Baubericht Fenja M800 -lordwimsey- (Peter)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich verstehe, was Ihr meint, und ein bisschen denke ich genauso. Aber dass ich das noch nichtmal hinbekommen habe, Ein Freecad 0.18* zu installieren, hatte mich etwas zum Upgrade geschubst. (Also, darüber nachzudenken. Noch ist Wheezy drauf, Stretch mit Preempt hatte ich nur vom Stick gebootet)
      Der Rechner hängt auch im Netz inkl. Internet, da ist es normalerweise auch keine coole Idee, auf einem Betriebssystem zu bleiben, dass nicht länger maintained wird.

      *) Ich habe Familienmitglieder, die Fusion wegen der Cloudgeschichte nicht mögen, und Freecad läuft (normalerweise) unter Linux. Ich selbst mach das meiste in Fusion.

      Ich habe nochmal verglichen- irgendwas getweaked hab ich noch nicht, und so hab ich bei Wheezy max. ca. 13000 und bei Stretch etwas über 20000 Max. Jitter. Im Grunde auch noch nicht katastrophal.

      Wie gesagt- auf Mesa hätt ich eh irgendwann Lust. :rolleyes:


      Mal sehen, was ich mach.


      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.
    • Die Frässpindel hat auch den Weg in die Heimat gefunden. Ein Freund ist aus den Ferien im Norden zurückgekommen und hat sie mitgebracht. :love:

      Schon mit schickem Harting-Stecker und angeschlossener Erde.


      "Wasn da drin? Ist Sackschwer!" 8)



      Grüße,
      Peter


      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.
    • Hallo zusammen,


      es gibt kleine Fortschritte.

      Ich habe mir einen Stufenbohrer besorgt, um die ganzen Bohrungen für die Kabeldurchführungen so machen zu können, wie ich das möchte.



      Damit habe ich als erstes eine der kleinen Alu-Verteilerdosen gemacht. Diese ist für den Anschluss des Schrittmotors auf der Z-Achse.
      (Tipp von Olli aus dem RC-Network)



      In die Montageplatte an der Schaltschrank-Unterseite habe ich einige wenige Bohrungen hinzugefügt, weil meine Kabeldurchführungen für die vorhandenen Löcher zu klein waren. (Schaltschrank gebraucht gekauft)
      An der Unterseite war ein seltsames Lochgebilde, das ich einfach zur Seite geöffnet habe, um die Parallelportkabel durchführen zu können. Da kommt noch Kabelschutz dran, entweder passend 3d-gedruckt oder aus altem Gartenschlauch o.ä..




      Den Spindelhalter habe ich auch angeschraubt. Zuvor habe ich vorsichtshalber, weil ich noch nicht weiß, wie ich die kleine USB-Kamera anbringen will (s. S. 1 oder so), zwei kleine Sacklöcher mit M3 Gewinde in den Halter gemacht. So kann ich da irgendeine Halterung dran festmachen, wenn die Kamera nicht an den Saugschuh soll.

      Frage: es gibt zwei Positionen für den Spindelhalter. Unten, so wie hier auf dem Bild, oder etwas höher, mittig auf der Z-Platte. Ich fands unten irgendwie sinniger. Was spricht denn für oder gegen jede Position?



      Da ich ja nun die Spindel schon mit schickem Stecker bekommen habe, habe ich auch schon das Kabel mit der Buchse dafür vorbereitet.
      Das Löten der sehr dicken Anschlüsse gestaltete sich schwierig. Da ist es schon angenehm, wenn die Lötstation 80W zur Verfügung stellt. Mit etwas Unterstützung durch die SMD-Heißluftstation ging es dann doch recht einfach.



      Und nachdem die Netzteile im Schrank auf korrekte Spannung (ich hab die großen traditionsgemäß auf 45V gedreht) geprüft wurden, hab ich mich getraut und den Servo für die Tischachse (die nenne ich X) angeschlossen. Für die anderen Motoren muss ich erstmal mit der Schleppkettenmimik klarkommen.


      Siehe da, das Portal verfährt! Hurra! :00008643:
      Videos kann ich nicht hochladen.

      Zwar noch nicht so wie ich das will (ich drücke auf 5mm, Fräse fährt 10 oder 12mm oder so, und auch nur recht langsam), aber immerhin.
      Da muss ich mich jetzt in der LinuxCNC Config vergraben. (Noch nix eingestellt)

      Erstmal: ein Erfolg!


      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.

      The post was edited 1 time, last by lordwimsey ().

    • Respekt sieht super aus :thumbsup:
      Ich denke mal das mit dem Spindelhalter is je nach Gusto, je nachdem wie hoch oder niedrig du musst.
      Zumindest solltest du es so einstellen das du mit deinem kürzesten Fräser bis runter zur Opferplatte kommst.
      Aber da kann der Andreas dir bestimmt was zu sagen.

      sonst echt top, blitzsauberer Aufbau
      Gruss Andy

      Biber 800 - China 1,5 kw Luft/HY - Leadshine DM556 - Estlcam Board

      Cad: Fusion 360 Cam: Estlcam
    • Falls Du gaaaanz lange Lümmel...äh..Fräser hast, könnte die obere Position Sinn machen. IdR reicht aber die untere völlig aus, zudem man auch die Spindel im Halter verschieben kann. Idealerweise aber grob so einstellen, dass die 2 Wagen der Z-Achse - wenn gefräst wird - möglichst direkt über dem großen X-Wagen stehen.

