Fenja Neubau im Pott

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Fenja Neubau im Pott

      So, dann mal los!
      Ich heiße Rainer, bin 55 Jahre alt, komme aus Unna, bin selbst und ständig und wage mich als CNC Neuling an den Bau einer Fenja L1000!
      In der Theorie nach nun 10-12 Wochen lesen, YouTube usw. sollte es klappen. Naja, zumindest hab ich Hoffnung :D
      Die ersten Teile wie 3 Kw Inverter, 3 Kw Chinaspindel, Arduino Mega mit Estlcam und etwas Kleinkram sind schon angekommen!
      Weiteres ist schon unterwegs zu mir.
      Ich hab mir in meinem älteren Leichtsinn auch gleich die IHSV57, 180 Watt Servos bestellt. Mann könnte es sich auch leichter machen. Aber da war der
      „ich will auch“ haben Effekt größer!

      Gerne können wir uns auch mal treffen und uns gegenseitig unter die Arme greifen. Platz genug hätte ich hier! An Kaffee und auch nen Bier solls nicht scheitern!
      So, nun erst mal alles mit leben hier füllen.

      Gruß
      Rainer
      Gruß
      Rainer
    • Hallo Rainer,

      ich freue mich darüber, dass in meiner engeren Nachbarschaft noch jemand eine Fenja baut!
      Bei mir wird es eher langsam, in kleineren Schritten voranschreiten, die Familie hält mich auf Trab.

      Ich fände ein Treffen auch schön, erwiedere auch die Einladung! Terminlich dürfte es eng werden (s.o.)
      aber mit etwas Vorlauf lässt sich immer was finden.

      Grüße aus Bochum,

      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.
    • @ Peter: Das kriegen wir schon irgendwie gebacken einen Termin, oder spontan!

      @ Andreas: Vielen Dank. Ich warte aber erst mal ab bis die Motoren hier sind. Hab schon gelesen, dass die Achslängen in der Beschreibung dann
      doch nicht mit der Realität übereinstimmten. Ist das denn ein Problem die Achsen zu kürzen?

      Gruß
      Rainer
      Gruß
      Rainer
    • Damit es bis zur Lieferung der ganzen Teile nicht langweilig wird, erst mal das Estlkamp Handrad bauen!
      Der Drucker arbeitet zumindest schon mal.
      Gruß
      Rainer

      The post was edited 1 time, last by Tecnam: Edit: wenn das Gehäuse fertig und gut geworden ist, stelle ich das mal hier rein. Wenn dann bedarf besteht immer her damit! ().

    • Hallo zusammen,
      kurz zu der "langen" Welle der Servos. Abschneiden ist sicherlich eine Lösung zur Länge der Welle, löst aber nicht das Problem mit dem kleinen Flansch der Servos und der daraus resultierenden nicht zentrierung der Servos auf den Haltern. Es gibt ja schon dieverse Lösungen mittels Adapter-Platten zwischen den Alu-Halter und den Servos, die ich vorziehen würde.
      Ich hab mir aber gedacht wenn schon selber machen dann komplett. Ich hab mir einen neuen Servohalter gebastelt und hab in diesem einfach beide Teile zusammengefasst.


      Ich hab mir da mal einen von konventionell gefertigt, der ist aber schon wieder in Richtung Lünen abhanden gekommen :( , da muss ich dann nochmal ran....


      Gruß Uli
    • Hallo.

      Die Servohalter sind ästhetisch natürlich sehr schön, aber hat das nicht nur einen kosmetischen Nutzen?

      Die Größe des Flansches ist doch relativ egal. Der Servo muss ja nicht mittig im Flansch sitzen, sondern in der Flucht mit der KUS. Da die Durchgangslöcher der Servohalter sowieso etwas Spiel erlauben, muss man das eh sorgsam justieren. Mit einem kleineren Flansch (der ja schätzungsweise auch nicht spielfrei sein wird), hat man da also nicht wirklich was gewonnen.

      Ich habe bei mir kurzen Prozess gemacht und die Servowelle mit ner Flex um 1cm gekürzt und drei 08/15-Servohalter für zusammen € 10,69 genommen und habe keine Probleme.

      Grüße aus Essen,
      Lars
    • Hi Lars,

      ja natürlich gibt es mehrere Varianten. Die Idee und die Umsetzung von Uli find ich schon gut!
      Ich werde es sehen wenn die Motoren hier sind was die für eine Welle haben. Auf irgendwelche Zeichnungen aus China verlasse ich mich nicht mehr!
      Ich habe einmal 1.650 € für eine Form (Flaschendeckelspritzgussform) nach den technischen Angaben/Zeichnungen fertigen lassen.
      Das ging dann in die Hose weil die PET Flaschen die dann kamen ( 625.000 St) doch ein etwas anderes Format am Flaschenhals aufwiesen und die hier gefertigten Verschlüsse nach DIN nicht abdichteten. Antwort war dann „Oh sorry, we change a little“ Naja, Lehrgeld........
      Gruß
      Rainer
    • Hallo Rainer,

      Ich habe bei mir die Fotek SSR ( KKmoon 24V-380V 40A SSR-40 DA Solid State Relaismodul Relay Module für die PID Temperaturregler 3-32V DC-AC ) mit Kühlkörper verbaut, kann dir aber nicht sagen ob die was taugen da sie noch keine Lasten geschaltet haben.

      Wenn ich mir die Bewertungen so anschaue, sind wohl die Rotek SSR die bessere Wahl.
      Rotek SSR (Solid State Relais), 1-polig für 75-480V AC (230V) - max. 90A, Ansteuerung mit Gleichspannung

      Wichtig ist das auch immer ein Kühlkörper verwendet wird.
      Gruß Christof
    • @'Andre
      Deswegen auch meine Frage! Meine Werstatt ist eigentlich mit ner Heizung ausgestattet! Feuer im Schaltschrank brauch ich daher nicht. =O
      Sind ja schon einige abgebrannt. Ob die „normalen“ Relais viele und schnell aufeinander folgende Schaltzyklen mitmachen?

      @Christof
      Genau die Fotek haben den Ruf, dass sie das nicht aushalten. Genau die Dinger rauchen der Reihe nach ab. Die sollen teilweise so minderwertig verarbeitet sein. Da ich 3 St. hier habe, wollte ich die auch erst verbauen. Die Bewertungen bei Amozon bestätigen eigentlich den Mist.
      Ich glaube ich kaufe dann doch lieber die Rotek oder ähnlich gute. Danke.
      Gruß
      Rainer