile welche Steuerung ich verwende. Bei mir war das Aussehen und die Anschlussmöglichkeiten ausschlaggebend warum ich auf das UC300 gekommen bin.
      Ich habe mir zuerst mach3 angesehen und mir hat es garnicht zugesagt. Für mich ist es überladen mit Anzeigen und die Aufmachung sieht etwas wie Programme aus den Retrozeit aus. Klingt zwar blöd ist aber leider so bei mir. Später bin ich dann auf UCCNC gestoßen. Natürlich musste auch das Board damit kommunizieren. Und so wurde es das UC300.
      Ich mag Schraubklemmen wieder nicht so. Ich denke mir, dass bei Vibrationen sich die Kontakte lösen könnten.

      Wenn du dir vielleicht ein UC400eth kaufst hätte ich noch ein Bob dafür von cnc-technics.de
      Gut Fräs Philipp :jo:
    • Hallo Philipp,
      ich fräse mit Estlcam. Der Arduino steckt unter einem Schraubklemmenadapter, der auf einer Hutschiene montiert ist. Die Schrittmotortreiber sind original Leadshine DM556.
      Mit der Steuerung, wie auf dem Bild zu sehen, fräse ich schon ca. ein Jahr störungsfrei.
      Für mich als Anfänger war und ist immer noch die Estlcam Steuerung optimal. Auch die Handsteuerung mittels Xbox Controller funktioniert feinfühlig und genau. Eigentlich braucht man nichts anderes.
      Ich möchte aber endlich dieses Provisorium beseitigen und mich bei dieser Gelegenheit von dem 5V Pegel der Steuerung und der USB Verbindung vom PC zur Steuerung trennen. Estlcam soll zunächst nur noch als CAM Software dienen.
      Ich habe mich für CSMIO entschieden, aber noch nicht gekauft. Eine bessere Verbindung der Verdrahtung als über Schraubklemmen gibt es nicht, wenn die Adern mit den zum Querschnitt der Adern passenden Aderendhülsen bestückt sind.
      Das Einzige, was mich noch abschreckt, da geht es mir genauso wie Dir, ist Mach3.
      Es reizt mich aber trotzdem, weil, wenn man eine mittels Ethernet und auf 24V Spannungsniveau arbeitende Frässteuerung einsetzen will, es kaum alternativen zu Mach3 gibt.
      Ich überlegen schon einige Zeit, wie man die Steuerung so verdrahten kann, dass man mittels Umschalter einfach von Estlcam auf mach3 umschalten kann. Beide Steuerungen sollen in einem Schrank. So kann man mit Mach3 üben und wenn Fräsarbeiten anfallen auf Estlcam umschalten, bis man sich mit Mach3 eingearbeitet hat. Mal sehen.

      Grüße, Franz
    • Hallo Leute,
      CSMIO M ist bestellt. Mach3 habe ich auf die Version R3 043.066 updated. Jetzt fehlt noch die deutsche Oberfläche. Im Netz behaupten viele, dass die Oberfläche von Wolfram Szentiks, die Beste sei. Kostet 150 Euro. Lohnt sich so eine Investition?
      Bisher habe ich nur mit Estlcam gefräst. Ich habe noch nicht den Sinn von Referenzfahrten bei einer Fräse verstanden, weil ich die bei Estlcam noch nie benötigt oder vermisst habe.
      Ich kann mir aber vorstellen, dass wenn ein festmontierter Schraubstock auf dem Tisch montiert ist, eine Referenzfahrt sinnvoll ist. Ich fräse zur Zeit ohne Endschalter an der Fräse.
      Schön wäre aber ein automatisches Nullen der Z-Achse vor einem Fräsvorgang.
      Hoffentlich dauert die Einarbeitung in Mach3 nicht so lange.

      Grüße, Franz
    • Referenzfahrten sind dazu da, dass deine Fräse weiß, wo sie besser mal stoppen sollte. Das geht

      a) mit 5 Endschaltern (z unten fehlt)
      oder
      b) mit 3 Referenzschaltern und Softlimits. D.h. die Fräse weiß dann "links und rechts vom Referenzschalter geht es noch so weit weiter, dann ist Schluß".

      Bei grenzwertig großen Werkstücken kommt dann eine Warnung und der Fräsjob startet nicht, wenn man die Grenzen überschreitet würde.

      frajo wrote:

      Ich habe noch nicht den Sinn von Referenzfahrten bei einer Fräse verstanden
    • Hallo lars,
      durch das Planfräsen meiner Opferplatte sehe ich den Fräsbereich und was ich aufspannen kann oder auch nicht. Auch im CAD berücksichtige ich den max. Fräsbereich meiner Fräse. Wenn ich den Nullpunkt meiner Fräsdatei z.B. immer unten links angebe, spanne ich das zu fräsende Material so auf die Opferplatte, dass der Maschinennullpunkt auch unten links ist. Ich bin noch nie, mit irgendeiner Achse gegen irgendwelche mechanischen Endstellungen gefahren. Wie auch? Die Fräse fährt die Bahnen ab, wie sie im CAM festgelegt wurden und nicht darüber hinaus.

