Ergänzungen zum Fräsenbau CNC14

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ergänzungen zum Fräsenbau CNC14

      Hallo, ich bin mit meiner Fräse vom letzten workshop aus Brandenburg zurückgekehrt und möchte diese nun vervollständigen.
      Nun ergeben sich bei mir wohl mehr Fragen wie Antworten.

      1. In Eurem Forum wird bei der Fräsenwahl oft die AMB 1050 FME empfohlen.
      Ich finde die Suhner UAK 30 RF wegen ihrer höheren Leistung auch sehr interessant und würde diese bislang favorisieren.
      Kann das höhere Gewicht zu einem Problem werden?
      Alternativ wäre ggfs. auch die Mafell FM1000 interessant. Chinaspindeln würde ich ausschließen.
      Hat jemand Erfahrung mit der Suhner und kann eine Aussage in Verbindung mit der CNC14 machen?

      2. Als nächstes möchte ich die Fräse mit mechanischen Endschaltern ausstatten,wie sie Marian hier schon beschrieben hat.
      Meine Kenntnisse zur Elektrik beschränken sich bislang auf den Austausch von Glühbirnen.
      Daher meine Frage:
      Kann ich die Endschalter mit dem Aduinoboard verbinden und wo ? Brauche ich Schalter als Öffner oder Schließer?
      Oder ist es sinnvoll die Endschalter ggfs. über einen Schütz als Notaus der Netzspannung zu schalten. Kann ich an den vorhanden
      Komponenten (Netzteil oder Adoino) auch Niedervoltstrom für die Verbindung zwischen Schütz und Schalter abgreifen.
      Kann ich nach einer möglichen Betätigung eines Endschalters die Fräse nur von Hand in eine sichere Position verfahren.

      Ihr seht, ich bin ahnungslos!

      Besten Dank vorab für Eure Hilfe, Grüße Jost.
    • Hallo Jost,

      zu den Endschaltern: Du hast von Marian sicher ein Schaltbild der Hauptplatine bekommen (bei mir ist es die 5-polige Steckleiste rechts neben dem LPT - siehe unten, dort gibt es Klemmen, in die die Kabel der Endschalter und des Werkzeuglängensensors geschraubt werden. Da es hier um einfachen Stromdurchgang im Gleichstrom geht, ist es auch egal welches Kabel wo hin kommt: von Jedem Endschalter jeweils ein Kabel in GROUND und eins in die jeweilige X,Y,Z, W-Buchse.

      Ich bediene meine CNC 14 mit Estlcam und habe mir dort auch den entsprechenden Adapter gekauft. In Estlcam kann ich jeden Schalter per Mausklick einstellen (Öffner, Schließer) und durch Drücken der F11-Taste vom Endschalter wieder runterfahren.
      Ein weiterer Vorteil bei Estlcam ist meines Erachtens, dass ich die Fräse mit einem noname wireless XBox-Controller im Leerlauf verfahren und abnullen kann.

      in der Hoffnung, Dir schon mal ein wenig geholfen zu haben

      Stefan
      PS: meine CNC14 ist aus dem ersten Workshop in Brandenburg :)

      The post was edited 1 time, last by Catweazle1959 ().

    • Hallo Birgit,

      ich habe auch mit meinem Sohn Leonard am 3. Workshop in Köln teilgenommen und eine schöne Fräse zum Gitarrenbauen gebastelt.

      Die Gitarren machen uns inzwischen viel Spaß. Aber in den letzen 2 Jahren ist mir das Fräsen etwas abhanden gekommen.
      Das möchte ich nun wieder ändern. Meine Steuerung ist über das "Holzbrettstadium" nicht hinaus gekommen. Nun würde ich gern alles etwas aufräumen und dabei die Gelegenheit nutzen den ein oder anderen Verbesserungsvorschlag zu berücksichtigen.

      Ich habe versucht mich etwas durch die Beiträge zu lesen um zu erfahren was sich inzwischen geändert hat. Kann aber nur kleinere Andeutungen finden: andere Riemen (9mm?); am Y-Motor eine 2. Umlenkrolle etc.
      Gibt es eine Aufstellung, quasi eine "Version History", was sich von Workshop zu Workshop getan hat. Ggf. wäre das für andere Foren-Nutzer auch interessant.