      Btw: Es liegt eine solche Spindel auseinandergebaut bei mir im Schuppen rum. Wenn ich es schaffe, stelle ich mal Fotos davon ein. Ist schon interessant wie das von innen aussieht...
      Gruß

      Andreas
    • Ruhrpott Andy wrote:

      sonst echt top, blitzsauberer Aufbau

      naja, da werden hier aber ganz andere Sachen präsentiert...
      Aber danke! Ich gebe mir auch ein bisschen Mühe. :rolleyes:


      key2 wrote:

      Falls Du gaaaanz lange Lümmel...äh..Fräser hast, könnte die obere Position Sinn machen. IdR reicht aber die untere völlig aus, zudem man auch die Spindel im Halter verschieben kann. Idealerweise aber grob so einstellen, dass die 2 Wagen der Z-Achse - wenn gefräst wird - möglichst direkt über dem großen X-Wagen stehen.

      Btw: Es liegt eine solche Spindel auseinandergebaut bei mir im Schuppen rum. Wenn ich es schaffe, stelle ich mal Fotos davon ein. Ist schon interessant wie das von innen aussieht...
      Also das Gehäuse der Spindel selbst ist vermutlich so steif, dass man lieber das überstehen lässt. Guter Punkt.

      Auf die Fotos wäre ich wirklich scharf. Bestimmt super interessant! Bitte bitte.
      :habenwollen: (Dafür lohnt sich m. E. ein Extra-Thread.)



      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.
    • Hallo zusammen,

      Bohrungen in die Z-Abstützung sind gemacht. Zum Anreißen hab ich den Tipp aufgegriffen, einen Holzbohrer zu verwenden, um die richtige Höhe anzureißen. In diesem Fall war es tatsächlich genau die Mitte.


      Bevor dieses Teil montiert werden sollte, habe ich noch schnell die Bohrungen für die Schleppkette angebracht und mit M5 Gewinden versehen.
      Vorher hab ich zum Glück noch bemerkt, dass man bei den Schleppketten das letzte Teil nur auf einer Seite abnehmen kann, um die Befestigung umzudrehen.
      Auf der anderen Seite (an der ich zuerst geschaut hatte) sehen die Gelenkstifte eher "vernietet" aus und sind nicht lösbar, darum hatte ich zunächst schulterzuckend akzeptiert, dass das scheinbar nicht geht, oder man ein ganzes Kettenglied umdrehen müsse. Am anderen Ende ging's dann. :huh:




      Kette auf dem Foto noch euphorisch. (Edit: den Fehler lass ich mal stehen. 8| ich meinte natürlich "provisorisch" :thumbsup: )




      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.

      The post was edited 2 times, last by lordwimsey ().

    • Ruhrpott Andy wrote:

      Sag mal wie kommst du an den Schmiernippel der KUS Mutter von der Portalachse dran ? Bei mir gestaltet sich das eher schwierig
      dadurch, dass die Maschine auf den Brettchen mit den Schaumstoffplatten steht, geht das eigentlich ganz OK. Falls mir das am Ende doch zu eng ist, mache ich ein Fenster von unten in den Tisch.

      Grüße, Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.
    • Ich habe mir mittels schlauch und entsprechenden Verbindern (die hatte jemand im Forum mal bestellt... keine AHnung wer) eine Verlängerung dran gebaut. Ich habe jetzt einen Schmiernippel (und eine überflussige Bohrung) in der Portalwange. Geht super.
      Viele Grüße
      Guido
    • Ruhrpott Andy wrote:

      Ich meinte aber die Portalachse. Also die KUS Mutter die hinter der Kreuzplatte sitzt
      Whoops. :S

      Noch zuwenig Kaffee...
      Ich habe einen Schmiernippel so reingeschraubt (Mit Locktite um die Drehposition zu fixieren), dass er in eine halbwegs freie Richtung blickt. So hoffe ich mit dem Nadelmundstück dranzukommen. Ich such gleich mal nach einem Bild.

      Habe noch keine Schmier-Runde an den KUS gemacht. Wird sich also zeigen, ob der Plan so aufgeht.


      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.
    • Sodele.

      freudig kann ich verkünden, dass sich nun alle Achsen motorisch bewegen lassen. 8o
      Schonmal sehr cool!

      Die Kabel, die bisher so angefallen sind, habe ich auch einigermaßen ordentlich verlegt bekommen, finde ich. Soweit so gut.

      Leider habe ich jetzt ein wenig Malesse mit den induktiven Sensoren... ?(

      Aaaalso. Ich habe die hier angeschlossen:
      Link zu AliExpress
      Das sind NPN NC mit 5V.

