Pinned 3d Scanner - Openscan.eu

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Auch von mir ein herzliches Hallo!
      Ich hoffe doch sehr das Du in Dortmund dabei bist, den gefrästen Scanner wollte ich auf jeden Fall DORThin mitnehmen. In Hannover war es nicht möglich mit Dir persönlich zu sprechen, es war einfach zu voll an Deinem Stand 8o , ich würde mich freuen wenn das klappt !

      Gruß Uli
    • Oh, wow!

      Schön, dass Thomas auch hierher gefunden hat!
      Dein Projekt gefällt mir super, hatte ich ja weiter oben schon geschrieben.

      Zur Maker Faire in der DASA in Dortmund werde ich auf jeden Fall auch kommen, zusammen mit der 3D-Drucker-Horde vom Ruhrgebi3D. Wird für mich das dritte Jahr, macht mir jedes Mal Spaß.

      Wäre cool, den einen oder anderen von Euch dort zu treffen! Bei der Dingfabrik schaue ich auch unbedingt wieder vorbei.

      Um ein bisschen die Kurve zurück auf's Thema zu finden:

      Falls meine Fräse rechtzeitig funktioniert, wäre die Fräsversion des Scanners ein schönes Ausstellungsstück mit Bezug auf 3D-Druck.
      Wäre cool, wenn das klappte.



      Grüße,
      Peter
      Compared to a properly tailored dinner jacket with a self-tied bow tie and elegant turndown-collar formal shirt, the black suit is utterly pedestrian.
    • Hallo Freetec,
      danke für die Veröffentlichung Deiner .DXF Datei.
      Ich habe diese in SketchUp geladen, komme aber nicht mit den Maßen klar.
      Könntest Du mir bitte an dieser Stelle (siehe Bild) genaue Maße nennen?
      Den oberen Kreis habe ich schon neu gezeichnet und festgestellt das die 3 Löcher nicht mittig im großen Kreis sind.
      Sind das Taschen in dem kleinen Kreis, wenn ja wie tief?

      Grüße, Franz

    • Halo frajo,
      ich häng mal Bilder zum besseren Verständnis mit an...



      Die drei großen Teller sind die auswechselbaren Objektträger, da kommt es garnicht so auf den genauen Außendurchmesser an, ich hab die mal mit 40, 60 und 80mm gezeichnet!
      Der Lochkreisdurchmesser (gestrichelte Linie) hat einen Durchmesser von 16mm und ist bei allen Rotortable Teilen gleich. Der Durchmesser der kleinen Bohrungen beträgt 3,2 mm, da müssen die Halteschrauben durch passen. Die 6mm Kreise, zentrisch um die 3,2mm Kreise sind die Taschen für die Schraubenköpfe, so wie Alex das schon geschrieben hat, die machst Du halt so tief das die Schraubenköpfe etwas mehr wie bündig versenkt sind, kommt halt auf die Schrauben an die Du verwenden möchtest.



      Der obere Teller mit dem 28mm Durchmesser ist die eigentliche Nabe. Lochkreisdurchmesser wieder 16mm, muss ja zu den anderen Teilen passen, und die drei kleinen Bohrungen haben einen Durchmesser von 2,5mm, das sind Kernbohrungen für M3 Gewinde, die musst Du da hinein schneiden. Die Bohrung in der Mitte hat 5mm Durchmesser und muss stramm auf die Achse des Steppers passen, Quasi als "Presspassung". Hierzu einen Tipp am Rande: Die Oberfläche von HPL ist sehr hart und spröde, mach Dir die Mühe und Senke alle Bohrungen etwas an, dann splittern die Ränder nicht beim Gewindeschneiden und einpressen der Passstifte und Motorwellen!

      Der Untere Teller mit 28mm Durchmesser ist als Beilagescheibe gedacht, um den Teller gegebenen Falls noch in der Höhe varieren zu können, der ist in der Zeichnung dreimal vorhanden. Lochkreis identisch mit den Anderen, Bohrung in der Mitte 5,1mm, die kann ruhig etwas lockerer über die Welle gehen, und die koaxialen 3 Bohrungen um die 5,1 Bohrung sind 3,2mm, wieder um die Schrauben gut durch zu bekommen.

      Ich hoffe das hilft Dir weiter, schau DIr auch nochmal die Fotos genau an, da kann man auch so einiges Ableiten. Da einzige Maß was wirklich ganz genau passen muss, ist der Achsabstand der Zahnräder und der ist 60,5mm von Mitte zu Mitte Bohrung (um ganz genau zu sein sogar nur 6,48 aber ich glaub man kann es auch übertreiben :) ).
      Ich wünsche DIr viel Spaß und Erfolg beim Nachbau !

      Gruß Uli
    • Hallo Uli,
      danke für die ausführlichen Erklärungen.
      SketchUp hat z.B. die Kreissegmente so grob aufgelöst, siehe auch das Bild im Beitrag 23, dass ich nur vermuten konnte, welche Maße Du für das Modell eingesetzt hast. Jetzt ist alles klar.
      Ich zeichne Fremdkonstruktionen immer selber, weil man dann in SketchUp alles zusammensetzen kann und man sieht vorher ob alles passt. Auch evtl. anfallende Änderungen kann man dann leichter realisieren.

      Grüße, Franz
    • @Freetec Oh ja, Hannover war echt der Wahnsinn, ich bin da ehrlich gesagt bisschen blauäugig hin und hatte vor Ort auch noch ein "Upgrade" für den Stand bekommen und hatte dann den riesigen Kopfstand, sodass ich echt am rotieren war. Aber es war einfach ne super Erfahrung, auch wenn der individuelle Kontakt nicht wirklich möglich war. Da ich das Projekt bislang (offline) im Wesentlichen allein betreibe (wobei die Online-Community echt eine riesen Hilfe und Voranbringer ist), sind solche Veranstaltungen echt toll. Ich will das definitiv auch weiter nutzen, da gerade im offenen Austausch so viel Potential liegt und es so viele begeisterte und interessierte Menschen gibt (was ja im Alltag leider oft nicht so sichtbar ist)...