      Grüße, Franz
    • Hallo Franz,

      wie siehst du den Z-Weg deiner Fräse? Mich haben die Endschalter und die Softlimits schon einige Male vor Verlusten geschützt. Besonders beim manuellen Verfahren und beim Fräsen nach Handeingabe, also ohne Programm. Wenn ich so etwas wie den Schraubstock auf dem Tisch lasse und "zwischendurch schnell mal was Kleines" auf der anderen Ecke mache, sperre ich mit den Softlimits den Bereich großzügig ab, nicht dass es hinter mir kracht, wenn ich mich mal kurz abwende ;)

      Grüße

      Jörg
      Der sich mit dem Schaltplan einer Taschenlampe auskennt. ;)
    • Hallo Jörg,
      ich bin noch Anfänger. Im Frühjahr 2018 ist meine Fräse fertig geworden. Nach kurzer Einarbeitung habe ich die ganzen Teile für meinen Drucker gefräst. Dann habe ich den Drucker gebaut und den ganzen Winter bin ich nicht mehr an meiner Fräse gewesen. in den letzten Tagen habe ich wieder angefangen und die Teile für den 3D Scanner gefräst. Das war alles was ich bisher gefräst habe. Fräser habe ich nur abgebrochen, weil ich vergessen habe, meine Kressspindel einzuschalten vor Start des Fräsvorgangs.
      Von Hand habe ich noch nie etwas gefräst.
      Im Beitrag 4 habe ich schon geschrieben:

      frajo wrote:

      Ich kann mir aber vorstellen, dass wenn ein festmontierter Schraubstock auf dem Tisch montiert ist, eine Referenzfahrt sinnvoll ist.
      Den Z-Weg habe ich so eingestellt, dass beim Fräsende die Z-Achse mit sicherem Abstand zum Material und Abstandshaltern wieder in die Nullstellung fährt.
      Weil ich noch nie eine richtig funktionierende Fräse im original gesehen habe, jetzt meine Steuerung neu Aufbaue, mache ich mir Gedanken, warum andere User an den Achsen Endschalter montiert haben und was Referenzfahrten überhaupt bedeuten.

      Grüße, Franz
    • Hallo Franz!

      Da haben wir einiges gemeinsam: Anfänger, "Frühjahrsfräse" (bei mir 2019). Endschalter sind einfach ein Sicherheitsfeature, dass ich nur empfehlen kann. Der Aufwand ist gering und der Nutzen hoch. Wenn ein Programmablauf den Rahmen sprengt, ist es gut wenn man das vor dem Start erfährt und nicht, wenn Material und Zeit schon verbraucht sind.

      Grüße

      Jörg
      Der sich mit dem Schaltplan einer Taschenlampe auskennt. ;)
    • Hallo Franz, ist ganz einfach. Eine Referenzfahrt macht man, um zu einem festgelegten Punkt an deiner Maschine zu fahren. Nämlich auf die Referenzschalter bzw. den Endstopschalter. Das ist dann der so genannte Nullpunkt an deiner Maschine. Der kann links unten oder oben oder... sein. Von da ab wird die Entfernung zu deinem Werkstück bestimmt. Dem Werkstück Nullpunkt. Jetzt das schöne, eine Refernezfahrt muss man nicht machen, wenn du dein Werkstück Nullst reicht das in den meisten Fällen. Die Endschalter Brauchst du, damit wenn irgend etwas falsch eingestellt ist, die Achsen nicht immer gegen das Maschinen Ende donnert, sonder die Maschine mit Notstop stehen bleibt. Vorher natürlich.
      Gruß
      Willi
    • Hallo,
      ich habe CSMIO M mit 24 V Spannung versorgt, in der Netzwerkverbindung IP Adresse eingetragen, Netzkabel angeschlossen und die neueste Firmware aufgespielt. Dabei wurden automatisch Dateien von der CSMIO Software in Mach3 geladen.
      Wenn ich Mach3 jetzt starte, kommt die Fehlermeldung: Unter der Überschrift XMLNetprofile
      Warning hexadezimal value 0x18, is an invalid character line 1, position 42886
      Trotzdem kann ich mich über Netz mit mit CSMIO verbinden und Einstellungen in Mach3 in den von CSMIO geladenen Einstellungsfenstern machen.

      Mach3 auf einem original WIN XP IBM Notebook. Ich hatte vor 2 Jahren schon einmal Mach3 auf dem Notebook installiert. Vor einigen Tagen aber neu installiert und auf die Version 043.066 updated.

      Ich hoffe, Jemand kann diese Fehlermeldung deuten.

      Grüße, Franz

      The post was edited 1 time, last by frajo ().


    • Bei mir geht es langsam weiter mit dem neuen Aufbau meiner Steuerung.
      Neben dem 24V Netzgerät kommen noch richtige Anschlussklemmen auf die Hutschiene für die 230V Versorgungsspannung. Ich halte nichts von den Microklemmen. Siehe die Estlcamplatine. Welchen Verdrahtungsdraht kann man denn da anklemmen? Da muss man schon murksen. Deshalb ist die Platine bei mir auch nie zum Einsatz gekommen.
      Auf die linke Seite kommt noch längst stehend montiert das 48V Netzgerät für die Versorgung der Leadshine DM556. Diese werden oberhalb der CSMIO-M Steuerung angebracht.
      Ich bin froh, dass ich noch den alten Klemmenblock mit 6 x 4 Klemmen in meinem Fundus hatte. Damit kann man wunderbar die 24V und die 48V verteilen, weil im Block auch Lötstützpunke vorhanden sind.
      Eine Estlcam Steuerung will ich zunächst parallel zu Mach3 nutzen.
      Noch kann ich mit der alten Estlcamsteuerung mit einem Arduino UNO fräsen.

      Grüße, Franz