Hilfe die Fräse spinnt plötzlich ;-(

  • Hallo Forum,


    ich habe mit Birgit vor 3 Jahren erfolgreich meine Fräse als Co Builder fertiggestellt und einige Ergänzungen gemacht.


    Die Letzen waren ANschluss eines Lasers und Übergang auf ESTLECAM.


    Alles hat super funktioniert, keinerlei Probleme ----- bis gestern.


    Ich wollte nur schnell zwei kleine Räder fräsen, also einen Ring.


    Dann ist aus versehen etwas passiert / habe ich etwas gemacht was bis dato nie klappte und ich auch tunlichst vermied.


    Während ESTLECAM lief, die Fräse Strom hatte und mit dem Computer verbunden war habe ich die Fräse verschoben (meine ich).


    Eigentlich sollte das wegen der Steppermotoren nicht gehen, war auch keine Absicht.


    Jetzt ist nur die erste Fräsbahn (auf belibiger Höhe) korrekt. Alle folgenden Fräsbahnen sind ca. 1mm versetzt gefräst.


    Das bedeutet wenn ich einen Test zum Umlauf und Genauigkeit mit einem Stift mache wird der Ring perfekt.


    Wenn ich nur eine Tiefe Fräse auf einmal fräse (3mm) auch.


    Sobald ich zum zweiten Mal ansetze verzieht sie ;-((((


    Was ist passiert ??? Kann mir jemand helfen?


    Grüße Dodo

  • Is da was mit dem Gcode passiert ?
    Wenn die Fräse die erste Bahn richtig fährt ist die Funktion der Stepper ja generell i.O.


    Erstell doch das Fräsprogramm ( gcode ) mal neu aus estlcam raus und versuchs dann nochmal.


    P.S. Das man die Stepper während dem Betrieb verschiebt halt ich eher für nicht warscheinlich, die haben so viel Power ...

    Gruss Andy


    Biber 800 Baubericht - China 2,2kw Leadshine DM556 - MMS: Cold END


    Cad/Cam: Fusion 360 / Estlcam

  • Hi Andy,


    danke für die Antwort.


    Ja habe ich bereits probiert mit einer völlig neuen Datei aus Draftsight.


    Habe den GCode neu erstellt. Mit dem Stift zur Genauigkeitsmessung passt ja auch alles (abgesehen von der Tatsache das ich einen 3 mm Fräser eingesetzt habe) aber auch damit passt es.


    Ein Bild sagt mehr als 1000Worte.


    Ganz links ist der Versatz sogar extrem. Da ich weder an ESTELCAM noch sonstwo was geändert habe bin ich ratlos.


    Ich spanne jetzt nochmal den Riemen... Aber ich glaube nicht das es das ist...


    Ist die Treiberplatine kaputt?


    Welche würde man sich idealerweise kaufen? Die TB6560 V2.9 gibts nicht mehr bzw. sieht komplet anders aus von der Bestückung :-(


    Grüße Dominik

  • Hallo Dominik,


    ich freu mich, dass du jetzt auch hier bist! :)
    Oktober 2016, lange her !


    Überprüfe doch mal bitte die Dip-Schalter auf der Karte. Vielleicht hast du sie versehendlich verstellt. Das könnte den Stufenverlauf erklären.
    Ich denke nicht, dass die Treiberkarte defekt ist, dann würde mindestens eine Achse nicht mehr laufen.

  • Hi Birgit :-)


    Das kann nur der Fall sein, wenn die irgendwie automatisch sich ändern würde.


    Die ist ja komplett in einem Holzkasten eingebaut da kommt Man(n) nicht so leicht ran :-)


    Wie lauten denn die GRBL Einstellungen? Können die sich irgendwie ändern?


    Die waren aber perfekt eingestellt :-?


    Grüße Dominik

  • Kontrollier als erstes Mal den Riemen. Sind alle Rollen leichtgängig...
    Erst mal die Mechanik als Fehler ausschließen. Danach in der Elektronik oder im Programm schauen.
    Wandert der Versatz nur auf einer Achse oder sind beide Achsen betroffen. Dann kannst Du X und Y mal tauschen. Wenn der Versatz dann an der anderen Achse ist, sollte es ein elektronisches Problem sein.
    Stecker nur Stromlos umstecken...

  • Die GRBL Einstellungen verändern sich nur, wenn du sie aktiv änderst, aber du hast du nicht eh auf Estlcam laufen?


    Wenn der Riemen sich "gedehnt" hat, bedeutet das, es sind Stahlsehnen gerissen.
    Das passiert, wenn Umlenkungen oder Zahnräser nicht exakt im Winkel stehen oder die Rollen nicht leichtgängig sind.
    Da hilft kein Nachspannen, da hilft nur ein Riementausch.


    Tausch mal bitte, so wie Alois schon schrieb, die Motoren, dann sind wir einen Schritt schlauer.

  • Hallo und vielen Dank :-)


    Gut das werde ausprobieren. Da ich die Fräse an einigen Teilen auseinandernehmen musste habe ich gleich eine Z Erweiterung eingebaut... wird gerade im 3d Drucker hergestellt.


    Deswegen muss ich leider etwas warten mit dem Test.