      Eine weitere Frage wäre zu TinyG: mein Sohn hat mir eine solche Steuerungskarte geschenkt. Ich habe sie aber noch nicht eingesetzt. Das möchte ich nun nachholen. Ich habe gelesen du hast auch damit gearbeitet? Kannst du mir dazu einige Infos bezüglich der Einstellungen geben. Ich habe leider keinerlei Unterlagen mehr zu der Fräse bezüglich der Motorparameter etc.

      Wir haben die Gitarren in Rhinozeros modelliert und die Fräse dann mit Chilipepr unf GRBL gesteuert. Aber einige Vorteile der TinyG Steuerung würde ich gern nutzen.

      LG

      Branko
    • Hallo Branko,

      schön von dir zu lesen!

      WS 03 ist ja schon ewig her, aber mir noch gut in schöner Erinnerung :)
      Ich freu mich, dass ihr noch, bzw wieder Freude an der Fräse habt!
      Magst du die gefräste Gitarre hier mal zeigen und ein wenig darüber berichten?

      Im Laufe der Zeit haben sich viele Details an der Fräse geändert, hier und da die Maße optimiert und angepasst,
      aber nichts, was einen Umbau eurer Fräse nötig machen würde.

      Die Zahnriemen sind die gleichen geblieben, einfach, weil sie sich bewährt haben.
      Zugtests haben gezeigt, dass er sich nicht dehnt und ein mehrfaches aushält, als die Fräse an Kräften aufbringt, bevor er reissen würde.
      Es gibt also keinen Grund einen anderen Riemen zu nehmen.
      Einziges Problem war, wenn die Umlenkrollen nicht exakt im Winkel stehen, dass der Riemen sich an den Scheiben reibt,
      sich aufscheuert und dann reisst. Das habe wir behoben, indem wir jetzt Bundlager einsetzen.

      Eine weitere größere Änderung findet sich in der Steuerung. Du dürftest noch die Jumperkabel-Adapter-Version haben.
      Wir haben mittlerweile eine dritte Adapterplatinen-Version entwickelt, die Verkabeln spart und mehr Funktionen recht einfach ermöglicht.

      Wenn du auf die TinyG Karte umstellen möchtest, betrifft euch aber auch das nicht.
      Zur TinyG Verkabelung findest du hier Infos: Connecting-TinyG
      Zur Steuerung solltest du auch mit TinyG beim Chillipeppr gut aufgehoben sein.
      Ich bin leider nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand was TinyG angeht, meine letzten Versuche sind auch schon eine Weile her.
      Wir haben uns weiter auf GRBL konzentriert.

      Unsere aktuellen GRBL Einstellungen mit Erklärungen schicke ich dir in einer Datei zu.

      Lieben Gruß auch an Leonard!
    • Helviti wrote:



      Einziges Problem war, wenn die Umlenkrollen nicht exakt im Winkel stehen, dass der Riemen sich an den Scheiben reibt,
      sich aufscheuert und dann reisst. Das habe wir behoben, indem wir jetzt Bundlager einsetzen.

      Eine weitere größere Änderung findet sich in der Steuerung. Du dürftest noch die Jumperkabel-Adapter-Version haben.
      Wir haben mittlerweile eine dritte Adapterplatinen-Version entwickelt, die Verkabeln spart und mehr Funktionen recht einfach ermöglicht.
      Hallo,

      sobald ich rausbekommen habe wie man hier Bilder postet werde ich mal ein Paar rauskramen.

      Tatsächlich hab ich noch die Jumperkabel/Adapter Version. Und genau hier habe ich auch aktuell ein Problem: einige Kabel haben sich beim umräumen gelöst und ich habe keine Unterlagen mehr?
      An der "neuen" Adapterplatine wäre ich auch interessiert, da ich neben der TinyG Steuerung noch meine "gute alte" GRBL Version behalten möchte bis alles klappt. Und Chilipeppr unterstützt ja beides.

      Danke

      Branko
    • Hallo nochmals,

      auf den Bildern und Videos ist zu sehen, dass die Führung des Riemens für die Y-Achse geändert wurde.
      Bei meiner Fräse läuft der Riemen noch am Y-Motor direkt nur über die Achse des Motors. Auf den neueren Bildern ist zu sehen, das da nun noch eine seitliche 2. Rolle ist.
      Welchen Sinn/Vorteil hat das? Ist die Riemenführung sonst noch geändert worden?

      Danke

      Branko