      @Alois73 Leider ist der Call for Makers für Dortmund schon geschlossen, aber ich habe gerade mal ne Mail geschrieben, ob da nicht vielleicht noch was möglich ist. Es würde mich echt freuen, wenn es klappt. Deinen Beitrag habe ich auf Facebook gesehen und bin total begeistert, wenn Menschen das Wissen für konkrete Anwendungen nutzen können und bin da selbst immer wieder überrascht, was für Projekte sich da so sammeln...

      Mein nächster Termin diesbezüglich ist am 02/03. März 2019 die Make Munich. Ich hoffe mal, dass ich mir bis dahin mal im hiesigen Fablab mal die Scanner-Teile fräsen lasse (wobei ich mit den Leuten hier vor Ort leider ein paar negative Erfahrungen gemacht habe, da es im Gegensatz zum Grundgedanken eine sehr geschlossene Gruppe zu sein scheint und ich als "neuer" da ziemlich außen vor bin). Aber mal schauen, ich geh nächste Woche einfach mal wieder hin.

      Viele Grüße,
      Thomas
      3D Scan Enthusiast :) DIY 3D Scanner Projekt auf OpenScan.eu
    • Hallo Stefan,
      die Oberen zwei schwebenden Teile sind die, ich nenne sie mal Lagerdeckel. Diese habe ich abgesetzt dar gestellt, damit man die Taschen für das Lager im Deckel sieht. Das Lager ist 6mm dick und hat einen Durchmesser von 19mm. Davon sitzen 3mm in der senkrechten Stütze und 3mm im Deckel die jeweils als Tasche ausgefräst werden müssen.
      In dem dunkel dargestellten Lager steckt eine 6x30mm Rundwelle, die auch nicht sichtbar ist.
      Das untere horizontal schwebende Teil ist abgesetzt nochmal um 180 Grad gedreht dargestellt, weil ich die Tasche für die Motoraufnahme und Befestigungszapfen 3mm tief + ca. 1-2mm für den 22mm Durchmesser runden Motorflansch um die 5mm Durchmesser Motorwelle darstellen wollte. Diese Tasche für die Motoraufnahme befindet sich auch in der senkrechten Stütze und müssen ausgefräst werden.
      Ich hoffe, dass die Beschreibung dir hilft.
      Auf YouTube unter fjeengel sind übrigens meine Maschinen zu sehen, mit denen das Modell gefertigt wird.
      Auch aus HPL.

      Grüße, Franz

      The post was edited 2 times, last by frajo: Schreibfehler ().

    • Hallo, liebe Forumsmitglieder, nach langer Bastelabstinenz habe ich mit dem 3D Scanner etwas weiter gemacht. In den Wintermonaten habe ich alle Bauteile für die Elektronik gekauft.
      Obwohl es in meiner Halle sehr unangenehm kalt ist, konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und habe heute das Control Modul für die Elektronik in ABS gedruckt. Ich habe die Abdeckplane vom Drucker genommen, eingeschaltet, 20 Minuten vorgeheizt, ABS eingespannt, die Micro SD Karte eingesetzt und den Druck gestartet. Im geschlossenen Druckraum.Das Druckergebnis habe ich so nicht erwartet.
      Aber seht selbst.

      Grüße, Franz

      .
      Images
      • IMG_0276.jpg

        209.14 kB, 1,024×764, viewed 14 times
    • Hallo Stefan,
      löten funktioniert mit dem richtigen Lötkolben, und der richtig eingestellten Temperatur und guten zum Lötvorhaben passenden Spitze mit dem richtigen Lötzinn (möglichst bleihaltig) wie von selbst.

      Es wäre schön, wenn jemand eine kurze Anleitung schreiben würde, welche Software, .h und Library Dateien) kompiliert und in den Arduino geladen werden müssen.

      Grüße, Franz
    • Hallo Franz,


      Arduino IDE öffnen
      Im Ordner wo der Sketch auch ist, ist eine Textdatei mit Links zu ein paar Libarys. Diese musst du vorher noch installieren!
      (Einfach die Zip Dateien herunterladen und unter /Sketch/Bibliothek einbinden/ Zip Bibliothek hinzufügen)

      Sketch laden - Scanner Sketch
      Unter Werkzeuge - Board: Arduino Nano wählen
      Prozessor: je nach Typ alter oder neuer Bootloader (einfach probieren)
      Port: Com Port auswählen wenn der Arduino angesteckt wurde an den PC
      Links bei den zwei runden Buttons ( Pfeil nach rechts) - Sketch hochladen


      Ich denke bei der Original Platine musst du im Sketch überhaupt nichts verändern.

      Viel Spaß beim scannen :)


      Was machen eigentlich die anderen?
      Schon alle am scannen?
    • Hallo Alex,
      danke für Deine Infos.
      Ich bekomme die Scanner.ino nicht in die Arduino Software geladen. Weder auf meinem Macbook pro noch auf meinem Werkstatt WIN 7 Rechner.
      Welcher Sketch soll geladen werden?

      Ich habe 28-12-18 genommen.

      Es kommen folgende Fehlermeldungen:



      Ich komme einfach nicht weiter. Die Zip Datei ist nur 5KB groß. Wird im Mac nicht als Zip Datei erkannt.
      Im Windowsrechner habe ich diese entpackt. Es bleibt bei 5KB

      Grüße, Franz