      Edit:
      Masse Sensor (blau) an Masse
      5V Sensor (braun) an 5V Versorgung
      Signal Sensor (schwarz) an Input des Breakout Boards.

      Es funktioniert insofern, dass die LED hinten am Sensor leuchtet und bei Näherung an Stahl (Schaltschrank) ausgeht.
      Mit einem Multimeter habe ich am Breakout Board am Schalterinput den Pegel gegen Masse verfolgt. Bei inaktiv: 8mV, bei aktiv (Stahl vorhanden): 5V an der Klemme zum BOB.
      Entweder ist an dem BOB nun der Input hops gegangen, oder mein HAL-Gemüse stimmt nicht, denn unter gmoccapy im HAL-Meter kann ich unter dem Signal Min-Home-x keine Statusänderung sehen.

      Mein HAL für die Stelle sieht so aus:

      Source Code

      1. net estop-ext <= parport.0.pin-10-in-not
      2. net probe-in <= parport.0.pin-11-in
      3. net min-home-x <= parport.0.pin-12-in
      4. net min-home-y <= parport.0.pin-13-in
      5. net max-home-z <= parport.0.pin-15-in
      Die Pin-Nummern stimmen zumindest mit den Beschriftungen des Boards überein.

      Was mache ich falsch? ;(



      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.
    • key2 wrote:

      Ändert sich was am (an irgendeinem) Parport-Pin im HAL-Meter etwas in dem Moment?
      Masseverbindungen u.a. zwischen BOB und Sensor etc sind auch gegeben (den Fehler hatte ich mal)?
      Ich habe dieses Progrämmchen mal benutzt, um das zu debuggen, leider tut sich am Parallelport offenbar gar nix, wenn ich den Sensor irgendwo dranhalte.

      Parallel-Port-Tester

      Auf den anderen angebotenen Signals im HAL-Meter hab ich auch keine Zustandsänderung gesehen.


      Der Not-Stop-Schalter wird aber von dem Programm auch nicht erkannt, von LinuxCNC aber schon.



      Edit:
      der Not-Aus-Schalter schaltet etwas über 9V auf den input, die 5V Inis natürlich nur 5V... vielleicht reicht das einfach nicht für den Input?
      Boardbeschreibung gibts natürlich nicht...
      Es handelt sich um dieses:
      Nochmal AliExpress



      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.

      The post was edited 1 time, last by lordwimsey ().

    • Guten Morgen!

      Ich habe gestern Nacht noch eine Weile herumgerätselt und Faktenaufnahme gemacht.

      1. An der Inputklemme liegen etwas über 9V, wenn nix angeschlossen ist.
      2. Der Sensor, angeschlossen an Spannungsversorgung, schaltet am Signalausgang auf High, wenn Metall dran ist. (Ohne Metall ca. 0V)
      3. Mit einem Draht zwischen Masse und Input kann ich den Eingang schalten. (Draht nicht richtig geklemmt, sondern an die Reihenklemme unten gehalten) HAL-Meter flackert fröhlich hin und her.

      Daraus schließe ich
      - das Board ist nicht defekt, sondern funktioniert grundsätzlich
      - die Verkabelung im Schaltschrank von Reihenklemme zu BOB ist richtig
      - die HAL-Logik stimmt auch

      und: ich glaube, das sind PNP-Sensoren, auch wenn das Etikett was anderes sagt (und ich auch was anderes bestellt hatte).
      Denn PNP schaltet ja von 0 auf +, während es bei NPN anders herum sein sollte.

      Trotzdem bin ich ratlos, warum der Input nicht geschaltet hat, denn ich habe ja an der Schraubklemme des BOB gemessen:
      - 0,008V bei "kein Metall am Sensor"
      - 5,6V bei "Metall am Sensor"



      Falls jemandem noch was anderes auffällt, bitte melden. :)

      Im nächsten Schritt werde ich mich mal um neue NPN NC Inis bemühen.

      Edit:
      Habe jetzt NPN Öffner hier bestellt: www.rc-letmathe.de.


      Hoffentlichkommen die schnell an... 8o


      Edit2:
      Die sind ja 12mm im Durchmesser.Und Ihr sagt alle nix...
      Ich habe zuviel nach NPN, NC, Versorgungsspannung geguckt...


      Die Abstützung der Kreuzplatte könnte ich leicht aufbohren. An der Kreuzplatte... Mal gucken. Portalwange mach ich nicht. Dafür müsste ich die Maschine umdrehen, da bestelle ich lieber einen neu.

      Frage: spricht sonst irgendwas gegen M12 dicke Sensoren? Der Schaltabstand ist ja größer.





      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.

      The post was edited 3 times, last by lordwimsey ().

    • Hallo nochmal,


      Nur damit meine Frage (Edit2) nicht untergeht, nochmal explizit:
      spricht neben den offensichtlichen Bauraumbeschränkungen etwas gegen 12mm Inis im Gegensatz zu 8mm?


      Der Schaltabstand ist ein längerer.


      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.