    Ich frage mich halt nur wie sich so etwas wie die Motoren einfach vertauschen kann.




    Der Versatz betrifft beide Achsen. Ich habe zwei Probequadrate erstellt und einen Kreis (auf dem Foto leider nicht gut zu erkennen).


    Der Kreis ist zweimal gefräst und "zieht" nach rechts hinten (wenn vorne man an der kurzen Seite der Fräse steht).


    Die zwei Quadrate sind ebenfalls nach rechts hinten verzogen. Augenscheinlich um fast einen Fräserdurchmesser (nur bei den Quadraten)


    Kurioserweise ist der Versatz bei x und y gleich, also ein zweifache Parallelverschiebung??


    Naja ich melde mich :-)


    Danke Dominik

  • Guten Morgen,


    es hat leider etwas länger gedauert das Problem anzugehen.


    Ich habe nun die Motoren x und y vertauscht und das Problem besteht weiterhin.


    Immer noch wird der erste Durchgang korrekt gefräst der zweite mit einem Versatz.


    Wenn ich zweimal eine Fräsbahn (vom selben Nullpunkt aus) fahren will wird die zweite trotzdem erheblich versetzt.


    Ich habe alle Einstellungen in Estlecam nochmal geprüft und beim ersten Durchgang stimmt auch alles. Es stimmt sogar alles bei dem zweiten Durchgang, bis auf die Tatsache das alles versetzt ist.


    Es sieht so aus als "vergisst" er den Nullpunkt?


    Aus meiner Sicht kann folgendes ausgeschlossen werden:


    x Mechanik
    x Einstellungen Estlecam


    was übrig bleibt:


    x Motoren
    x Treiberkarte
    x Arduino


    Was ist hier am wahrscheinlichsten?


    Einen arduino habe ich noch hier und könnte den einfach einbauen.


    Der Rest fehlt mir.


    Grüße Dominik

  • Sooo gesagt getan.


    Leider keine Veränderung :-(


    Der Arduino ist es somit nicht.


    Ich lade gleich ein Bild mit dem Fehler.


    Hier ist schön der Versatz pro Tiefe zu sehen.


    Ich habe jetzt nochmals die Z-Achse geprüft - ohne Ergebnis :-(


    Allerdings habe ich folgendes seltsames Verhalten entdeckt!


    Wenn ich die Spindel anfahre verschiebt sich die X Achse! Und zwangsläufig durch die Schrittmotoren?


    Das ist vor dem "Event" nicht passiert.


    Ich habe bei meinem Aufbau alles an ein Stromkabel gehängt .... Hmmm?


    Grüße Dominik

  • Ist der Versatz in diagonaler Richtung? Und bei der cnc14 bewegen sich für eine gerade Bewegung in x oder y beide Schrittmotoren? D.h. wenn nur ein Schrittmotor dreht, fährt der Fräser in 45 Grad?
    Dann denke ich, dass die Riemenscheibe auf der Schrittmotorwelle lose ist. Mache doch mal einen Strich mit dem Edding über Welle und Scheibe, ob sich was verdreht.

  • Hallo Alois,


    danke für die Idee. Die Haltekraft ist genügend stark. Ich kann es so gut wie gar nicht verschieben. Wenn ich mich anstrenge klappt das natürlich. Auslesen geht mit Estlecam nicht :-(


    Ich habe aber ein anderes Problem, das aber die Ursache sein dürfte. Die Spindel geht nicht mehr bzw. wenn ich die anlaufen lassen spinnen die Schrittmotoren.


    Das Problem ist so ausgeprägt das ohne Steuersignal des PC die ganze Spindel wandert und zwar genau in die Richtung des Versatzes.


    Wenn der PC angeschlossen ist dann halten die Schrittmotoren die Spindel aber man hört es richtig arbeiten.


    Das Problem tritt nicht auf wenn kein Strom auf der Treiberplatine ist.


    Nur im Zusammenspiel von Spindel und Treiberbord.


    Das Steuerkabel der (China) Spindel ist extra geschirmt und hat bisher kein Problem gemacht.


    Ideen?

  • OK also jetzt habe ich die ganze Elektronik auseiander genommen ;-)


    Testweise gibt es zwei seperate Stromkreise und das ganze Steuerkramszeug ist von den restlichen Leitungen getrennt.


    Tja was soll ich sagen ;-) Es klappt wieder.


    Zusammenfassend würde ich vermuten es wurde irgendwo in den 30 cm wo Motorsteuerkabel und Schrittmotorkabel zusammenliefen ein Strom induziert der alles zum Versagen gebracht hat.


    Trotz extra geschirmten Kabel und so. Was lernt man daraus - Mehr Abstand oder noch ein stärker geschirmtes Kabel.


    Jetzt muss ich den ganzen Kram wieder einbauen..... :-(


    Danke an alle und Grüße


    Dominik

  • Hallo Alois,


    der Frequenzumrichter ist relativ nahe am Arduino, aber das klappt. Vielleicht eine Stahlplatte als Abschirmung dazwischen?


    Leider habe ich keinen FIlter dazwischen. Wo zwischen meinst du genau? Es gibt ja eigentich nur die Stromleitung die der FU und der Rest gemeinsam haben.


    Grüße Dominik